Box fährt nicht immer sauber in den Deep Standby

  • Ich habe ab und an das Problem, dass meine Dreambox nicht sauber in den Deep Standby fährt. Leider ist das Problem für mich nicht reproduzierbar, aber der Bug scheint schon sehr alt zu sein, da er früher bei meiner DM8000 mit oe2.2 schon bestand. Damals habe ich es jedoch auf die Altersschwäche der Box geschoben. Nun ist der Fehler allerdings auch ab und an bei der DM920.

    Die Box fährt dann teilweise runter, das Display ist zwar leer aber noch beleuchtet und der Powerknopf ist noch beleuchtet. Die Box reagiert dann auf nichts mehr und muss hart mit trennen vom Netz neu gestartet werden.

    Da die alte DM8000 und die neue DM920 vollkommen anders aufgebaut sind muss es eigentlich am enigma liegen.


    Zur DM8000:

    4 DVB-S Tuner, Bluray Laufwerk, interne Festplatte, cf karte, ssd, lüfter, Blutooth, buntes Display

    Merlin Image oe2.2 + Bluepanel


    Zur DM920

    1 FBC DVB-S Tuner, original Wlan Stick + NAS Speicher

    Original Image + Bluepanel

  • An E2 wird das nicht liegen, das Problem kenne ich überhaupt nicht.

    Wenn es öfters mal auftritt, wäre es ein Versuch wert, das runter fahren mal mit zu loggen.

    Wie oft tritt das den ungefähr auf?

    Mit einem frisch installierten Image wird es vermutlich nicht auftreten. Schon mal probiert?

    Einfach vorher im RescueLoader ein Backup machen.

    >> Wir Schweizer haben die Uhren, aber keine Zeit ! <<

  • Welche Möglichkeiten gibt es denn das runterfahren loggen zu können?

    (Am schönsten wäre natürlich wenn die 920 selbstständig jeweils eine logdate auf die NAS (oder interner Speicher) schreibt. Jedesmal beim runterfahren mit dem pc verbinden ist mir ehrlich gesagt zu aufwendig, da es nicht reproduzierbar ist/scheint.

  • journalctl -f -u enigma2 >> /tmp/enigma2.log


    /tmp halt anpassen zb durch /data , da ja tmp flüchtig ist beim runterfahren

    *****************************************************************************


    ('''... Gruß Ketschuss ...''')
    DM920uHD, DM900uHD, DmTwo,DM520
    Team-Member Project Merlin - we are opensource

  • danke, mit diesen „>>“? (Habe das noch nie in einem Befehl gesehen)

    Muss das einmalig oder vor jedem runterfahren aufs neue eingegeben werden?

    Wenn es nur einmalig eingegeben werden muss, wie beende ich den log wieder?

  • wenn du runtergefahren bist läuft ja auch enigma2 nicht mehr ... also beendet es sich in diesen fall von selbst :winking_face:

    *****************************************************************************


    ('''... Gruß Ketschuss ...''')
    DM920uHD, DM900uHD, DmTwo,DM520
    Team-Member Project Merlin - we are opensource

  • Muss das einmalig oder vor jedem runterfahren aufs neue eingegeben werden?

    Das müsstest du jedes mal vor dem runter fahren eingeben.

    Das liesse sich aber auch automatisieren.
    Oder du machst einfach mal 5-10 min. lange immer wieder neustarts und logst dabei....in der Hoffnung das es dann auch auftritt. :winking_face:

    >> Wir Schweizer haben die Uhren, aber keine Zeit ! <<

  • damit sich der TE nicht allein fühlt, das Problem mit dem zeitweise nicht herunterfahren hat meine DM920 (original Image) schon solange ich sie habe, also Ewig :smiling_face: . Das passiert unregelmäßig mal 1/Monat oder 2/Woche. Ich habe den Eindruck, das es gehäuft ist, wenn von der 2.Box eine auf der HDD liegende Aufnahme abgespielt wird. Aber nicht reproduzierbar.

    E2 scheint schon am beenden zu sein bzw ist schon. Das LCD ist ohne Inhalt, die blaue LED leuchtet. Ping geht noch, telnet nicht mehr. Ein shutdown auch mit -f hilft aber nicht, friert dann meist komplett ein (ohne ping). Habe aber schon lange nicht mehr nach einer Ursache gesucht und aufgegeben. Daher sind meine Erinnerungen auch nur noch wage. Ich bin ja meist nicht dabei, wenn die Box täglich zeitgesteuert herunter fährt.

    Edit: vor dem Ausschalten der Box, läuft normal die eingebaute HDD noch einmal kurz an. Das passiert beim "hängenbleiben" noch nicht. Damals habe ich über mehrere Tage das Herunterfahren abgewartet, von daher hört man, HDD geht an, also alles OK. :winking_face:


    PS: jetzt im nachhinein gesehen, blieb auch meine 8k hin und wieder hängen.

    Edited 3 times, last by joergm6 ().

  • An einer internen HDD kann es eigentlich nicht liegen, da meine 920 keine HDD/SSD/USB-Stick... verbaut hat, lediglich den internen Speicher und für Aufnahmen etc. die NAS.

    Ganz unbekannt scheint das Thema nicht zu sein:

    https://www.opena.tv/openatv-5…-faehrt-nicht-runter.html


    Es ist Box und Image übergreifend...


