Welche Netzwerk switch sind sehr gut und auf was sollte man bei der Anschaffung achten?

  • Hallo,


    möchte mir einen neuen Netzwerk switch zulegen.


    Doch die Neuerungen sind für einen der sich da nicht mit beschäftigte doch recht viel-reich :(


    Interessant fand ich z.B. diesen Hier: NETGEAR ProSAFE GS108T-200GES

    Da hier mit Lebenslanger Herstellergarantie geworben wird.


    • Smart Switch mit VLAN, QoS, IGMP snooping, Link Aggregation, ACL, IPv6, Web-Management
    • Acht Gigabit Ethernet Ports; klein und leise; Desktop Formfaktor
    • Auto Voice / Video VLAN ermöglicht schnelle und zuverlässige Bereitstellung von VoIP/IP-Cams
    • Lebenslange Herstellergarantie bei Verkauf und Versand durch Amazon. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers
    • Lieferumfang: Netgear GS108T-200GES ProSafe Gigabit Ethernet Smart Switch, Netzteil, Mounting Kit, Ressource CD, Installationsanleitung


    Aber was bedeuten den die Aussagen mit VLAN, QoS, IGMP snooping, Link Aggregation, ACL, IPv6, Web-Management


    früher hatte man ja einfach einen Switch gekauft den angeschlossen fertig.
    Sollte man auf diese BezeichnungenWert legen oder sind das nur Verkaufsmaschen?


    Gibt es in dieser Preisklasse evtl. doch eher was besseres, empfehlenswerteres auf die Zukunft gesehen?



    MfG EgLe



    Kernel : Linux 5.0.1-1-MANJARO
    GUI : KDE 5.56.0 / Plasma 5.15.2
    Machine : Intel NUC8i7HVK
    Graphics : Radeon RX Vega M GH (DRM 3.27.0, 5.0.1-1-MANJARO, LLVM 7.0.1)
    CPU : Intel Core i7-8809G @ 8x 4.2GHz
    RAM : Gskill F4-3000C16S-16GRS Speicherkarte so D4 3000 16GB C16 Rip

  • früher hatte man ja einfach einen Switch gekauft den angeschlossen fertig.

    na dann solltest du dir keinen mananged oder smart managed Switch kaufen, wo man alles mögliche über GUI bzw. CLI einstellen kann, sondern einen unmanaged. Z.B.


    Netgear SOHO GS300 Desktop Gigabit Switch, 8x RJ-45 (GS308-100PES)

  • ja, die blauen im Metallgehäuse von Netgear sind ok. :thumbsup:


    Wenn du in Zukunft Geräte mit PoE versorgen willst dann kannst du das berücksichtigen. Aber da werden die Standards auch stetig weiterentwickelt. Da wird ein Switch von 2017 die Wünsche eines Gerätes von 2020 gar nicht erfüllen.

  • Netgear mag ich persönlich gar nicht, weil ich da schon zu viele kaputte Netzteile gesehen habe.


    Gute und preiswerte Switche gibt es z.B. von TP-Link.
    Mit denen habe ich gute Erfahrungen und die gibt es von einfach bis Business.
    Die Smart-Modelle liegen preislich gut und können alles, was man so brauchen könnte.

  • Die Frage ist etwa so gut zu beantworten, wie die Frage, "welches Auto soll ich mir kaufen?".
    Radio Eriwan: Es kommt darauf an.


    Mit VLAN kann man Netzwerksegmente voneinander trennen.
    Die Telekom macht das mit ihrem IP-TV so, dass die Daten in ein VLAN gepackt werden. Die Fritzboxen koennen an einem Port ein Gastnetz mit VLAN aufziehen; das koennte man dann ueber den Switch "verlaengern".
    Hast Du nur den einen Switch und keinen Router, der intern VLAN verwendet bzw. verwenden kann, brauchst Du auch kein VLAN.
    QoS bringt etwas, wenn Du z.B. VoIP machst und sicherstellen willst, dass das NAS am Switch nicht die gesamte Bandbreite nutzt und Dein Telefon am Switch damit praktisch "stillegt".
    Kein Telefon (oder sonstiges Geraet mit speziellen Pakettypen, die sensitiv fuer Lags sind) am Switch -> braucht man QoS nicht.
    Link Aggregation braucht man nur, wenn die Gigabit-Bandbreite an einem Anschluss nicht ausreicht und man mehrere Anschluesse buendeln moechte (wobei man da heute eher einen 10GBit Switch nehmen wuerde, statt zu buendeln). Da braucht es aber eine passende Gegenstelle. D.h. nur ein Switch vorhanden -> braucht man nicht.


