Posts by kddh

    Hallo an alle, die den Umbau machen wollen!


    Das mit der Brücke an der Buchse finde ich auch genial, würde aber auch einen Widerstand statt der Drahtbrücke einbauen.
    Obwohl Elkos bereits einen eigenen Innenwiderstand haben, verkürzt das Kurzschlussentladen selbiger deutlich die Lebensspanne.


    Wenn Du dem Elko max. 100mA zumuten willst (was deutlich im grünen Bereich liegt), ist die Rechnung einfach:


    12V / 0,1A = 120 Ohm


    Die Leistung, für die der 120Ohm-Widerstand dann (mindestens) ausgelegt sein muss, ist auch einfach zu berechnen:


    12V * 0,1A = 1,2W


    Das erfüllt wohl jeder 0815-Widerstand von 120 Ohm.
    Wie lange das Entladen nun genau dauert hängt wie schon hier im Thread beschrieben von der Kapazität der Eingangskondensatoren ab, aber 120 Ohm werden sicherlich reichen.


    Noch eines: So ein Widerstand kann recht heiß werden, vorsichtshalber über ein Kabel an andere Stelle verlegen statt direkt auf der Platine zu plazzieren.


    lg

    Hallo,
    ich habe jetzt schon viel gesucht und gelesen, aber keine klare Info gefunden.


    Die EU-Richtlinie Nr.107/2009 verbietet ja bereits den Verkauf von Settopboxen, die mehr als 1W ohne bzw. 2W mit Display im Standby verbrauchen und beschreiben sehr genau, was sie unter Standby verstehen. Zumindest die bisherige DM800 erfüllte diese Anforderungen nicht und im aktuellen Datenblatt wird der Standby-Verbrauch auch nicht genannt (obwohl diese Angabe nun ebenfalls vorgeschrieben ist).


    Wird DM die Produktion der Dreamboxen einstellen oder gibt es schon ein verbessertes Modell?


    Es wäre doch schade, wenn so ein tolles Gerät wie die Dreambox (oder gar die ganze Firma) aufgrund dieser EU-Richtlinie vom Markt verschwände. :(


    grx
    kddh

    Ich habe die Shellbefehle gefunden.
    Die Einstellungen werden über die virtuellen Dateien unter /proc/stb/ getätigt.


    1.Auslesen des aktuellen Ausgabeformats:
    root@dm800:~# cat /proc/stb/video/videomode
    720p

    2.Auslesen der verfügbaren Ausgabeformate:
    root@dm800:~# cat /proc/stb/video/videomode_choices
    pal ntsc 480i 576i 1080i 1080p 720p 480p 1080i50 1080p24 1080p25 1080p30 1250i50 720p24 720p50 576p 1440x240 1440x288_50 1366x768 1366x768_50 640x480 800x600 1024x768 1280x768 1280x720_50 1280x720 1280x720_ReducedBlank


    3.Setzen eines Ausgabeformats:
    root@dm800:~# echo >/proc/stb/video/videomode 1080i


    Die Änderung wird sofort wirksam, man kann also alles durchprobieren.


    Man findet unter /proc/stb auch Einträge, die was mit dem Farberaum etc. zu tun haben, aber mein Bild bleibt wie es ist - also Problem leider noch nicht gelöst... hat jmd. noch eine Idee? :cursing:

    Hi,
    ich habe ein TFT mit VGA-Eingang an der DM800 per DVI-VGA-Adapter angeschlossen.
    Wenn ich im Einstellungsmenu auf 720p @ 60Hz stelle, bekomme ich auch ein Bild. Allerdings stimmen die Farben nicht! Das Bild ist sehr grünstichig. Ich vermute, dass die DM800 die Farben als YUV statt RGB codiert.


    Gibt es einen Shell-Befehl, mit dem ich per Telnet manuel der Ausgang konfigurieren kann?


    grx :?:
    kddh

    Bin ich voll Deiner Meinung.


