Posts by Fred Bogus Trumper

    Hinweise bekommt man über die OEM ID, die man dann googeln kann


    Code
    1. root@dm900:~# cat /sys/block/mmcblk1/device/oemid
    2. 0x5344
    3. root@dm900:~


    0x5344 sind meist SanDisk SD's


    Über die Manufactory ID bekommt man auch Hinweise auf den Hersteller

    Code
    1. root@dm900:~# cat /sys/block/mmcblk1/device/manfid
    2. 0x000003
    3. root@dm900:~#


    -> List of Common Manufacturer ID (MID)


    Aus der Liste könnte man ein tool für die CLI bauen, allerdings müsst man die Hersteller database bz. MID's pflegen ...

    Code
    1. root@dm900:~# sdmidinfo /dev/mmcblk1
    2. SanDisk
    3. root@dm900:~#



    oder so, wenn man eine "SD database" mit mid's anlegt hat

    Code
    1. root@dm900:~# grep $(cat /sys/block/mmcblk1/device/manfid) /etc/manfid.db
    2. SanDisk 0x000003 SD (some PT) SanDisk
    3. root@dm900:~#

    schwer bis gar nicht: weder hdparm, smartctl etc. unterstützt eine sd/mmc

    hwinfo, dmidecode etc. gibt es out of the box für DreamOS nicht - wobei das auch nicht viel auspucken würd


    am ehesten mit parted


    parted -s /dev/mmcblk1 print|grep -i model


    man findet auch im /sys filesystem meist nichts über den vendor, vielleicht hast du mehr Glück - viel mehr finden div. Programme auch nicht:

    sonst einfach die SD abziehen und auf den Aufkleber gucken ... ;)

    - mit welchem Tool kann ich die Daten von der SDKarte (Hersteller usw) lesen

    Kling fast so als ob die SD Karte hinüber ist, mit viel Glück kannst du die Daten mit dd direk auf der dm900 retten:


    Entweder auf eine 2. SD im USB-SD Card reader das gesamte blockdevice kopieren (clonen), die neue SD muss auf den byte genau gleich groß oder größer sein.

    Annahme: die neue Karte steckt um USB Card Reader und hat den devicenamen /dev/sdb


    dd if=/dev/mmcblk1 of=/dev/sdb bs=1M


    danach noch das filesystem reparieren

    fsck.ext4 -v -p -f /dev/sdb1



    Wenn (noch) keine 2. SD Karte oder kein USB SD-Card reader vorhanden ist, kann man die SD Karte auch komplett in ein File schreiben:
    dd if=/dev/mmcblk1 of=/media/hdd/sd-rescue.img bs=1M


    das .img kann man dann wieder auf die neue SD Card nach dem Wechsel kopieren:

    dd if=/media/hdd/sd-rescue.img of=/dev/mmcblk1 bs=1M


    danach noch das filesystem reparieren

    fsck.ext4 -v -p -f dev/mmcblk1p1



    MIt etwas Glück sind die Daten nach einem filesystem check alle wieder da




    Wenn noch keine neue SD Karte vorhanden ist, kannst du folgendermaßen vorgehen:

    Entweder die 1. Partition im sd-rescue.img mit entsprechendem offset Angaben in einem loop device mounten und die Daten von dort wegkopieren, wenn der mount klappt. Die offset Werte (Start und Endsektor der Partiton) musst man vorab rausfinden.



    Oder etwas einfacher - nur die 1. Partition der SD in ein file schreiben und dann als loopdevice (ohne offset) mounten


    1. SD Partition in ein .img file schreiben:

    dd if=/dev/mmcblk1p1 of=/media/hdd/sd-rescue_part1.img bs=1M


    dann das sd-rescue-part1.img file mounten:


    mkdir /tmp/sdloop

    mount -o loop /media/hdd/sd-rescue_part1.img /tmp/sdloop/


    Ob es geklappt hat, kannst du so rausfinden:


    Code
    1. root@dm900:~# df -h /tmp/sdloop/
    2. Filesystem Size Used Avail Use% Mounted on
    3. /dev/loop0 15G 1,4G 13G 10% /tmp/sdloop
    4. root@dm900:~#


    Solltest du nicht an die Daten kommen, kannst du sogar versuchen das ext4 filesytem im sd-rescue_part1.img zu reparieren und erneut versuchen zu mounten.


    cd

    umount media/hdd/sd-rescue_part1.img

    fsck.ext4 -v -p -f /media/hdd/sd-rescue_part1.img



    wenn du nicht sicher bist, welches filesystem auf der SD war, dann kannst du das mit dem command file herausfinden:

    Code
    1. root@dm900:~# file /media/hdd/sd-rescue_part1.img
    2. /media/hdd/sd-rescue_part1.img: Linux rev 1.0 ext4 filesystem data, UUID=e6e1f2b7-0e33-41e9-9be0-75e88ffa5623, volume name "sd-card" (needs journal recovery) (extents) (large files) (huge files)
    3. root@dm900:~#



    Im Grunde kannst du nicht viel kaputter machen als es schon ist, solange du nur lesend auf die SD Karte zugreifst. Und man kann alles direkt auf der dm900 ohne etwaige Zusatztools ausführen.


