Posts by Fred Bogus Trumper

    Von den DMM Dev's bekommt man selten bis keine Antworten. Wenn überhaupt - dann nur "bestimmte" bzw. "auserlesene" user oder wenn ein (update)bug die images killt.

    Ich habe schon vor Jahren damit aufgehört Bugs oder Verbesserungsvorschläge zu reporten - reine Zeitverschwendung.

    Die meisten Sachen (die mir wichtig sind) - konnte ich selbst lösen oder umgehen. Also alles gut.


    Der Rest meines Statements steht schon seit längerer Zeit in meiner Signatur.

    not supported chipset

    the needed drivers are not available on the feed


    is it so difficult to check the supported chipsets/drivers on the feed before buying an usb/wifi dongle?

    man könnte noch folgendes versuchen:


    das rootfs im rescue loader im Terminal in die Flash Datenpartition oder auf USB kopieren und dann den kernel mit entsprechend abgeänderter kernel commandline in den Flash schreiben


    Die default command line sieht so aus:


    Code
    bmem=512M@512M memc1=768M console=ttyS0,1000000 root=/dev/mmcblk0p1 rootwait rootfstype=ext4


    einfach root= ändern, z.B:

    root=/dev/mmcblk0p1 (Datapartition)

    root=/dev/sda1 (1. SCSI Device -wenn ein USB Stick in der Box steckt, wird dieser immer /dev/sda erkannt - meine DM820 bootet mit dem rootfs auf USB und interner HDD)


    Falls das nicht funktioniert, könnte man noch den kernel mit geänderter kernel command line in die Bootsource B schreiben und die Boot source auf Bootpartion B ändern.


    Dann bootet die Box von Bootsource A oder B mit dem rootfs auf USB oder der Datenpartition


    Funktioniert aber nur, wenn das Flashmodul nicht komplett defekt ist. Die Werkzeuge dafür sind alle im rescue loader vorhanden

    Code
    root@dm820:~# flash-kernel 
    Usage: /usr/sbin/flash-kernel [-hqtv] [-a <arc images>] [-c <cmdline>] [-i <initrd>] [-m <mem-size>] [-o A|B] <vmlinux.bin>
           Default: -a /usr/share/fastboot/lcd_anim.bin -m 0x10000000 -o A
    root@dm820:~# select-boot-source 
    Usage: /usr/sbin/select-boot-source [-hqtv] <A|B|C>
    root@dm820:~# 


    Aber wenn der flash defekt ist, wird das vermutlich nichts bringen - aber einen Versuch ist es wert.



    Auf die Art kann man auf der DM820/DM7080 auch zwei Images "installieren" und von zwei kernels komplett unabhängig "Dual Booten" und einfach zwischen bootsource A|B die Images wechseln. gutemine baute sogar ein Plugin dafür, aber dieser Möglichkeit wurde kaum Beachtung geschenkt ..

    1. gutemine don't want that image teams offer his plugins on there feeds, but feel free to install his own feed plugin to use dbackup with Dream OS

    2. VU does not have its own backup tool either! The VTi Team helped himself and is using "borrowed" plugins from the dreambox world without asking or complying with the GPL. By the way one reason for the the first point ...

    3. there is no plugin necessary to create a backup when using Dream OS! the command line is your friend. The few commands have already been posted for several times and can also be used in a shell script that also can be executed via GUI if wished. It's also very easy to schedule a backup when using cron and your own script


    So learn and understand what is possible when using open source software. No one but yourself prevents you from finding your own solution if you are not satisfied with what is offered.


    There is a plugin called Dreamflash to flash an image via USB. But it's only possible to install it online after adding/installing an alternative feed (keyword: gutemine feed). Use this plugin to prepare an USB device for flashing without network.


    it' s also possible to prepare an USB device manually on a computer (prefered OS Linux) or via terminal on your dreambox (a network or serial connection using the USB service port is required).

    You have to create a FAT or ext4 partition and label it "DREAMFLASH". Then copy the image file to the root directory of the 1st partition and rename it to "dreambox-image-dmXXX.tar.xz"


    dmXXX is the boxtype like dm520


    Shut down the dreambox, plug in the device and start again. The flashing process should start automaticly required that the rescue loader of the box is up to date

    na ja


    /dev/mmcblk0(boot||p)(x) ist immer der flasch

    /dev/mmcblk1(p)(x) ist die SD

    und mit einem lsblk sieht man auch schon wo was gemountet ist



    a

    im Gerätemanager /dev/mmcblk0* auszublenden oder als Flash zu markieren muss doch wohl möglich sein

    wozu dann den Flash vergrößern? Reicht doch völlig

    sieht auf meiner Box nach 3 Jahren auch nicht anders aus



    Code
    root@dm900:~# df -h /
    Filesystem      Size  Used Avail Use% Mounted on
    /dev/root       961M  593M  303M  67% /
    root@dm900:~# 


    eine größere rootfs Partition verzögert nur den Bootvorgang - größer als 2GB spürbar

    poste mal die Ausgabe von


    df -h /



    wenn du noch um die 250MB free space hast reicht das locker. Den Stand hat meine dm900 nach auch nach 3 Jahren ohne neu zu flashen



    Bei 30MB oder weniger free space würde ich als erstes nach Datenmüll suchen bevor ich den Flash erweitere.


    picons gehören IMHO sowieso nach /data, auf USB oder SD