    Aber "aktuelles CVS" ist nicht das, was man auf der DMM-Webseite heruntergeladen bekommt.
    Dort gibt es immer noch die uralte Version 1.08 :D


    http://www.dream-multimedia-tv.de/deutsch/downloads.php


    Ein Beispiel für ein kleines Feature, das ich keinesfalls mehr missen möchte: Ich kann bei neueren Images einstellen, dass er mit Aufnahmen automatisch immer 5 Min früher beginnt und 15 Minuten länger laufen läßt.


    grx

    Hi,
    ich nehme an, Du hast etwas verwechselt, das von Dir genannte Gerät ist kein JTAG sondern ein CAM-Programmer :D :
    http://www.duolabs.com/cas3-eng.htm
    Ich vermute, die Software "CAS-Studio" ebenfalls.
    Welches Gerät und Software nutzt Du um via JTAG zu flashen?
    Hängt das Gerät am Paralell-Port oder am USB?


    Was den Bootloader und Deine HW-Revision betrifft, so werde ich mir die Sachen morgen ansehen.


    grx
    kddh

    Quote

    Originally posted by elochso
    ...Bleibt ja nur der Speicher übrig oder??


    Es können trotzdem alle möglichen anderen Komponenten/Ursachen sein, wenn er nicht mal den Bootloader bootet. Also auf gut Glück den Speicher auszulöten wäre ein riskanter Versuch, und es ist nicht besonders wahrscheinlich, dass es danach geht.


    Fang mal etwas kleiner an:


    a) Wo hast Du den Bootloader her? Vielleicht gibt es bei der DM7000 ja auch verschiedene Hardware-Revisionen, so dass Du den falschen Bootloader hast. Die sicherste Variante wäre, an den Support von DMM eine Mail zu senden mit der Bitte, dir einen passenden Bootloader zu schicken. Gib Deine Seriennummer mit an und - falls irgendwo zu sehen - die Hardware-Revision.


    b) Welches JTAG-Programm verwendest Du? Evtl. hast Du beim JTAG-Flashen nur ein Häkchen falsch gesetzt (bspw. ob die Datei im "Motorola-Format" oder im "intel-Format" ist.) - und schon bootet die Box den Bootloader nicht.


    => Teile uns doch mal mit, mit welchem JTAG-Programm Du welchen Bootloader (evtl. mit Link) flashst.


    Wenn Du nährere Infos gibst und die ersten Ziffern deiner Seriennr oder Deine Hardwarerevision, dann mach ich mir die Mühe und hole meine DM7000 aus dem Schrank und vergleiche, ob das paßt.


    grx

    Quote

    Originally posted by horchstein
    Per FTP wird ca. 8000 kb/s angezeigt. Also somit wie die 7000er.


    Eine 3 GB Datei hat ca. 5 Minuten gedauert (per FTP). Wenn ich diese Datei dann von einem Win-PC auf einen anderen kopiere (per Netzwerkfreigabe), wird 6 Minuten angezeigt. Somit ist die Geschwindigkeit mehr als OK.


    Vielen Dank noch für den Tipp mit der Löschen-Taste. Jetzt muss ich nur noch die Löschen-Taste finden:) Werde die nachher gleich mal suchen...


    3 GB / 5 Min = 3072 MB / 300s = 10,24 MByte / Sekunde


    d.h. die DM800 reizt das 100mBit-Netzwerk voll aus, Respekt!

    Hi,
    wie hoch war denn nun bei Dir die Geschwindigkeit über's Netzwerk?


    PS: Filme löschen: Wenn Du die Liste der filme siehst => Menu-Taste => Löschen (hoffe das ist bei Enigma2 auch so).

    Quote

    Originally posted by elochso


    Nein da steht eine solche option nicht, nur schreiben.
    Iich verstehe das nicht entweder ist die Software des Bootloaders falsch oder irgendwas anderes ist schrott. Der Bootloader lässt sich aufspielen, auch nach den aufspielen ist aber nichts im Display zu sehen. Jetzt muss ich den Stromkabel von der Box abziehen, richtig??
    Nun gehen ich hin verbinde das serial(nur das Serial also kein sat und kein HD und kein USb) an die Box. Jetzt starte ich Dreamup(haken bei Mit Netz habe ich wech gemacht) und bekomme keine Verbindung(im display ist auch nichts zu sehen.