    Gute Erfahrungen habe ich mit Switchen von HP gemacht. Sind aber eher aus der Profi-Klasse.

    DM900 SS, DM8000SSSS
    Kein Support per PN! Nutzt das Forum zum Fragen, dann haben auch andere etwas davon.

  • Hi,


    ich habe den Netgear GS108Tv2 seit ca. 3 Jahren in Betrieb und hatte bisher keinerlei Probleme. Wichtig bei kleineren Switches ist, darauf zu achten, dass die Backplane die passende Geschwindigkeit liefern kann. Der Netgear hat an dieser Stelle 16Gb/s. Passt also genau.


    Zufällig will ich meinen Switch loswerden, weil 8 Ports nicht mehr ausreichen. Wenn du Interesse hast, schreib mir eine PM.


    Gruß

  • Die Smartmanaged Switches von Netgear wie z.B. der GS108Tv2 oben sind wirklich empfehlenswert.
    Man KANN über die Weboberfläche oder das Tool etwas ändern, man MUSS es aber nicht.
    In der Standardeinstellung (Werksreset) tun die genau das, was ein einfacher Switch leistet.
    Man kann die erweiterten Funktionen also auch nicht nutzen ... ;)


    Ich habe schon bestimmt 7 Netgear-Switche der Webmanaged bzw. Smartmanaged Prosafe-Familie gehabt, nie einen Defekt oder ein kaputtes Netzteil gehabt und dazu noch eine lebenslange Herstellergarantie. :thumbup:

    1x DM920UHD FBC-Tuner Unicable, 1x DM900UHD Triple-Tuner, Kathrein CAS 75, Kathrein VWS 2551 SAT-Verteilnetzverstärker, Kathrein EXD-1532/2532 Unicable-Multischalter/Kaskade , PHILIPS55POS9002/12 OLED TV

  • Ich verbaue seit Jahren im privaten Umfeld bei mir und div. Bekannten und Verwandten ZyXEL Switches der GS-10 Serie bzw. deren Vorgänger. Metallgehäuse, wenig Stromverbrauch, zuverlässig und noch dazu sehr günstig. Ich glaub' ein 5-Port Switch der (Vorgänger)Serie läuft hier seit gut 7 Jahren 24/7 ohne einen Ausfall bei guten Transferraten


    einfach mal ZyXEL GS-10 Desktop Gigabit Switch suchen wenn man mit unmanaged und ohne div. Schnickschnack auskommt

  • Hallo Eagle,


    habe mittlerweile mit Netgear schlechtere Erfahrungen gemacht. Da wären Prosafe-Router - Steckernetzteil abgeraucht, Bauteile, die im Inneren die Verschiedenen Stromschinen regeln- abgereaucht, Kondensatoren geplatzt.
    Vollen Support erhält nur der Erst-Käufer, Lebenslange Garantie ist nur ein 'Schönwort' - Lebenslang bedeutet nämlich nur solange wie das Produkt nicht End-Of-Live ist. Kann sein, dass dein Gerät 3-4 Jahre nach dem Kauf abgekündigt wird - dann ist auch nichts mehr mit 'lebenslanger Garantie. Netgear kauft zu. Der NETGEAR ProSAFE GS108T-200GES ist baugleich mit dem TL-SG108e. Und der kostet nur die Hälfte. Habe 2 stück auch Dreamboxen. Keine Probleme.


    Grüße
    Tom63

  • Tja, wer die Wahl hat, hat die Qual.
    Erst Ende letzten Jahres stand ich auch vor solchen Entscheidungen.
    Um für die Zukunft gerüstet zu sein, wollte ich mindestens einen Smart-Managed Switch.
    Muss man nicht viel Einstellen wenn man es nicht braucht, kann aber im Bedarf sehr viel damit anstellen.


    Ich habe mit dann für den TP-Link TL-SG2008 entschieden, und bin sehr zufrieden damit. Auch das Web-Interface finde ich gut.
    Als ich dann noch was kleines an anderer Stelle brauchte, habe ich den TL-SG105E (Baugleich mit dem TL-SG108E mit 8 Ports) eingesetzt und auch der macht fleissig seinen Dienst.
    Die "kleinen" TL-SG105E & TL-SG108E haben in der aktuellen V2 Variante übrigens auch ein Web-Interface, und man benötigt nicht die spezielle Software die bei der V1 nötig war.
    Mittlerweile gibt es scheinbar schon eine V3


    Die Konfigurationsmöglichkeiten sind aber nicht so umfangreich wie beim TL-SG2008.


