NFS vers=4.2 würde ich mir wünschen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • NFS vers=4.2 würde ich mir wünschen

      Hallo,

      also ich würde mir mal ein NFS vers=4.2 für die Dreamboxen wünschen ;)

      Quellcode

      1. [egle@NUC8i7HVK ~]$ mount -v -t nfs 192.168.1.2:/Filme /mnt/
      2. mount.nfs: trying text-based options 'vers=4.2,addr=192.168.1.2,clientaddr=192.168.1.11'
      3. [egle@NUC8i7HVK ~]$
      4. [egle@NUC8i7HVK ~]$ dd if=/mnt/samplefile of=/dev/null bs=1M count=1024 iflag=direct
      5. 1024+0 Datensätze ein
      6. 1024+0 Datensätze aus
      7. 1073741824 bytes (1,1 GB, 1,0 GiB) copied, 10,207 s, 105 MB/s
      8. [egle@NUC8i7HVK ~]$

      Die oben genannte Verbindung ist von meinem Intel NUC (Manjaro-Linux) zu meinem OpenMediaVault-NAS (Debian 9.7) ;)
      MfG EgLe


      Kernel : 4.19.1-1-MANJARO
      GUI : KDE 5.52.0 / Plasma 5.14.3
      Machine : Intel NUC8i7HVK
      Graphics : Radeon RX Vega M GH (DRM 3.27.0, 4.19.1-1-MANJARO, LLVM 7.0.0)
      CPU : Intel Core i7-8809G @ 8x 4.2GHz
      RAM : Gskill F4-3000C16S-16GRS Speicherkarte so D4 3000 16GB C16 Rip

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EgLe ()

    • Das 4.2 erfordert einen neuen Kernel. Ändert für dich an der Performance nichts. Warum willst Du 4.2 ????

      Nachtrag:
      Ein kurzes File (256M) das ich gerade auf der dm920 geschrieben hatte lieferte 95 MByte/sec via NFS,
      Ein langes File (1,5G) kommt auf etwa 70 MByte/sec via nfs . Die eingebaute Platte schafft lokal knapp 95 MByte/sec

      Wunder an Performance sind hier nicht zu erwarten. Speziell die NFS-Version bringt hier eher gar nichts.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Klix () aus folgendem Grund: Nachtrag

    • Hallo Klix,

      warum soll ich das erklären?

      Lese die Änderungen doch selbst:


      RFC 5661 (NFS Version 4.1 Protocol Specification) vom Januar 2010

      RFC 7862 (NFS Version 4.2 Protocol Specification) vom November 2016


      Warum brauchen anderen systemd, oder neues samba usw.?


      PS. das obige Beispiel zeigte auch nur die NFS Version und das man auch Speed haben kann ohne irgendwelche Pseudo Sizewerte und erzwungene Protokolle.
      Man muss sich damit einfach nur intensiver beschäftigen :D
      MfG EgLe


      Kernel : 4.19.1-1-MANJARO
      GUI : KDE 5.52.0 / Plasma 5.14.3
      Machine : Intel NUC8i7HVK
      Graphics : Radeon RX Vega M GH (DRM 3.27.0, 4.19.1-1-MANJARO, LLVM 7.0.0)
      CPU : Intel Core i7-8809G @ 8x 4.2GHz
      RAM : Gskill F4-3000C16S-16GRS Speicherkarte so D4 3000 16GB C16 Rip
    • Du versprichst Dir von der Spec mehr als die Hardware/Software hergibt.
      NFS 4.2 braucht einen neuen Kernel. Bin ich grundsätzlich dafür. Da müssen Broadcom und Dream mitspielen...
      Die Platte muß die Performance können. Meine lokale Platte an der DM920 kann es leider nicht. Ich habe auch bei NFS 4.2 und bestimmten Platten (WD Red 3Tb) deutlich weniger als 100 MByte/sec.
      Der Kernel sollte nicht auf 32 Kbyte beim NFS Server limitiert sein. Bei der dm9x0 ist das zur Zeit so.