    Solange im Display nichts zu sehen ist, brauchst Du glaube ich mit Dreamup nicht zu probieren...
    Dass man mit dem JTAG nicht lesen kann ist natürlich doof...Dann weißt Du ja gar nicht, ob das Flashen überhaupt geklappt hat. Gibt es nicht ein anderes JTAG-Tool, mit dem man auch auslesen oder einen Verify machen kann?


    grx
    kddh

    Hi,
    habe leider keine DM800 gar nicht mehr, sieht aber so wie Du es geschrieben hast gut aus (Achtung: war das nicht "/dev/mtdblock/3" ???) :rolleyes:


    Da die anderen Optionen so standard sind, hätte vermutlich mem=256M alleine schon gereicht.


    Hatte übrigens die Erfahrung gemacht, dass der Parameter console=... ignoriert wird, d.h. die Ausgabe wurde immer unterdrückt. Erst mit einem fremden Kernel waren auch die Kernelausgaben zu sehen.


    NACHTRAG:
    Ist mir grad noch eingefallen:
    Wenn bei dem Kernelparameter etwas nicht stimmt, bootet Deine Box evtl. nicht mehr hoch. Und dann kommst Du auch nicht mehr an /boot, um das rückgängig zu machen :-}
    Wenn Du dich aber per Terminal beim Secondstage-Bootloader einloggst, kannst Du den Kernelload (/flash/vmlinux.gz) auch direkt eingeben!


    grx
    kddh

    elochso:
    Kann man mit dem JTAG den Bootloader aus dem Flash auch wieder auslesen?
    Danach kannst Du die beiden Dateien (z.Bsp. mit einem Hex-Editor) Byte-by-Byte vergleichen lassen.


    fmcwer
    Da im Display eine Meldung erscheint, muss zumindest ein Teil des Bootloaders OK sein ==> Mal mit dem Terminalprogramm nachschauen, ob sich etwas auf der RS232 tut (bei 115200 Baud :-)


    grx

    OK, dann ist ja alles klar.


    Habe nochmal nachgeschaut, bei der DM7000 ist mtd1 auch das /var-Verzeichnis.
    mtd2 hat 256kbyte, ich nehme an, das ist der bootloader(?).


    grx
    kddh



    Nachtrag:

    Code
    root@dreambox:/tmp/tmp> dd if=/dev/mtd/2 of=bootloader
    512+0 records in
    512+0 records out
    root@dreambox:/tmp/tmp> dd if=bootloader of=/dev/mtd/2
    dd: /dev/mtd/2: Permission denied

    Tatsächlich, ist wohl geschützt :-)

    Hallo Leute,
    ich habe keine DM500 und hatte das Problem mit dem Löschen vom Bootloader bei Nicht-Originalen DM500-Boxen nur am Rande mitbekommen.
    Damals hieß es, der Code wäre in einem Closed-Source-Treiber enthalten gewesen.


    Bei meinem DM7000[Moderator] Fremdimage, verstößt gegen die Boardregeln [/Moderator]habe ich jetzt im Startskript
    /etc/init.d/rcS
    folgende Zeilen entdeckt:


    Code
    # check if no DM500
    if [ $mID -ne 07 ] ; then
    init=0
    /bin/boot || init=1
    if [ $init -eq 1 ] ; then
    /bin/eraseall /dev/mtd/1
    fi
    fi


    /dev/mtd/1 ist ja der Flashbereich wo der Bootloader liegt.


    War das etwa der böse Code?!?
    Ist er denn in aktuellen Images immer noch drin?


    grx
    kddh

    Puh!


