Externe HDD friert Receiver ein & Begrenzter Zugriff

  • Hi guys,


    Ich habe eine Dreambox One mit OS 4.5.0r3-2020-05-27

    Image Newnigma2-daily 2020-05-31

    Die externe 2TB HDD bremst den Receiver enorm aus. Oftmals kommen Rädchen im OSD. Manchmal hängt sich der Reciever auf.

    Ein Anwählen mit dem mediaplayer der Unterordner der media/hdd/ findet mit einem delay von ca. 10 Sekunden statt. Die Medien können alle abgespielt werden.

    Ein Löschen der FIles mit dem FileBrowser ist teilweise nicht möglich..bspw Windows Hinterlassenschaften wie "§RECYCLE.BIN", usw.


    Ein ftp Zugriff mit filezilla auf den /media/hdd Ordner ist nicht möglich.


    Am Linux Mint PC wird die HDD nicht mehr erkannt.


    Ich weiß nicht was hier schief läuft. Was tun?

  • NTFS ist eine schlechte Wahl für einen Linux Receiver. Das gibt oft nur Probleme.

    Wenn du sowieso Linux Mint verwendest, spricht ja nichts gegen ext4, das läuft damit dann auch problemlos.

    Was sagt ein Filesystemcheck zu der Platte ?

    (Es spricht nichts für NTFS. Weshalb sollte ein kleiner Linux Receiver problemlos NFTS können, wenn das berühmte Windows noch nicht mal ext4 kann. ;) )

    >> Wir Schweizer haben die Uhren, aber keine Zeit ! <<

  • Das war mir nicht bekannt. Ich bin erst vor kurzem zu Linux gewechselt. Vorher hatte ich einen Win7 Rechner und mich an der maximal möglichen Dateigröße von NTFS als ausschlagebenden Faktor orientiert.

    Gegen ext4 spricht eigentlich nichts ausser das ich die Daten nicht mehr transferieren bzw. sichern kann, mangels fehlendem Zugriff.

    Wie lautet der command für einen Filesystemcheck?

  • Falls du das Windows 7 noch hast, würde ich den NTFS Filesystemcheck da machen.

    Ich bin mir nicht sicher wie gute das unter Linux geht. Früher war das Problematisch. Ob das seit Ntfs-3g nun alles geht kann ich dir nicht sagen, da ich auf Linux NTFS in der Regel meide.

    Aber sonst einfach mal ausprobieren, oder im Netz dazu etwas einlesen.

    Stichwort "ntfsfix" ---->z.b. https://www.admin-magazin.de/O…tung-mit-Linux/(offset)/2


    Mit ext4 hast du wegen der Datei oder Partitionsgrösse auch keine Sorgen:
    ext4 unterstützt eine maximale Dateigröße von 16 TB, eine maximale Dateisystemgröße von 1 Exabyte und eine maximale Dateinamenlänge von 255 Bytes. :D

    >> Wir Schweizer haben die Uhren, aber keine Zeit ! <<

  • Leider nur noch Linux Mint.

    Ich hab mal einen Leistungscheck gemacht.


    Das Aufrufen der HDD am PC bewirkt folgende Fehlermeldung:

    "Der Ordnerinhalt konnte nicht angezeigt werden.

    Leider konnte der gesamte Inhalt von >>HDDDRIVE2GP<< nicht angezeigt werden

    Fehler beim Holen von Informationen für Datei >>media/../HDDRIVE2GO/§RECYCLE.BIN<<: EIngabe-/Ausgabefehler."


    Ich habe versucht diese Datei mit dem Filebrowser der One zu löschen. Trotz Bestätigung geschieht dies nicht. Ein Umbennen wird ohne Fehlermeldung nicht ausgeführt. DIe Attribute zu ändern verursacht einen Greenscreen.

    Ich habe im Menü vergeblich gesucht wo man bei nn2 den Speicherort für crashlogs definieren kann. Eine manuelle Suche blieb erfolglos.

    Jemand nen Rat? Vielleicht hilft das weiter.


    Ich lese mich mal in die Thematik ein. Zu viel auszuprobieren ohne fundiertes Wissen ist mir dann aber doch zu riskant. Der Verlust der Daten wäre sehr schmerzhaft.

