Posts by Fred Bogus Trumper

    CI+ Module im CI Modus arbeiten wie normale CI Module. Ich kann hier hier keinen Verstoß erkennen. Aber da unterscheiden sich unsere Sichtweisen.

    Schon klar!

    Aber ich glaube nicht, dass er das Modul im CI Modus betreibt da er ja schreibt, dass S** funktioniert ;)

    Und ich glaube nicht, dass er hier die Unterstützung bekommen wird, das SKY und ORF in einem Modul hell werden - das setzt CI+ voraus.

    Das Irdeto Modul kam erst später zu Sprache. Für HD-Austria mit der ORF Karte wird aber schon wieder CI+ benötigt ...


    Ich bin mir auch nicht sicher, ob man beide Module gleichzeitig komplikationsfrei in einer Dreambox betreiben kann. Die Lösung dafür wird hier vermutlich auch nicht geduldet ...



    leon2k

    Wird ORF hell, wenn nur das Irdeto Modul in der Box steckt?

    Das CI+ Modul in der Dreambox: nicht legal bzw. Verstoss gegen die Nutzungsbedingungen

    ORF Karte ohne Modul mit Softcam: nicht legal bzw. Verstoss gegen die Nutzungsbedingungen

    ORF Karte im CI+ Modul in der Dreambox: nicht legal bzw. Verstoss gegen die Nutzungsbedingungen

    ORF im Iredto Modul in der wäre legal und kein Verstoss, aber um das ging es hier von Beginn an nicht.


    Die Dreambox hat keine Lizenz für das CI+ Modul.


    Deshalb von mir an der Verweis ins andere Forum in dem man solche Fragen beantworten darf ohne gegen die Boardregeln zu verstossen.

    Das ist egal, ob das Abo legal ist, lies und akzeptiere die Nutzungsbedingungen:

    2.6.1 Softcams, Cardsharing, CI-Module

    Die Themen "Softcams (Emulatoren) sowie "Cardsharing" und CI-Module ohne entsprechende Lizenzen für die angebotenen Verschlüsselungssysteme, sowie Methoden zur Umgehung der Restriktionen des CI+ Standards sind im Dreamboard tabu und werden nicht diskutiert. Es ist nicht erlaubt, Software oder CI-Module mit rechtswidrigem Inhalt und/oder Zweck zu benennen oder zu verlinken. Beiträge, die derartige Inhalte enthalten, werden vom Boardteam editiert und nach angemessener Zeit gelöscht. Das Umgehen der "Boardzensur" kann den sofortigen Ausschluss des Mitglieds - auch ohne Verwarnung - zur Folge haben.



    Die Dreambox ist ist nicht CI+ zertifiziert und die ORF Karte kann ohne Modul oder hier NICHT geduldeter Softcam nicht in der Box betrieben werden.

    im Prinzip hast du recht, aber es funktionert auch ohne up

    ich hab's vorher getestet und wirklich das up vergessen ...


    vorher auch eth0 runterfahren


    Code
    1. ifdown eth0
    2. ifconfig eth0 10.X.X.X netmask 255.255.255.0


    wenn du dann auch noch den gateway und DNS Server konfigurierst, sollte auch ein onlie recovery über das Web Interface funktionieren

    10.x.x.x. durch die IP des Routers ersetzen, 8.8.8.8 kannst du lassen, das ist ein google dns server

    Code
    1. route add default gateway 10.x.x.x
    2. echo nameserver 8.8.8.8 > /etc/resolv.conf


    ach ja, mit einem original image wird ie IP dann auch unmittelbar nach der manuellen Konfiguration am Display angezeigt, dann sieht man auch gleich ob es funktioniert hat

    Ich weiß aber nicht, ob das auch so mit einem Open* Image funktioniert


    ja, wie es aussieht ist ein Open* Image auf der Box, das hier nicht supported wird.

    der RAM ist lt. Log OK

    Das root filesystem wird nur noch read only gemountet, deshalb können beim bootup bestimmte files nicht mehr geschrieben werden und die box startet daher nicht mehr richtig. Entweder ist das Dateisystem komplett kaputt oder der Flashbaustein defekt. d.h. erstmal neu flashen um zu sehen ob das funktoniert.