      Ich wünsche das Deine Erwartungen in Erfüllung gehen.
    • Hallo Klix,

      Naja ich selbst spreche ja nicht davon was die Interne Platte so hergibt, mir geht es um das Prinzip ;)

      Naja es gibt auch Personen wie ich die Intern eine SSD verbaut haben, aber mir ist das eben so aufgefallen da ich mich endlich
      dazu durchgedrungen habe einen "echten" Debian-9.7-Server mit Openmediavault als NAS-Software einzurichten.

      Es gibt ja auch User die intern gar keine Platten mehr verwenden, sondern alles per NAS erledigen.
      Und gerade da sollte mna auch das NFS aktuell halten :)

      Naja, weiterhin Lautet der Bereich ja


      Ich wünsche das mir ja nicht unbedingt für das aktuelle OE2.5, sondern es gibt ja Gerüchte das es in der nächsten Zeit (evtl. auch Jahre) ein neuen DreamboxOS kommen soll.
      Zumindest da würde ich mir dann sowas wünschen, was nutzt mir den eine neue Hardware, wenn die Software veraltet ist?

      Dann mache ich es Lieber so wie mit meinem alten Rechner:

      Alte Hardware:

      Quellcode

      1. root@OMV-NAS-i7-4770:~# inxi -F
      2. System: Host: OMV-NAS-i7-4770 Kernel: 4.19.0-0.bpo.1-amd64 x86_64 (64 bit) Console: tty 0
      3. Distro: Debian GNU/Linux 9 (stretch)
      4. Machine: Device: desktop Mobo: Intel model: DH87RL v: AAG74240-302 serial: BQRL3110000M
      5. UEFI: Intel v: RLH8710H.86A.0331.2018.0327.1547 date: 03/27/2018
      6. CPU: Quad core Intel Core i7-4770 (-HT-MCP-) cache: 8192 KB
      7. clock speeds: max: 3900 MHz 1: 1546 MHz 2: 1623 MHz 3: 1687 MHz 4: 1586 MHz 5: 1588 MHz 6: 1587 MHz
      8. 7: 1449 MHz 8: 1565 MHz
      9. Graphics: Card: Intel Xeon E3-1200 v3/4th Gen Core Processor Integrated Graphics Controller
      10. Display Server: N/A driver: N/A tty size: 252x38 Advanced Data: N/A for root out of X
      11. Audio: Card-1 Intel 8 Series/C220 Series High Definition Audio Controller driver: snd_hda_intel
      12. Card-2 Intel Xeon E3-1200 v3/4th Gen Core Processor HD Audio Controller driver: snd_hda_intel
      13. Sound: Advanced Linux Sound Architecture v: k4.19.0-0.bpo.1-amd64
      14. Network: Card: Intel Ethernet Connection I217-V driver: e1000e
      15. IF: enp0s25 state: up speed: 1000 Mbps duplex: full mac: 00:22:4d:a5:6b:96
      16. Drives: HDD Total Size: 16122.0GB (41.4% used)
      17. ID-1: /dev/sda model: SanDisk_SSD_PLUS size: 120.0GB
      18. ID-2: /dev/sdb model: WDC_WD100EFAX size: 10000.8GB
      19. ID-3: /dev/sdc model: WDC_WD60EFRX size: 6001.2GB
      20. Partition: ID-1: / size: 101G used: 2.2G (3%) fs: ext4 dev: /dev/sda2
      21. ID-2: swap-1 size: 9.54GB used: 0.00GB (0%) fs: swap dev: /dev/sda3
      22. RAID: No RAID devices: /proc/mdstat, md_mod kernel module present
      23. Sensors: None detected - is lm-sensors installed and configured?
      24. Info: Processes: 187 Uptime: 1 day Memory: 736.9/7893.6MB Init: systemd runlevel: 5
      25. Client: Shell (bash) inxi: 2.3.5
      26. root@OMV-NAS-i7-4770:~#
      Alles anzeigen
      Und verwende da eben neuere Software, und habe einen Sau schnellen NAS der mich kein teures Geld gekostet hat und eben alles kann was heute so "Aktuell" ist :D



      PS: bevor Dumme Kommentare kommen der Rechner braucht im normalen Ruhebetrieb 27Watt und bei Last mit einem Plex-Stream 4K auf dem TV und gleichzeitigem Kopieren von Daten per NFS-4.2 auf
      beide WD-Red Festplatten ca. 48,46 Watt.