  • Er schreibt da aber was von 40 fehlerhaften Sektoren. Die müsste man korrigieren.

    Komischerweise schreibt er aber auch NTFS/exFAT.....

    Ich bin da zu wenig fundiert, aber aus meiner Sicht entweder das eine oder das andere.

    In der Regel bekommst du über die Shell mehr Informationen. (Müsste aus den Gedächtnis glaube ich mit "blkid -o list" gehen. )

    exFAT wäre auch besser geeignet wie NTFS, aber auf der Dreambox habe ich das noch nie verwendet.

    Mit ext4 (oder ext3) bist du aber bestens bedient, wenn die Daten nicht auch auf Windows gelesen werden müssen.


    Wo hattest du die Platte den auf NTFS formatiert?

    >> Wir Schweizer haben die Uhren, aber keine Zeit ! <<

  • onoffline


    Crash-Logs werden auch bei nn2 sicher stets unter /hdd bzw. /media/hdd abgelegt, da wird es nichts zum Einstellen geben,


    Hat deine Festplatte eine eigene externe Stromversorgung? Wiederkehrende Ein-/Ausgabefehler können auch durch unzureichende Stromversorgung erklärbar sein. Falls (falls!) das so ist, würde ext4 allein das auch nicht verbessern.

    DM900 UHD mit DVB T2 | OE 2.5 unstable 4.3.1r28 mit GP3.3

    Edited once, last by Dibagger ().

  • Bist doch schon im richtigen tool bei deinen linux Mint .

    Dort dann mal auf die zwei Rädchen klicken

    und Reparatur versuchen



    Wenns geklappt hat gibts dann ne Bestätigung , ansonsten eine Fehlerausgabe

    *****************************************************************************


    ('''... Gruß Ketschuss ...''')
    DM920uHD, DM900uHD, DmONE
    Team-Member Project Merlin - we are opensource

  • Swiss-MAD

    Das ist Jahre her. Tendenz geht gen PC, weil der meißte Content ausm Netz stammt.


    Dibagger

    Es sollte doch möglich sein über die Konsole den Crashlog-Speicherort zu ändern. Hardcecoded ist da ja nichts :-)

    Ja, eigene Stromversorgung. Ich werde das mal einen befreundeten Elektriker meßen lassen.



    ketschuss

    Ja, habe den Punkt auch gefunden. Mangels Sicherungsoption noch nicht probiert. Hier ist immer ein Restrisiko des Verlusts.

  • Warum willst du den Crashlog irgendwo anders speichern? Das macht schon Sinn, dass er dort abgelegt wird

    Gruss
    Dre


    Boxen (im Einsatz): DM920, DM900, DMOne
    Developer Project Merlin - we are OpenSource

  • Speicherplatz ist doch intern genügend vorhanden. Für den Fall der Fälle, dass ich keinen Zugriff auf die HDD habe.

  • ketschuss

    Ja, habe den Punkt auch gefunden. Mangels Sicherungsoption noch nicht probiert. Hier ist immer ein Restrisiko des Verlusts.

    In meinem Link den ich oben schon gepostet habe, steht auch wie du erst mal ein Image der Platte machen kannst bevor du da Reparatur Versuche machen willst. https://www.admin-magazin.de/O…el/Datenrettung-mit-Linux
    Kannst die Daten wie da beschrieben auch mal auf eine andere Platte kopieren und da den Reperatur Versuch machen, falls ein Verlust der Daten sehr schmerzlich wäre.

    >> Wir Schweizer haben die Uhren, aber keine Zeit ! <<

  • Würde ich gerne machen; hab hier aber nur freie 3x200 GB microSD Karten. Das reicht nicht. Die Verfügbarkeit von Elektronik ist hier nicht mit D zu vergleichen. Der Corona Wahnsinn hat zudem dazu geführt, dass man hier praktisch nichts mehr aus der EU oder China geliefert bekommt. Wenn dann mit monatelangen Verzögerungen.

    Ich hoffe, dass ich in ein, zwei Wochen gen D reisen kann und mich mit Elektronik eindecken kann. Mal sehen.

