Posts by AlBundy00

    Aha - was hat das mit dem Beitrag hier zu tun?


    Zur Info: Ich habe ca. 200 originale BluRay's im Regal und diese "illegal" als Privatkopie in mkv's geripped auf meinem NAS, weil es einfach bequemer ist von dort abzuspielen. Aber ich frag damit nicht in einem deutschen Herstellerforum rum.


    Bin jetzt raus hier.

    Schönes Wochenende noch. ;)

    Na, dann such Dir halt raus, was Du glauben magst. Google mal nach "privatkopie und bluray". Aber Du kannst ja dann gern mit dem Anwalt sprechen, der das Gegenteil (Deiner Meinung nach) behauptet.


    Quote

    Ich deute den Text so daß jede Software auf die Daten der DVD oder eben auch BD zugreifen kann.

    Dann deute mal... Eine Dreambox hat keine Software, um eine kommerzielle BluRay abzuspielen. Selbst ohne Kopierschutz müsste ja die Dateistruktur (Menü's und so) gelesen werden können. Das geht nicht.

    Externer Blu Ray Player an DM900 anschließen ? - DM900UHD - Newnigma² (newnigma2.to)


    Wenn Du es nicht glaubst, dann probiere es doch aus. Hast ja 14 Tage Rückgaberecht.

    Eine Dreambox wird nie eine BluRay abspielen können, da diese kopiergeschützt sind.

    Wenn Du davon eine private Kopie machst, also zu einer .mkv oder sonstwas Datei wandelst ist das Deine Sache. Diese .mkv kann eine Dreambox abspielen.

    Aber niemals eine originale BluRay.


    Zu Deiner Anmerkung für "ganz Schlaue": Man darf auch für eine private Kopie NICHT den Kopierschutz umgehen.


    Kauf Dir lieber einen BluRay Player, wenn Du originale BluRay abspielen willst.

    Du wirst hier keine Anleitungen für das Umgehen des geltenden Rechts bekommen.

    Frage: SPDIF wohin? Was ist denn dein Endgerät? Da laufen doch nur digitale Daten drüber. Dafür ist das Endgerät zuständig.

    Was soll das heißen : "nur Zischlaute"? Was soll man dazu sagen oder sich darunter vorstellen?

    Kann nicht sein. Wenn keine Meldung kommt, dann hat es funktioniert und dann müsste es bei df -h so aussehen:


    Hier bei mir mit einem USB Stick /dev/sda1:


    Beim 1. df -h noch nicht gemountet, beim 2. df -h ist gemountet.


    Keine Ahnung, was Du da machst.

    Zu deiner Frage aus dem 1. Post wegen "sda1/sda2":

    Linux ordnet Festplatten üblicherweise den Gerätepfad /dev/sda, /dev/sdb, /dev/sdc, usw. zu in der Reihenfolge, in der sie gefunden werden.

    /dev/sda1, /dev/sda2 bzw /dev/sdb1, /dev/sdb2 usw. sind die Partionen auf der jeweiligen Platte. Und auf den Partitionen liegt dann das Dateisystem (wie z.B. "ext4")

    Diese formatierte Partition wird dann unter einem sog. Mountpunkt (was nichts weiter ist als ein leerer Ordner wie z.B. /media/hdd) eingehängt.


    An Box 2 hängt offensichtlich eine Festplatte mit dem Label "dreambox-storage".

    Aber die Partition /dev/sda1 ist nicht eingehängt (ist nicht zu sehen bei "df -h").

    Ich habe "nur" eine DM900 und weiß nicht, wie das unter OE 2.6 aussieht.

    Aber Du kann die Platte von Box 2 mal testhalber manuell einhängen:


    Code
    mount /dev/sda1 /media/hdd

    Dann sollte bei "df -h" dieses zu sehen sein.

    Dann mal schauen, wie Du die Platte automatisch einhängen kannst - wie gesagt ich nutze OE 2.5 plus GP4.1 - da ist das ein wenig anders.

    alpha : Ob man das nun generell sagen muss, weiß ich nicht. Das muss man sich sicher immer im Einzelfall ansehen. Aber ja - narrensicher ist das nicht. Von SD-Cards ganz zu schweigen. ;)

    Kommt sicher auch auf den Gerätemanager an. GP4 hat ja z.B. seinen eigenen Manager und dort sollte dann auch der originale nicht gemischt verwendet werden.