      Vorm NAS hängt seit 3 Wochen ein:

      ELV Energy Master Basic 2 - Energiekosten-Messgerät (für Verbräuche ab 0,1 W)

      Und er berechnet mir bei 28 Cent pro KW einen Jährlichen Verbrauch von ca. 78 Euro, für mich nicht zu teuer ist, da ich auch keine 28Cent/KWh zahle ;)


      MfG EgLe


      Kernel : 4.19.1-1-MANJARO
      GUI : KDE 5.52.0 / Plasma 5.14.3
      Machine : Intel NUC8i7HVK
      Graphics : Radeon RX Vega M GH (DRM 3.27.0, 4.19.1-1-MANJARO, LLVM 7.0.0)
      CPU : Intel Core i7-8809G @ 8x 4.2GHz
      RAM : Gskill F4-3000C16S-16GRS Speicherkarte so D4 3000 16GB C16 Rip
    • Hallo,

      Klix schrieb:

      nfs-client 4.2 funktioniert.
      Ich arbeite mit systemd automount, ohne mount manager

      von /etc/fstab
      srv:/data/video /media/srv nfs x-systemd.automount,x-systemd.idle-timeout=360,noauto,timeo=30,retry=0 0 2

      Hmm , dann kann deine DM9xx aber mehr als andere OE2.5 Boxen ;)

      Quellcode

      1. [egle@NUC8i7HVK ~]$ telnet dm7080
      2. Trying 192.168.1.15...
      3. Connected to dm7080.
      4. Escape character is '^]'.
      5. opendreambox 2.5.0 dm7080
      6. dm7080 login: root
      7. Password:
      8. root@dm7080:~# mount -v -t nfs 192.168.1.2:/Filme /mnt/
      9. mount.nfs: timeout set for Mon Feb 11 23:30:15 2019
      10. mount.nfs: trying text-based options 'vers=4.2,addr=192.168.1.2,clientaddr=192.168.1.15'
      11. mount.nfs: mount(2): Invalid argument
      12. mount.nfs: trying text-based options 'vers=4.1,addr=192.168.1.2,clientaddr=192.168.1.15'
      13. mount.nfs: mount(2): Invalid argument
      14. mount.nfs: trying text-based options 'vers=4.0,addr=192.168.1.2,clientaddr=192.168.1.15'
      15. 192.168.1.2:/Filme on /mnt type nfs (rw)
      16. root@dm7080:~#
      Alles anzeigen

      Also eine DM7080 mit aktuellem OE2.5 verbinden sich definitiv "nur" mittels NFS vers=4.0 ;)

      Wie man ja schön im Protokoll sehen kann wurden Verbinden mit NFS 4.2 und 4.1 abgewiesen....

      Aber ich habe ja ehh keine Ahnung von dem Kram :thumbup:

      Und der systemd ist dann auch bestimmt gegenüber den normalen Mount dann auch "frisiert",
      sage ich ja ich finde die Software schon etwas Suspekt.

      Autofs - wird nicht mehr unterstütz...

      Mount kann nur NFS vers=4.0 ....

      systemd kann also NFS=4.2.... :?:

      Okay dann wird wohl "mount" das nächste sein was von der Box fliegt und nicht mehr "supportet" wird :thumbsup:

      Also ich Klinke mich hier dann mal wieder aus, bevor ich mich noch weiter "lächerlich" mache,
      ist mir mittlerweile zu blöde immer der DAU zu sein...
      MfG EgLe


      Kernel : 4.19.1-1-MANJARO
      GUI : KDE 5.52.0 / Plasma 5.14.3
      Machine : Intel NUC8i7HVK
      Graphics : Radeon RX Vega M GH (DRM 3.27.0, 4.19.1-1-MANJARO, LLVM 7.0.0)
      CPU : Intel Core i7-8809G @ 8x 4.2GHz
      RAM : Gskill F4-3000C16S-16GRS Speicherkarte so D4 3000 16GB C16 Rip

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EgLe ()