Posts by kenatonline

    Ein weiterer "Lieblingskandidat" fuer automatisches Runterfahren, ist der EPG-Refresh.

    Da kann man in den Einstellungen sagen, was er nach dem Aktualisieren machen soll und da ist das Runterfahren eine der moeglichen Optionen. Evtl. gibt es noch andere Plugins, die das Runterfahren nach einer automatisierten Aktion anbieten?

    Könnte am Netzteil liegen. Zu wenig Saft fuehrt zu den merkwuerdigsten Effekten.

    Koennte mir vorstellen, dass beim Streamen ueber PC irgendeine Komponente NICHT im Signalweg liegt und daher keinen Strom zieht -> funktioniert. Beim TV liegt die Komponente im Signalweg und zieht zusaetzlichen Strom -> funktioniert nicht.

    Ymmv.

    In Ergänzung zu Binsches Vorschlag, koennte man, wenn noch zwei Ausgänge am Multischalter ZUSAETZLICH frei sind, noch einen 4auf1 Unikabel Schalter oder 2 mal 2auf1 Unikabelschalter zwischen den Multischalter und den FBC schalten. Dann wäre das gleichzusetzen mit einem vierfach Tuner. Durch die Unikabelschalter hat man vier (bzw. 2 mal 2) Frequenzen, die voellig frei aus den vorhandenen LNB-Frequenzen ausgewaehlt werden koennen.

    Grundbedingung sind aber vier freie (d.h. zwei zusaetzliche zu den zwei bereits verwendeten) Ausgaenge am MS.

    .Jetzt habe ich die Favoriten, aber alle Sender durcheinander..wie ordnen? Und von der komfortablen Aufnahme habe ich auch noch nicht gemerkt...

    In die Favoriten gehen und dann die Menuetaste. Der Verschiebemodus ist das, was Du suchst. Den muss man einschalten und wenn man fertig ist, auch wieder ausschalten.

    Mit "komfortable Aufnahme" koennte der AutoTimer gemeint sein. Das ist ein Plugin und koennte evtl. noch zu installieren sein.

    1 FBC Tuner = 8 Demodulatoren = 8 Transponder bzw. Frequenzen.
    Die Programmierung der MS musst Du machen lassen, denn ansonsten reagieren die beiden MS auf dieselben Kommandos mit denselben Frequenzen und das wird auch mit Combiner / Splitter nicht besser. Es gibt aber auch Anbieter, die die MS bereits passend programmiert liefern. Zumindestens glaube ich, dies irgendwo gelesen zu haben.
    Ob es auch moeglich waere, wenn man zwei Kabel zu einer Box zur Verfuegung hat, mit "unprogrammierten" MS an einen FBC zu verbinden (also SAT A und B via MS 1 per Kabel 1 an FBC-Anschluss 1 und SAT C und D via MS 2 per Kabel 2 an FBC-Anschluss 2) und dann im Tuner es so einzurichten, dass er auf je einem Anschluss unabhaengiges Unicable macht, kann ich Dir nicht sagen. Mit einem Kabel zur Box geht es auf jeden Fall nicht ohne Programmierung der MS.

    Schwierige Frage, da zuwenig Randbedingungen angegeben sind.
    Wenn an der Anlage sonst nichts verändert wird, könnte auch eine DM900 mit einem FBC ausreichen, da ja nur zwei Anschluesse/Kabel an der Box vorhanden sind.
    Koennte aber auch sein, dass es zwei Dosen in der Naehe des Aufstellortes gibt, womit die DM920 mit zwei FBCs wieder "besser" ausnutzbar waere.
    Wenn an der Anlage etwas geaendert werden darf, dann einen Unikabel-MS mit 2x8 oder 1x16 Frequenzen hinter/vor den vorhandenen MS schalten, die LNBs gegen Breitband-LNBs tauschen und dann die DM920 mit den zwei FBCs auch mit zwei Kabeln a 8 Frequenzen versorgen. Das waere dann das Maximum an Moeglichkeiten, was mit einer DM920 und zwei FBCs ueberhaupt geht.
    Ymmv.

    Die 9x0er Boxen verwenden doch im Originalimage den systemd Service.
    Da kannst Du ein Script einfügen, welches vor Enigma2 und NICHT asynchron laufen soll.
    Dort kannst Du Dateien kopieren und Enigma2 (die GUI) wird erst danach gestartet.
    Nachteil ist, dass Du dort auch alle moeglichen Fehler behandeln musst, da die Box sonst solange haengt, bis das Script sich beendet (z.B. weil die andere Box oder das Netzwerk nicht erreichbar sind).
    Einfach mal nach systemd googeln; da gibt es massenhaft Beispiele. Und daran denken, dass solche Scripte NICHT im normalen Environment gestartet werden und somit in der Regel auch keine Pfade zu Programmen gesetzt sind, womit man am Besten alle Aufrufe von Programmen mit absoluten Pfade in das Script schreibt.

    Laut Produktseite sollte es sich um einen "einfachen" Multischalter handeln.
    Dann ist der Vorschlag von Mordrag der passende.
    Sollte es damit nicht tun, wuerde ich einen anderen Receiver / TV mit SAT Eingang ausprobieren, um einen Defekt des MS zu erkennen.

    Schon mal in Erwaegung gezogen, dass das Problem an der Fritzbox bzw. dem Switch in der Fritzbox haengen koennte (ja, auch wenn es sich um verschiedene Modelle handelt)?
    Gefuehlt schon ewig gibt es die Empfehlung, NICHT den Switch der FB zu nutzen, wenn man 100M und 1GB Geraete "koppeln" moechte, sondern einen dedizierten Switch mit ausreichend Puffermoeglichkeiten dazwischen zu schalten.
    Ymmv.