    Jedesmal den log anstoßen ist sehr mühselig (sitze normal nicht mit dem PC vor dem TV) und wie joergm6 sagt bin ich oft nicht dabei wenn Timeraufnahmen die Box wieder in den deep Standby schicken.

  • OpenATV verwendet meines Wissens init.d und nicht systemd. Daher würde ich hier nicht vergleichen. Meine 920 fährt immer problemlos runter. Daher würde ich eher auf Erweiterungen tippen, die zum Problem führen

    Gruss
    Dre


    Boxen (im Einsatz): DM920, DM900, DMOne
    Developer Project Merlin - we are OpenSource

  • puh, da habe ich sowohl bei der 8k als auch 920 jede menge installiert (würde hier den Rahmen zum aufzählen sprengen)

    Aber es sind großteils die gleichen Plugins, wenn auch natürlich in anderen Versionen wie z.B. das Gemini


    kann ich den Befehl:

    journalctl -f -u enigma2 >> /data/enigma2.log

    nicht irgendwo fest rein reinschreiben? Und dann die Datei nach einem fehlerhaften runter fahren --> Neustart kopieren? Oder wird bei einem Neustart dann die Datei wieder überschrieben und der evtl. protokollierte Fehler somit wieder überschrieben.

    Edited 2 times, last by f_brandt ().

  • Bitte mal

    egrep 'cifs|nfs' /etc/fstab

    von der dm920 posten. user und password durch x überscheiben.


    Auch wenn die Effekte auf dm8000 umd dm9x0 gleich zu sein scheinen, sind die Ursachen wahrscheinlich unterschiedlich. Ich vermute bei der DM9x0 Probleme mit den mounts.

  • root@dm920:~# egrep 'cifs|nfs' /etc/fstab

    //192.168.178.1/FRITZ.NAS /media/FRITZNAS cifs x-systemd.automount,x-systemd.device-timeout=15,rsize=8192,username=xxx,noauto,rw,wsize=8192,x-systemd.idle-timeout=60,soft,password=xxx,nofail 0 0

  • Habe nichts entdeckt, was zu sporadischen shutdown Problemen führen sollte.


    Anmerkung:

    rsize=8192 und wsize=8192 stammen aus der Steinzeit und haben nichts auf Systemen dm7080 und neuer zu suchen.

  • Anmerkung:

    rsize=8192 und wsize=8192 stammen aus der Steinzeit und haben nichts auf Systemen dm7080 und neuer zu suchen.

    was / wie soll ich das ändern, habe da bewusst nichts gemacht.



    Was mir noch aufgefallen ist, kann aber auch Zufall sein, bei einem Neustart ist mir das beschriebene Problem noch nicht vorgekommen, bisher nur beim "schicken" (sowohl per webbefehl als auch per IR) in den deep Standby



    Ich habe gerade mal einen "fehlerfreien" deepstandby protokolliert:


    Ich habe nun ein paar mal die Box immer mit dem log runter gefahren, natürlich ist Sie immer ordentlich (sie z.B. Spoiler) runter gefahren. Nervig ist, dass die Telnetverbindung nach der Eingabe journalctl -f -u enigma2 >> /data/enigma2.log abstürzt.

    Edited once, last by f_brandt ().

  • Setzte vor journalctl...... einfach ein nohup dann ist die console anschliessend wieder frei.


    Die mittlerweile unnötigen rsize und wsize Werte macht der NetworkBrowser leider automatisch.

    Weshalb ich die mounts nur noch von hand in die fstab eintrage.

    >> Wir Schweizer haben die Uhren, aber keine Zeit ! <<

  • Setzte vor journalctl...... einfach ein nohup dann ist die console anschliessend wieder frei.

    funktioniert scheinbar nicht, siehe Anhang


    Wäre es möglich irgendwo fest rein zu schreiben? Und dann die Datei nach einem fehlerhaften runter fahren --> Neustart kopieren? Oder wird bei einem Neustart dann die Datei wieder überschrieben und der evtl. protokollierte Fehler somit wieder überschrieben. Denn auf Kommando fährt die Box natürlich immer sauber runter

  • Eigentlich müsste nohup oder disown funktionieren, hatte ich auch schon verwendet.

    Es kommt aber darauf an, ob du nur per Telnet oder SSH eingeloggt bist.

    Das verhalten in der Shell ist dann manchmal unterschiedlich. Da hatte ich genau mit nohup mal Probleme unter Telnet.

    Putty kann ja auch SSH, einfach umstellen port anpassen.

    Müsste dann mit SSH gehen.


    Du kannst das Log mit >> in eine Datei schreiben lassen und das Log wird einfach immer wieder angehängt.

    Ich bin mir aber nicht sicher wie früh beim shutdown das NAS unmounted wird und dann vielleicht nicht alles drauf ist was interessant wäre. Aber Versuch macht klug. :winking_face:


    Man könnte das loggen schon automatisch starten, bin mir aber nicht sicher welches der beste weg wäre....damit bin ich nicht so fit.

    cronjob oder in init.d wäre eine Möglichkeit.

    Vielleicht hilft hier jemand der sich damit besser auskennt.

    Auf dem Handy mache ich jetzt keine Recherchen. :smiling_face_with_halo:

    >> Wir Schweizer haben die Uhren, aber keine Zeit ! <<