Posts by alpha

    dass bei der fp-kommunikation retries auftreten, scheint normal zu sein. ich hab hier auch bei funktionierenden poweroffs retries gesehen.

    denke aber, dass das nur die experten von dream beantworten koennen... wenn sie denn wollten ;)

    willi.neu9:

    - ja, die beiden befehle systemctl... waren beim test auskommentiert.

    - auf den echo befehl bin ich durch googeln nach shutdown-befehlen, wenn das system haengt, gekommen. wenn ich es richtig verstehe, dann triggert der befehl direkt den kernel, ein power-off zu machen.... umgeht also systemd, das vermutlich fuer die hangs verantwortlich ist.

    ja, vermutlich wirst du deine nanny weiter brauchen :(

    musste erstmal wieder die beiden befehle "sync" und "echo u > /proc/sysrq-trigger" rausnehmen, weil damit nach nur kurzer zeit hangs auftraten.

    nur mit "systemctl --force --force poweroff" lief die timerloop dann mit Delay2=90 von 23:00 bis 4:00... also ca. 200 reboots und hing dann mit blinking green light.

    ob die fp-kommunikation etwas damit zu tun hat, weiss ich nicht. muesste dann nicht das setzen der aufwachzeit manchmal schiefgehen und die box nicht aus dem poweroff aufwachen? sowas habe ich bisher nicht beobachtet.

    alpha : hm, bin mir nicht sicher, ob es sinnvoll ist, alles read only zu setzen. Da musst du dir ganz sicher sein, dass alles, was noch irgendwas schreiben will, damit auch wirklich fertig ist.

    meine annahme war, dass wenn enigma2 beendet ist, ein sync gemacht ist, nichts mehr geschrieben werden muss. aber ja, muss man schauen...

    wenn du mit der gui aktualisierst, dann wird normalerweise die gesamte box rebootet und nicht nur die gui. ist das so?

    aber ohne weitere info ueber den hang ist es schwierig ne fehleranalyse zu machen.

    ich wuerde neu flashen und nochmal aktualisieren.

    habe noch ein bisschen gelesen und 2 befehle gefunden, die die gefahr von datenverlust vermeiden sollten:

    - sync: schreibt die i/o buffer auf die devices

    - echo u > /proc/sysrq-trigger: mounted alle filesysteme read-only

    Code
    sync
    echo u > /proc/sysrq-trigger
    systemctl --force --force poweroff

    nochmal: das ganze ist als workaround gedacht, bis dream den bug gefixt hat.

    ab und zu bleibt ein power-off beim runterfahren mit gruen blinkender led haengen. der einzige ausweg ist dann ein manuelles poweroff/on an der box.

    der bug laesst sich mit einer reboot-loop reproduzieren, z.b. durch folgende befehle in der /etc/rc.local

    Code
    sleep 60s # damit man nach dem booten zeit hat, die reboot-loop abzuschalten
    systemctl reboot ....

    hab mit der reboot version des shutdown befehls aus der /usr/bin/enigma2-system-state begonnen:

    Code
    systemctl --no-block reboot

    der hang tritt so nach 50-100 reboots auf

    Code
    systemctl reboot

    hang nach 50-100 reboots

    Code
    systemctl --force reboot

    hang

    Code
    systemctl --force --force reboot

    kein hang nach ca. 200 reboots.

    allerdings ist die letzte version ein ziemlich harter shutdown und es werden auch z.b. keine filesysteme unmounted.

    hab aber meinen usb-stick und sd-karte mit e2fsck gecheckt und keine filesystem-fehler feststellen koennen.

    von daher verwende ich jetzt erstmal in der /usr/bin/enigma2-system-state

    Code
    systemctl --force --force poweroff

    zum ausschalten, um weitere erfahrungen zu sammeln.

    letztendlich sollte aber der bug von dream behoben werden, ich halte ihn fuer einen showstopper fuer eine wohnzimmer-box.

    naja, wenn die box beim shutdown haengt, ist das ein gravierender bug, der eine wohnzimmer-nutzung verhindert. der sollte umgehend gefixt werden.

    von daher ist deine hilfe sehr loeblich und willkommen.

    ich habe jetzt selbst ein bisschen gesucht, die /usr/bin/enigma2/system-environment gefunden und wie folgt modifiziert:

    funktioniert soweit mal auf den ersten blick :D