    Als Tipp an einen "Neuen" ist auch immer angebracht, dass es keinen Sinn macht die "Senderliste" zu sortieren, denn die wird von DreamOS automatisch bei jedem Schalten auf einen Transponder aktualisiert und evtl. auch die Sortierung umgestossen.
    Was man sortieren kann, ist ein Bouquet. Fuer alte Hasen ist das selbstverstanedlich, fuer "Neulinge" aber nicht, da andere Hersteller von TVs oder Receivern da eine andere Philosophie verfolgen.
    Bei Dream sind die Bouquets die Listen, mit denen der Benutzer interagiert. Die Senderliste ist das "Angebot" aus dem man fuer sein/seine Bouquet/Bouquets auswaehlt. Die Sortierung eines Bouquets wird auch von DreamOS nicht angefasst, wenn es eine Aktualisierung der Senderliste gibt.
    Das Standard-Bouquet heisst "Favourites" und ist aus der Senderliste mit der blauen Taste zu erreichen.


    Ymmv.

    1. Du brauchst 8 auf dem ersten Tuner und acht auf dem zweiten, nicht 2 x 8 auf dem ersten Tuner.
    Also die ersten acht xx25 auf A1 und ersten acht xx75 auf B1, wenn der erste Tuner A1 und A2 ist und der zweite Tuner B1 und B2.


    2. Du braeuchtest dann eine Dose, die einen Anschluss diodenentkoppelt und einen zweiten Anschluss in derselben Dose nicht diodenentkoppelt.
    Wenn der Techniker gesagt hat, dass er solche Dosen nicht kennt, wuerde ich jetzt mal nicht widersprechen. Ist vermutlich eher selten, Dein Szenario.


    3. Das liest sich gut.
    Ausprobieren kannst Du das, wenn Du den anderen Tuner komplett stilllegst (bitte NICHT einfach nur das Kabel ziehen, sondern nur im Setting als nicht angeschlossen konfigurieren), damit nur noch der mit 28,2 aktiv ist und dann auf einem Kanal ZDF schaust, PiP (PictureInPicture oder Blau-Blau im Standardimage) einschaltest und dann auf BBC One wechselst. Laufen dann beide Sender parallel, hast Du alles richtig gemacht.

    HTML5 erforderlich? oder geht das auch mit ganz alten Browsern?

    Die Dreambox stellt eine URL "zur Verfuegung", die man mit einem Player wie VLC oder MX Player "empfangen" und wiedergeben kann.
    Dabei spielt der Browser nur insoweit eine Rolle, wenn man ihn als "Aufrufer" verwendet, der die URL dann an den Player weitergibt. Man kann die URLs aber auch direkt im Player, ueber Playlists, aufrufen.

    Es bleibt das Problem des WLAN Access Points. Den könnte man natürlich auch mit einem ESP8266 aufbauen (bootet viel schneller als handelsübliche Router), der von der Dreambox per USB versorgt wird. Aber warum extra Hardware?

    Weil hier die Erfahrungen mit der Stabilitaet der USB-Sticks und deren Reichweite, der Stromhunger etc. schon fuer negative Erfahrungen gesorgt hat. Fuer Videouebertragung braucht man halt stabile Verbindungen oder man lebt mit staendigen Rucklern, wenn das sowieso schon schwache Signal durch die winzigen, statischen Antennen, durch Personen oder Fahrzeuge, die im Funksignal rumlaufen, gestoert wird.
    Die Erfahrungen kannst Du natuerlich in den Wind schiessen und sagen "Ihr habt keine Ahnung, ich kann das besser und ich bringe das stabil zum Laufen", was Dein gutes Recht ist, denn auch wir haben die Weisheit nicht mit Loeffeln gefressen, aber es ist aus "unserer" Sicht die Zeit nicht wert, die man da investieren muss. Deshalb die "einfache" Loesung mit einem Router. Die kosten halt nicht mehr > 100 Euro, wie vor Jahren noch, sondern im Bereich von 25 - 40 Euro und damit nicht so viel mehr wie die guten Sticks.


    Ymmv.

    Wenn die Reichweite bis zum Nachbarn gehen soll, wird Dir ein einfacher WLAN Stick oder eingebautes WLAN nicht helfen.
    Da wirst Du schon ausrichtbare Antennen brauchen, damit die Uebertragungsrate stimmt. Eine dauernd abbrechende Uebertragung wegen mangelnder Datenrate macht keinen Spass.
    Ein WLAN Stick bringt meist noch das Problem der Stromversorgung mit, da "normales" USB nur 2,5 Watt (5V mit 500 mA) liefern kann und man dann externe Power braucht.
    Ein kleiner WLAN Router mit der Moeglichkeit, ein Geraet auch per Netzwerkkabel anzuschliessen (und wenn es purer Luxus sein soll, auch mit einem SIM-Karten-Slot fuer UMTS/LTE), ist da die sinnvollere Loesung.
    Wiegt vermutlich auch weniger als 500 Gramm und sollte vom Gewicht den Kohl nicht fett machen.
    Daran den Receiver per Kabel und die Clients per Funk. Durch das Kabel kann man den Router an die passende Stelle mit dem besten Sendemoeglichkeiten stellen.
    Wenn man will, noch eine SIM rein und die Clients haben noch Internet dazu.
    Ymmv.