    Und im gross und ganzen kann ich meinen Vorrednern hier auch zustimmen. Es gibt einige gute Switches für den kleinen Preis.
    Und da in Zukunft IP-TV immer mehr an Bedeutung gewinnt, habe ich darauf geachtet das der Switch auch IGMP snooping beherrscht. Um e.v. Problemen in Zukunft aus dem Weg zu gehen.

  • Den TL-SG2008 macht einen guten Eindruck und kann alles, was man so die nächste Zeit brauchen könnte.
    Persönlich finde ich auch sowas wie Trunking interessant. Mache ich mit allen Servern und - wenn möglich - auch mit NAS.


    Der Preis ides SG2008 st imho auch wirklich gut.
    Bei mir läuft noch ein alter HP, der im Wesentlichen auch nicht mehr kann als der SG2008, seinerzeit aber noch ungefähr das Doppelte gekostet hat.

  • Ich habe mir vorhin den TP-Link TL-SG2216 bestellt. Ich war der Marke gegenüber immer etwas skeptisch und bin es, was den Enterprisebreich angeht immer noch, aber die Leistungsdaten und das positive Echo hier, haben mich erstmal überzeugt.


    Gruß


    PS:
    Mein Netgear GS108Tv2 ist immer noch günstig zu haben ;)

  • Wenn ich jetzt einen kaufen würde dann den hier Asus XG-U2008

    Ich mag Asus Produkte zwar sehr, aber das ist dann schon eine andere Preisklasse.

    Ich habe mir vorhin den TP-Link TL-SG2216 bestellt. Ich war der Marke gegenüber immer etwas skeptisch und bin es, was den Enterprisebreich angeht, immer noch, aber die Leistungsdaten und das positive Echo hier, haben mich erstmal überzeugt.

    Würde mich interessieren, wenn du einen Feedback darüber gibst wenn du ihn etwas ausprobiert hast.

  • Ist zwar der große Bruder, kostet aber inzwischen auch nicht mehr viel.


    Bei einem Kunden habe ich vor zwei Jahren einen TL-SG3216 verbaut, nachdem der vorhandene "einfache" HP kaputt gegangen ist.
    Der TL läuft mit einem Trunc für den Server und hat noch nie auch nur das geringste Problem gemacht. Außer nach einem FW-Update kurz nach Inbetriebnahme wurde der Switch noch nie neu gestartet.


    Früher hatte ich auch Vorbehalte gegenüber TP-Link. Nachdem aber alles, was ich bisher von denen verbaut habe, völlig problemlos läuft, empfehle ich inzwischen TP-Link gerne.


    Bei mir im Wohnzimmer läuft seit Jahren eine TL-WA890EA (WLAN-Bridge) an der alle Geräte wie (DM900, Fire TV, Fernseher, BR-Player, AVR, MediaPlayer, ...) hängen. Auch damit habe ich noch nie Probleme gehabt.

  • Früher hatte ich auch Vorbehalte gegenüber TP-Link. Nachdem aber alles, was ich bisher von denen verbaut habe, völlig problemlos läuft, empfehle ich inzwischen TP-Link gerne.

    Ich hatte bisher mit TP-Link auch nur gute Erfahrungen gemacht.
    Beim Router setze ich zwar schon Jahre nur noch auf Asus, aber ich hatte Jahre lange einen günstigen TL-WA701ND AP als Client im Einsatz, und der war draussen im Elektrokasten mit ext. Antenne verbaut.
    Ist zwar im trockenen, machte aber inkl. Netzteil all die Jahre die kompletten Temperatur Schwankungen von -15°C bis +30°C immer ohne Probleme mit.
    Mittlerweile ist der innen als AP für die Kinderzimmer tätig.
    Draussen sind nun als 5GHz Richtstahlverbindung ganz draussen im Freien auch am Wetter ausgesetzt 2 Stück CPE510 die auch schon Jahre ohne Reboot immer problemlos funktionieren.


    Da dachte ich das ich mit dem Switch von TP-Link auch nichts verkehrt machen sollte, und das hat sich bisher auch so bestätigt. :thumbup:

  • Ich wollte ja noch ein kurzes Feedback zu dem TP-Link TL-SG2216 geben. Im Grunde macht der Switch relativ unspektakulär das, wofür er gebaut wurde. Die Ersteinrichtung (IP vergeben, Passwort ändern, etc.) war schnell erledigt, ebenso die VLAN Konfiguration der einzelnen Ports. Das Webinterface zur Konfiguration ist schlicht und funktional und im Vergleich zu Netgear zügig zu bedienen. Die Konsole (Telnet und/oder SSH) habe ich mir noch nicht angeschaut. Er ist passiv gekühlt und wird nicht übermäßig heiß.


    Wie stabil er im Betrieb ist, muss sich noch zeigen.