  • Die Verfügbarkeit von Elektronik ist hier nicht mit D zu vergleichen

    Wo ist den das HIER ? Du hast das ja schon im anderen Tread wegen dem Empfang von "schrägen" Transpondern erwähnt ? ;)
    Muss ja ziemlich abgelegen sein, wenn die Warenlieferung aus EU oder China so eingeschränkt ist.


    Naja, dann musst du wohl entweder mit der aktuellen Hardware probieren, oder warten bis du noch einen Datenträger hast.
    Du kannst mit dem Befehl ja auch ein Image auf die interne Platte machen, und das wieder zurück schreiben wenn der Reparatur Versuch schief gegangen ist.

    Wobei du da auch keine 100%ige Garantie hast, das beim zurückschreiben des Image alles wieder genau so ist wie vorher.

    Wie du nun vorgehen willst, hängt von dir und der Wichtigkeit der Daten ab. ^^

    Wie viele Daten sollte denn in etwa auf der Platte sein ? Weil das Image kann dann schon einiges dauern.


    Oder vielleicht jemand in der Nähe der noch Windows hast um die Filesystem Reparatur zu starten.

    Wobei du auch bei Windows keine Garantie hast das es klappt. Aber ich denke bei NTFS hast du damit die grössten Chancen.

    Aber auch unter aktuellem Linux schätze ich die Chance gut, das die Filesystem Reparatur klappen wird. ;)

    >> Wir Schweizer haben die Uhren, aber keine Zeit ! <<

  • Was den Speicherort des Crashlogs betrifft:

    Solange man noch über ssh/telnet/FTP auf die Box kommt kann man den Crashlog immer auslesen. Wenn die Box gar nicht mehr soweit kommt, kann man sich seriell auf die Box verbinden oder man bootet in den Rescue Loader um den Flash und/oder das device zu mounten das nach /media/hdd eingebunden war, um an den crashlog zu kommen. Aber in diesem Fall hilft vermutlich auch ein crashlog nicht weiter, weil die Box schon stirbt, bevor Enigma2 gestartet wird - sprich: es wird gar kein enigma2 crashlog erstellt und es liegt nicht an Enigma2 dass die Box nicht vollständig bootet. Dann benötigt man einen bootlog über die serielle Verbindung um der Ursache auf die Schliche zu kommen.


    Wenn man das Image nicht mehr reaparieren kann hilft in den meisten Fällen neu zu flashen. Wenn das auch nicht mehr funktioniert, kann man noch versuchen von USB/TFTP in den rescue loader zu booten um neu zu flashen. Wenn das auch fehlschlägt kann man im Worst Case und als allerletzten verzweifelten Rettungsversuch versuchen den laoder selbst neu zu flaschen. Danach bleibt nur noch das RMA Ticket ...


    Ein nicht erreichbarer Crashlog deutet also auf massivere Probleme hin und würde dann zu 99,9% sowieso nicht weiterhelfen ...


    Der Corona Wahnsinn hat zudem dazu geführt, dass man hier praktisch nichts mehr aus der EU oder China geliefert bekommt. Wenn dann mit monatelangen Verzögerungen.

    Das hat nichts mit Corana zu tun! Es könnte genau so gut die Folge der Pest, der Cholera, einer Naturkatastrophe oder Krieg sein. Corona hat nur gnadenlos die Folgen der Globalisierung und Gewinnmaximierung und daraus resultierenden Abhängigkeiten aufgezeigt. Es benötigt keinen Asteroiden um die Erdachse zu verschieben ...

    Gruß Fred

    Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

    Edited 3 times, last by Fred Bogus Trumper ().

  • Bevor ich mich weiter mit der Problematik der externen HDD beschäftige, werde ich in der Zwischenzeit eine der ScanDisk microSD Karten in der One betreiben. Sie wird adhoc nicht in den Speichergeräten angezeigt.


    Warum macht nn2 bei microSD Karten dieser Größenordnung keinen automount?



    Speichern und Neustart. Die microSD Karte ist nutzbar.

    Und wieder wird die mircoSD nicht in den Geräten angezeigt. Why oh why?

  • die SD bzw. der emmc Speicher (/dev/mmcblk?) ist im Gerätemanager blacklisted


    vermutlich wg. Verwechlsungsgefahr mit dem flash (/dev/mmcblk0)


    mit der usersripts plugin von gutemine kannst du die die SD im Gerätemanager anzeigen lassen, wenn du das unbedingt benötigst


    wenn die SD einmal per fstab eingebunden ist interessiert die niemanden mehr ....

