Howto: Bootlog bzw. Log erstellen

  • Da immer und immer wieder die selben Fragen aufkommen, hier eine Anleitung wie man was macht


    Wie erstelle ich ein Bootlog


    Man benötigt erstmal ein
    - Mini-USB Kabel und einen PC/Laptop
    - Ein Tool für die Protokollierung z.B. putty, Tera Term oder die Windows Software HyperTerminal
    - Den VCP Driver zur Erkennung der Schnittstelle


    1. Man fährt die Dreambox Ordnungsgemäss herunter (Deep-Standby)
    2. Schaltet auf der hinteren Front der Dreambox den Netzschalter aus
    3. Man verbindet die Dreambox (Service-Buchse auf der Rückseite) mit einem PC/Laptop
    4. Man installiert den VCP-Treiber und schaut im Gerätemanager unter Anschlüsse (COM-Port) ob ein neuer COM-Port Eintrag zu sehen ist (USB to UART Bridge)
    5. Man startet das gewünschte Tool zur Protokollierung und richtet die Schnittstelle ein


    am Beispiel putty

    • Menüpunkt "Connection -> Serial" auswählen und den richtigen COM-Port einstellen (zuvor im Gerätemanager gesehen)
    • Speed auf 115200 setzen
    • Data bits bekommt den Wert 8
    • Stop bits den Wert 1
    • Parity auf NONE stellen
    • Menpünkt "Session-> Logging" rechts den Wert "All session output" und die Datei auswählen
    • Final den Button "Open" drücken


    6. zu guter Letzt schaltet man an der Dreambox hinten wieder den Netzschalter ein
    7. Wenn alles richtig funktioniert sollte jetzt im schwarzen Fenster von putty (Beispiel) das Fenster sich mit vielen Einträgen füllen (das Log wird geschrieben)




    Wie protokolliere ich im laufenden Betrieb


    - Man benötigt ein Netzwerkkabel
    - Ein Tool wie telnet


    1. Ermittlung der IP-Adresse des Receivers: Hauptmenü -> Einstellungen -> Netzwerk -> Netzwerkeinstellungen
    2. Man ruft telnet auf dem PC/Laptop auf (meistens schon bei Windows dabei): Startmenü -> Suchen/Ausführen und gibt dort telnet <IP-Adresse> ein also z.B. telnet 192.168.100.200
    3. Dort wird man nach Username gefragt: Username ist root: Passwort wird man nur gefragt wenn vergeben
    4a. Man führt im telnet folgenden Befehl ab journalctl -fu enigma2

    • Es wird jetzt alles im telnet-Fenster geloggt


    4b. Alternative kann man sich die Logausgabe in eine Datei schreiben. Der Befehl wäre hierbei journalctl -f -u enigma2 > /tmp/enigma2.log
    Natürlich kann auch ein anderer Pfad wie die Festplatte /media/hdd angegeben werden

    • Es wird jetzt statt im telnet-Fenster die Ausgabe in die Datei unter /tmp/enigma2 geschrieben
  • Hallo Mülleimer,


    Kurze Rückfrage:


    Funktioniert die Verbindung auch nachträglich, also wenn die Box schon läuft?
    Ich habe es heute mit einem Kabel probiert, das ich sonst zum Konfigurieren von Routern verwende und damit kam keine Verbindung zustande.
    Die Box lief aber schon und jetzt frage ich mich, ob es am Kabel oder an dem fehlenden Neustart liegt...

  • Eine serielle Verbindung kannst du jederzeit aufbauen. Du siehst dann natürlich nur die Ausgaben ab diesem Zeitpunkt dann :) Wenn es nicht geht, liegt das meist am Treiber oder den Einstellungen (COM-Port und Speed/Baudrate).


    Ein reines enigma2-Log per Telnet oder SSH kann jederzeit auch nachträglich erstellt werden. Dafür muss man bei den Befehlen aus der Anleitung mir das f weglassen. Aus dem Log heraus kommt man dann mit Q. Beim fortlaufenden Log mit dem f beendet man mit Ctrl + C.

  • ...
    4b. Alternative kann man sich die Logausgabe in eine Datei schreiben. Der Befehl wäre hierbei journalctl -f -u enigma2 > /tmp/enigma2.log
    Natürlich kann auch ein anderer Pfad wie die Festplatte /media/hdd angegeben werden

    • Es wird jetzt statt im telnet-Fenster die Ausgabe in die Datei unter /tmp/enigma2 geschrieben

    Könnte man diesen Teil nicht in DreamOS einbauen? Im OpenATV kann man das dort ganz einfach aktivieren und gerade für Neulinge ist es dann ziemlich einfach den Log den Dev`s zur Verfügung zu stellen. Hätte ja jeder was davon ;)

  • Ist es möglich, die volle Debug das System beginnen zu laufen?

    ROVER AtomLight STC+
    Gibertini OP100L /85E-53W/
    WaveFrontier T90 /39E-36E-31E-28E-26E-23E-19E-16E-13E-9E-7E-5E-1W-4W/
    Dreambox DM900UHD/7020HD/500HD , TBS-5925 , TBS-5520SE , TBS-5220 , Coolstream Zee2 , Dr.HD F16

  • Hallo, ich habe den VCP-Treiber aus dem Eingangspost sowie den aktuellen Treiber von Silicon Labs für Windows 10 x64 probiert, bei mir erscheint aber kein virtueller Com-Port im Gerätemanager.
    Hat jemand einen Tipp, was ich noch versuchen könnte?


    Danke.


    Edit: Habe den Com-Port manuell installiert.

  • Ist es möglich, die volle Debug das System beginnen zu laufen?

    Wenn Du meinst "wie kriege ich das volle enigma2 log seit boot", dann ja das ist einfach.


    Lass das -f (für follow) weg und Du kriegst alles ab boot. Beispiel:

    Code
    1. journalctl -u enigma2


    Wer Linux kennt aber systemd und journal neu sind, der sehe sich systemd for Administrators, Part XVII an.
    Wer Linux nicht wirklich kennt aber lernen will wie journal und systemd funktionieren, der sehe sich systemd System and Service Manager an.

  • Bootlog unter Linux erstellen (hier dm920 an (K)Ubuntu 17.10)


    • Mit Mini-USB Kabel verbinden
    • # In der Konsole:

      • dmesg # nach sowas suchen: usb 1-4: cp210x converter now attached to ttyUSB3
      • # wenn nicht gefunden:
        • sudo modprobe usbserial vendor=0x10c4 product=0xea60 # ggf. andere Daten, siehe `lsusb`
      • # Log ansehen mit:
      • sudo minicom -con -w -D /dev/ttyUSB3 -b 115200 # Dabei ttyUSB3 ggf anpassen