    Hab't ihr denn nicht mal auf dem PC mit einem Terminalprogramm nachgeschaut, ob nach dem Einschalten der Box auf der seriellen RS232-Schnittstelle eine Ausgabe vom Bootloader erscheint?
    (Nullmodemkabel PC <--> DM7000, Terminalprogramm bei entweder bei 9600 Baud oder bei 57600 Baud (weiß ich nicht mehr so genau)).


    grx

    Quote

    Originally posted by ich66
    Ach so, hab immer gleich meine Spiele wieder drauf kopiert.
    über telnet meldet df, daß 93% auf /var benutzt sind, verfügbar sind 128 kB.
    Hab mal versucht, eine <1kB-Datei auf /var zu kopieren, geht nicht, Fehler 5: Zugriff verweigert.
    Wie kann ich denn der Box beibringen, /var auf einem USB-Stick zu speichern?


    Ja, richtig: Der volle /var ist die Ursache.


    Die einfachste Variante (falls Du Windows hast):
    Starte auf dem PC das Programm "Flashwizard Pro" (ist Freeware). Damit kannst Du per Mauskliclk Dein vorhandenes Flashimage komplett mit Einstellungen und Spielen auf den USB-Stick befördern. Danach wirst Du genug Platz im /var haben ;-)


    Wenn Du es aber lieber von Hand machen möchtest:


    1. USB-Stick einstecken und mit dmesg nachschauen, ob er erkannt wurde und wo der devicepfad liegt, bspw.:
    $> dmesg
    ....
    ..../dev/scsi/host0/bus0/target0/disc
    ...
    => bei Dir steht evtl. ../host2/.. oder so, aber auf jeden Fall /dev/scsi/.. !
    ACHTUNG: Das unter /dev/ide/.. ist die Festplatte!!!


    2. USB-Stick für ext3fs partitionieren
    $> fdisk /dev/scsi/host0/bus0/target0/disc
    fdisk ist interaktiv und leicht zu bedienen. Probier es ruhig aus.
    Wenn er bringt "fdisk: command not found", dann mußt Du den USB-Stick am PC mit einer Live-Linux-CD (Knoppix) partitionieren.


    3. USB-Stick mit ext3fs formatieren
    $> mkfs.ext3 /dev/scsi/host0/bus0/target0/part1


    4. USB-Stick nach /tmp/usbstick mounten:
    $> mkdir /tmp/usbstick
    $> mount /dev/scsi/host0/bus0/target0/part1 /tmp/usbstick -t ext3


    5. Var-Verzeichnis auf den USB-Stick kopieren:
    $> cp -r /var /tmp/usbstick/


    6. Var-Verzeichnis remounten:
    $> umount /tmp/usbstick
    $> mount /dev/scsi/host0/bus0/target0/part1 /var -t ext3
    Wenn Du nur mount eingibst, listet er die aktuellen mountpoints.


    7. Mount in deinem Image dauerhaft verankern:
    Tja, ähh... leider weiss ich nicht so recht, wo Du das am besten einträgst.
    /etc/init.d/rcS wäre womöglich ganz gut, aber die ist vermutlich im read-only-bereich Deines flashs. Flashwizard verankert sich auch dort, also probier es einfach mal aus, füge einfach den mount-befehl ein:
    mount /dev/scsi/host0/bus0/target0/part1 /var -t ext3


    TIP: Mach vorher ein Backup von deinem Flash-Image ;-)

    grx

    Als DMM bei meiner DM7000 aufhörte neue Images zu releasen, war das neuste offizielle Image immer noch buggy und läßt viele essentielle Features vermissen. Daran hat sich bis heute nichts geändert, bei DMM gibt es immer noch nur dieses alte Image.


    Es sind die User, die danach noch an den Images weiterentwickeln, nicht DMM.


    Bspw. von [Moderator] Fremdimage, verstößt gegen die Boardregeln [/Moderator]gibt es immer noch neue Images für die DM7000, und die laufen richtig stabil!


    grx

    Hi,
    den Verweis auf die Suchfunktion bin ich auch leid - kostet immer viel Zeit - oft ohne entsprechenden Erfolg...


    zu 1.) Netzwerkgeschwindigkeit
    Hängt natürlich auch davon ab, ob Dein Hub 20 Jahrte alt ist ;) , aber das weißt Du vermutlich selbst.
    5GB in 30 Min = 2,8MByte/sek => das wäre wirklich net viel.