    Ich geb' dir eine 70-80%ige Chance, dass du so wieder zu den Daten auf der SD kommst


    Viel Erfolg!

    sieht echt gut aus :thumbsup:


    kommen die infos zu den alten Boxen wieder online (Archiv? Support für Boxen die nicht mehr produziert werden?) - nicht mal Infos für die 7080/820 findet man dort mehr ...


    Ist ja nicht so, dass die alten Boxen nicht mehr genutzt werden

    Code
    1. [ 0.649777] EXT4-fs (mmcblk0p2): mounted filesystem with ordered data mode. Opts: (null)
    2. [ 0.650742] VFS: Mounted root (ext4 filesystem) readonly on device 179:2.

    sieht aus, als hätte es dir das flash ext4 filesystem zerschossen


    Kommst du gar nicht mehr in den rescue mode?


    btw: OpenATV auf die dm9x0 machen ist wie 155/80 R13 Reifen an einem Ferrari montieren ...

    klingt doch gut, danke für die Rückmeldung



    nicht vergessen den rescue-loader wieder neu zu installieren bzw. zu aktualisieren wenn die Box normal gebootet hat

    durch den USB boot wurde der rescue-loader nur "alternativ" gestartet, jedoch nicht geflasht

    steht doch in der 1. Anleitung im ersten Post der verlinkten Anleitung: https://dreamboxupdate.com/ope….5/unstable/images/dm900/


    direkter link zum aktuellen loader: https://dreamboxupdate.com/ope….14-r0-dm900-20190426.bin


    zImage-rescue-3.14-r0-dm900-20190426.bin dann einfach z.B. in rl-dm900.bin umbennen auf einen in FAT Formatierten USB Stick kopieren, an die Box stecken, booten und ins BOLT Bios


    Wenn der Stick korrekt erkannt wird, ist es nur noch


    boot usbdisk0:/rl-dm900.bin

    wenn du es so versucht hast, ist dir ein syntax error unterlaufen, versuch's mal so


    Code
    1. boot -tftp -elf 192.168.2.11:rescue-dm900.bin

    oder so

    Code
    1. boot -tftp 192.168.2.11:rescue-dm900.bin

    wenn alles klappt, müsste nach ein paar Sekunden das Rufzeichen und die DHCP IP im Display erscheinen und das Rescue WebInterface über die IP erreichbar sein, dann einfach wie üblich flashen, und besser keine Einstellungen sichern bzw. restoren

    im worst case kann man versuchen den rescue loader von USB zu booten und dann wie übkuichper WebIF die Box flashen, wenn die Box wieder läuft, kann man den rescue loader wieder aktualisieren bzw. installieren


    aber mach mal eine bootlog, dann wissen wir mehr

    Eigentlich wollte ich diesen Threat nicht weiter zumüllen, aber


    1. Was ich meide oder nicht darfst du ruhig mir überlassen

    2. Wenn stalken, dann bitte richtig. Wie kommst du drauf das ich bereits eine One habe? Ich habe in diesem Threat bereits geschrieben warum ich keine kaufen werde und hab' mich seit dem auch rausgehalten. Vielleicht solltest du genauer lesen ...

    3. Was für mich obsolet ist entscheide auch ich und nicht du

    Mein Local IPK Server kann das zwar schon ewig Files von dort auf den Softwarefeed zu machen. aber den verwendet scheinbar keiner:)

    Hehe, doch


    allerdings crasht(e) Box mehrmals hintereinder beim GUI-Neustart bis die Box irgendwann hochkommt


    ich verwende nur noch das script am lokal home feedserver und aktualisiere manuell bzw. per cron

    Wenn die LED's dauerhaft leuchten ist das kein gutes Zeichen


    die gehen gerne mal kaputt, ich hab' schon zwei geschrottet - am Ende leuchteten die LED's auch dauerhaft ...


    btw.: bevor die letzte den Geist aufgegeben hat, hat sie auf mit der dm900 funktioniert


    eine Logitech K400 etc. per Unifying Dongle dauerhaft ran und gut ist - ich brauch sie nur für die Texteingabe: EGP Search etc.

    Wer sagt, dass ich Merlin nicht nutze?


    Ich switche auf meiner Bastelbox immer wieder zwischen Merlin, dreambox experimental und NN2 etc. hin und her. Dummerweise lief beim letzten Timer wieder mal das dmm experimental ...


    Für mich ist das nach wie vor ein Bug und gehört endlich mal im experimental gefixt. Im E1 bzw. OE1.x funktierte es noch übrigens noch "richtig" wenn man mit Volume+/- über die Datumsgrenze sprang. Das bug kam mit OE1.6 oder 2.0


    Das Merlin Team hat es übrigens netterweise wg. meiner Bug Meldung in deren Image gefixt