    Als Linux-affiner ist man auf der Kommandozeile sicher besser bedient - aber das kann ja nicht jeder mal "so eben".

    asdas11 - super tipp.


    warp760 :
    Welches Image verwendest Du?

    Ich hatte auch mal solche ähnlichen Probleme und mach das nun immer via Kommandozeile. Was gibt das Kommando "blkid" aus? Bei mir sehe ich dort (unter anderem) dies:


    Code
    root@dm900:~# blkid
    /dev/sda1: LABEL="Musik" UUID="5203-66F9" TYPE="exfat" PARTUUID="00021af0-01"


    Du kannst in der Kommandozeile (Achtung : wird alles gelöscht) ein neues Dateisystem in der Partition /dev/sda1 anlegen (wenn /dev/sda1 der USB Stick ist !!!!).



    Code
    root@dm900:~# mkfs.ext4 /dev/sda1


    Dann evtl. noch ein Label setzten:


    Code
    root@dm900:~# e2label /dev/sda1 timeshift

    Nun sollte der Stick vom Gerätemanager erkannt werden.

    Ja, bei mir läuft Pulseaudio - Standard unter Mint/Ubuntu.

    Ich hab da auch nix spezielles "rumgefummelt". Der DLNA Reciever taucht einfach unter den Klangeinstellungen auf. Siehste ja auch an den anderen Receivern im Screenshot wie meinen LG TV oder dem Chromecast auf meinen NVidia Shield.


    Manjaro hab ich nie probiert - da kann ich wenig zu sagen.


    Mit dem "Video zu Ende" hat das GP4 Team absichtlich so gemacht, da sonst beim Musik hören jedesmal der Player gestoppt und neu gestartet wurde, wenn der nächste Track abgespielt werden sollte - also das passt schon so. Da musste dann halt explizit die Exit Taste "bemühen".


    Aber ich weiß auch, dass GP4 in Newnigma nicht wirklich unterstützt wird. Wenn's klappt - sei froh. Sonst mal testen mit original DreamOS + GP4. Ne Imagesicherung ist ja schnell gemacht. :)

    Und was am Gemini Receiver auch toll ist: Du kannst als Screensaver beliebige mp4/mkv Filmchen - wie z.B. ne Discokugel - laufen lassen, wenn Du mp3-only Musik laufen lässt.

    Macht Laune als Partyhintergrund... :thumbup:


    Quote

    Die Komplexität der Adresse ist geblieben.

    Das verstehe ich jetzt nicht... :/

    Der Punkt ist - und deswegen gestatte ich mir die Abweichung vom Thema "Dreambox Seven" - dass nur weil DU irgendeinen Usecase nicht für DICH persönlich brauchst oder willst, es doch gute Gründe geben kann, dass er für andere passt.

    Also bitte Zurückhaltung mit "NIEMAND BRAUCHT DAS, LOL" o.ä.-Kommentaren, die sind nicht besonders wertschätzend.

    Um das klar zu stellen: Ich wollte niemandem auf die Füße treten und auch nicht "wertabschätzend" gegenüber irgend jemandem sein.

    Ich schrieb ja auch "jedem des Seine".


    Meine Meinung bezog sich ja in erster Linie auf den Post, dass die Kernel Version von DreamOS nicht den neusten Versionsstand darstellt und darauf hin dieser "Unsinn" in Post #136 mit dem Verweis auf den integrierten Samba Server und "frischem NTFS" Treiber etc. in Kernel 5.15 bezog.


    OK - das "loool" war nicht in Ordnung. Aber es wird sich im Ernst niemand eine Dreambox kaufen um damit explizit einen SMB Server zu betreiben. Als Nebenprodukt - ja gut.

    Ich bin der Letzte, der eure Arbeit nicht wertschätzt.


    Dies ist dann auch MEINE letzte Abweichung zum Thema "Dreambox Seven" in diesem Thread. Mit meinem Einwand bei Post #135 wollte ich "euch" ja nur verteidigen. :)