    Es hängt u.a. davon ab, ob Du per FTP, per Samba (=Windows-Freigabe) oder per NFS (=Linux-Freigabe) überträgst.


    Meine DM7000 schafft mit [Moderator] Fremdimage, verstößt gegen die Boardregeln [/Moderator] wenn der Rest alles stimmt über Samba 5MByte/Sek.


    Die DM7025 soll da mit 8MByte/Sek besser sein (hatte ich mal gelesen).


    Ich rede hier von effektiven Werten, d.h. wenn ich aus der Box über's Netzwerk eine Große Datei auf den PC kopiere!


    Maximal theoretisch möglich ist bei 100MBit-Netzwerk nur 10MByte/Sek (100MBit/s==12,5MByte/Sekunde, Nach TCP/IP-Overhead etc. noch rund 10MByte/Sek). Also sin 8MB/Sek mal schon ganz gut.


    Bei der DM800 weiss ich es nicht, aber wenn jemand das hier liest und eine DM800 hat, könnte er ja mal ein paar große Dateien zum PC kopierer und mit der Uhr mitmessen, wie lange es effektiv dauert :-)


    Zu 2.) Unterstützte Codecs/Videoformate
    a) MP3 ist für die Box kein Problem. Falls nicht jetzt schon, dann sicherlich in naher Zukunft über ein Plugin auch andere Audioformate wie OGG oder WMA (es werden jedoch keine DRM-Titel möglich sein).


    b) Video-Formate: Nur ihre eigenen Aufnahmen!
    Bei MPG-Video's hängt es davon ab, wie bzw. mit welchem Programm die Datei gemuxt wurde, ob die DM800 sie abspielen kann oder nicht.
    Für die DM7000 gibt es ein DVD-Plugin, mit dem man DVD's auf die Festplatte kopieren und von dort auswählen und abspielen kann. Das geht ganz gut. Für die DM800 könnte es das Plugin bald geben.
    DivX/XVid/MP4 kann sie nicht abspielen, obwohl die HDTV mit diesem Codec aufnehmen und wiedergeben kann. Ob und unter welcher Prämisse (remuxen oder so) die DM800 das mal können wird, ist ungewiss. Die DM7000 wurde auch mal damit beworben und es geht bis heute nicht...
    Es gibt jedoch einen Umweg, wenn Dein PC schnell genug ist: Wenn auf dem PC VLC als Streaming-Server läuft, kann die Dreambox mit einem VLC-Plugin als Streaming-Client "beliebige" Videoformate abspielen. Ob es dieses Plugin für die DM800 schon gibt, weiss ich nicht. Auf der DM7000 ging es jedenfalls - aber toll war es nicht wirklich...


    Zu 3.) Stromverbrauch
    Laut Forum ist der Stromverbrauch im Standby:
    18W mit dem einen Image und
    8W mit einem neueren Image, welches den Tuner ausschaltet.


    18W x 24h/Tag x 365Tage x 20Cent/kwh = 31,53 Euro/Jahr
    8W x 24h/Tag x 365Tage x 20Cent/kwh = 14,02 Euro/Jahr


    Zum Vergleich: Mein neuer PC mit 2x2,5GHz braucht 1,4W im Standby und war mit 750er HD rund 100€ billiger als die DM800 ohne HD :-)


    Zu 4.) YouTube + IPTV
    Da gibt es nichts.
    IPTV dürfte uninteressant sein, da es alle Sender über Sat gibt.
    YouTube etc. wird mangels Rechenleistung und mangels Flashplayer nie möglich sein. (Könnte die Box so wie das IPhone direkt die MP4's von YouTube abgreifen, dann wäre es vielleicht denkbar).


    grx
    kddh