    Das erklärt aber nicht, warum die Box im rescue-loader keine DHCP IP Adresse zum Flashen erhält - ausser der loader startet auch nicht mehr korrekt. Vorausgesetzt das ein DHCP Server im Netzwerk läuft. Was ich mittlerweile etwas bezweifle


    Wenn man den bootlog erstellt, kann man sich via putty auch seriell auf die Box ohne Netzwerk verbinden. d.h. man kommt dann im rescue-loader über putty auf die Box und könnte versuchen manuell eine statische IP zu vergeben usw.

    Das hat mir jetzt keine Ruhe gelassen und ich habe nach einigen erfolglosen Versuchen im python code rumgeschüffelt und eine Lösung für OE2.5 gefunden:


    mit "/web/downmix?enable=" ruft man den Status von AC3 Downmix ab

    mit "/web/downmix?enable={True}{False}" kann man den Downmix über den WebInterface Command ein- und ausschalten



    Vielleicht funktioniert das auch mit der One, wenn man nicht direkt ins proc filesystem schreiben kann


    (Einfache Anti-Hijack Maßnahmen und Token-basierte Sicherheit müssen für die folgenden Befehle in den WebInterface Einstellungen deaktiviert werden)

    schau dir mal die enigma2 webinterface api documentation an


    es gibt zwar einen Befehl für downmix (/web/downmix?enable=), aber der fragt scheinbar nur den status ab, zumindest konnte ich da nichts mit enable=true, false, downmix, passthrough usw. umstellen. Die Doku sagt zumindest auch nicht aus. welcher command erwartet wird. Aber vielleicht kann Reichi dazu etwas sagen



    (Einfache Anti-Hijack Maßnahmen und Token-basierte Sicherheit muss für die folgenden Befehle in den WebInterface Einstellungen deaktiviert werden)



    Ich habe zwar keine One, aber vielleicht funktioniert es wie im OE2.5 den downmix über das /proc filesystem direkt zu ändern

    vielleicht kannst du daraus etwas basteln, falls das über das WebInterface nicht klappen sollte.


    downmix an:

    Code
    1. echo downmix > /proc/stb/audio/ac3


    downmix aus:

    Code
    1. echo passthrough > /proc/stb/audio/ac3

    you have to use systemctl instead the init system to relaod the service in DreamOS


    the network configuration files are in /var/lib/conman

    so it is also possible to change the IP, Gateway etc. in /var/lib/connman/ethernet_000934*_cable/settings file



    to reload the connman network configuration you have to use systemctl after the change


    systemctl restart connman.service

    vermutlich verwende(te)n die noch das hddtemp binary anstatt smartctl im GP3

    den fehlenden Eintrag kann man aber in der /etc/hddtemp.db mit einem Linux Editor nach dem vorhandenen Schema selbst nachtragen, dann sollte der Fehler nicht mehr auftauchen


    das steht aber unter anderem auch in der Gemini Wiki


    dort kannst du u.a. auch eintragen ob der Wert 194 oder z.B. 190 (Airflow_Temperature bei SSDs) ausgelesen werden soll


    Aber sonst mal im IHAD nachfragen. hddtemp bzw. die Abfrage über blaue Taste ist nicht im Original Image enthalten

    obwohl, zombi liest hier eh mit - aber eigentlich gehört der Thread ins IHAD

    Das liegt am USB Controller an dem die externe SDD/Platte hängt

    Die meisten USB-Controller lässen die SMART Abfragen nicht durch bzw. unterstützen sie die (S)ATA Abfragen nicht (am dem USB-Anschluss werden im Grunde SCSI-Kommandos übertragen).

    d.h. es ist am USB Anschluss meist kein direkter Zugriff auf die S.M.A.R.T Funktionalität der SATA Devices möglich.


    Das betätigt auch die Meldung "Unknown USB-Bridge"

    Hange mal die externe SDD bzw. Platte an den internen SATA Anschluss, dann wirst du mit ziemlicher Sicherheit auch die S.M.A.R.T. Werte abfragen können

    nicht jede ssd liefert die Temperatur über smartctl , die Lite-On SSDs sind so ein Beispiel.



    falls nicht installiert, installiere mal smartmontools


    apt-get update && apt-get install smartmontools



    Wenn die SSD als /dev/sda erkannt wird, kannst du so die S.M.A.R.T. Werte auslesen


    smartctl -a /dev/sda


    manche SSDs liefern den S.M.A.R.T Wert 190 Airflow_Temperature während bei herkömmlichen HDDs der Wert 194 Temperature_Celsius die Termperatur auswirft


    wenn der Renderer im GP den falschen Wert abfragt oder keinen Wert erhält, kann auch keine Temperatur ausgegeben werden