    Gruß Fred

    Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

  • Alternativ zeigt der mountmanager vom GP4 die SD auch an.

    Oder einfach von Hand mounten ;)

    >> Wir Schweizer haben die Uhren, aber keine Zeit ! <<

  • @onoffline

    Da du offensichtlich nicht das Herstellerimage verwendest, ist bei der ein oder anderen Frage ein Blick in das Supportboard des verwendeten Images ratsam. Dort gibt es eine Anleitung, wo u.a. der Umstand Betreff der Verwendung einer SD-Karte inkl. weshalb sie nicht im Gerätemanager auftaucht, erklärt ist. Ich gebe mir dabei sehr viel Mühe, die Erklärungen möglichst praxisgerecht und jeweils auf den aktuellen Softwarestand angepasst zu halten.


    Edited 2 times, last by Joey99 ().

  • Hab ich gemacht und innerhalb einem Bruchteil einer Sekunde kam die Meldung: Reparatur erfolgreich. Dateisystem wurde repariert.

    Trotz allem bleibt die Sachlage unverändert. Fehler weiterhin vorhanden. Die Einschätzung bleibt die Gleiche: Das Laufwerk ist in Ordnung, 40 fehlerhafte Sektoren.


    Swiss-MAD

    Naja, "schräge" Transponder ist relativ. Ich vermute, dass ich einfach Glück habe und mich in einem günstigen Side-Lobe befinde. Anders kann ich es mir nicht erklären. Oder ist die Erde gar keine Kugel? :D

    Wenn du mir eine SRG SSR Karte der neuesten Generation zuschickst, verrat ich dir meine Location :)


    Auf dem Screenshot sieht man ja das 93.7% der 2TB belegt sind. Ich möchte gerne alles behalten. Sichern geht ja nicht, da weder am PC noch an der One ein Zugriff bzw FTP Transfer möglich ist. Ich kann lediglich mit dem Mediaplayer auf der One die Medien abspielen.


    Kann man denn GP4.1 ohne Bedenken auf nn2 installieren oder ist das nur ans offizielle DreamOS angepasst?


    Fred Bogus Trumper

    Mit was für einer Bestimmtheit du das so behauptest. Die Grenzen sind hier - bei mir - weiterhin dicht. Ich komme nicht vom Fleck. Die Lieferketten sind weiterhin von und nach China größtenteils unterbrochen. Das liegt eindeutig an dem Corona Maßnahmenkatalog, den Bill Gates' WHO und ihre "Glaubensbrüder" uns aufzwingen.

    Corona hat mir gezeigt wie denkbar einfach es ist Deutschland zu putschen, wie unmündig und ohnmächtig der Bürger per se ist und das gesamte Parteispektrum unwählbar ist. Jeder Mensch ist käuflich..ob links, Mitte oder rechts. Es liegt nur am Preis. Wer immer noch glaubt, dass es keine Systempyramide gibt, dem ist nicht zu helfen. Ein ganz kleiner Haufen an superreichen Menschen, deren Namen - abgesehen von Gates - wir vermutlich alle nicht kennen, entscheidet welche Politik en vogue ist. Wer sich nicht wie ein Fähnlein im Winde dreht, der hat im Systemkapitalismus keine Chance sich zu "verwirklichen".

    Wir sind alle als Sklaven auf die Welt gekommen und werden diese Welt auch so verlassen.

    Aber genug davon; das geht nur an die Psyche.


    Joey99

    Danke für den Tipp. Hab mir das angeschaut. Großes Kompliment für deine Arbeit. Stark finde ich, dass du bedacht hast, dass deine Anleitungen selbst für den Laien sehr gut erklären und man sich beim Abarbeiten nicht verheddern kann. Man merkt, dass du sehr viel <3-Blut reingelegt hast. :)


    Zurück zum Thema: Es sieht so aus, als ob diese ominöse "$RECYCLE.BIN" einen entscheidenden Faktor spielt.

    Der Fehler auf dem Screenshot erscheint jedes Mal wenn ich die HDD an den Linux PC anstöpsle.