Posts by wired2051

    Meine DM900 hat Dreambox OS Version: 4.3.2r12-2020-05-12. Ausserdem habe einen Philips LED-TV 32PFL7406K/02, nutze das Gerät aber nur als Monitor für meine Dreambox (angeschlossen über HDMI). Smart-TV o.ä. habe ich nie eingerichtet. Seit einiger Zeit (Wochen?) schalten sich TV und Dreambox nach ziemlich genau 2 Stunden Wiedergabe von meinem Synology NAS ab.


    Jetzt weiss ich nicht, wer schuld ist. Ich kann nur sagen, dass Sleeptimer im TV ausgeschaltet ist. Ich wüsste nicht, dass in der DM900 eine entsprechende Funktion existiert. Irre ich mich?


    Kann mir jemand bei der Fehlersuche helfen?

    So, jetzt habe ich wieder Zeit dafür...

    Danke für den Link! Habe ich gemacht und den Übeltäter offenbar auch gefunden:


    Nun also löschen. Wie mit rm -r /tmp/flash/media/video/TV\ Mitschnitte/ ?


    Und wie kann ich sicher gehen, dass ich nichts unbeabsichtigt lösche?


    Ich habe mir /tmp/flash/media/video/TV\ Mitschnitte/ noch mal vom PC aus mit dem Dateimanager (ftp) angesehen. Dort wurden mehrere Verzeichnisse angelegt, einige sind leer. Auf dem NAS sind diese Verzeichnisse auch (allerdings noch andere mehr). Dass die Unterverzeichnisse angelegt werden, wenn Dateien gespeichert werden, verstehe ich aber warum wurden (nur einige) auch leer angelegt?


    Edit:


    Ehrlich gesagt, ich verstehe nicht, warum


    Code
    mkdir /tmp/flash
    mount -o bind / /tmp/flash
    [suchen und löschen]
    umount /tmp/flash


    die Lösung ist. Und ich verstehe auch nicht, warum du und ls so unterschiedliche Ergebnisse bringen:


    192.168.178.10:22/etc/ ist doch das NAS, oder ?

    Ja.


    Aber egal: ES FUNKTIONIERT WIEDER! Warum? keine Ahnung.


    Ich habe, quasi als Übersprunghandlung, im GUI Mout Manager die Freigabe von photo > 192.168.178.10/volume1/photo geändert, denn die Bilder hatte ich vor Monaten von volume1 auf volume2 verschoben, von der DM900 aus aber nie beachtet. Und siehe da, jetzt kann ich auf volume1/video und volume2/video Spielfilme und die Unterdordner zugreifen. Aufzeichnen und Wiedergabe geht auch. Ich bin happy!"


    Das ist die aktuelle /etc/fstab (mit vi geöffnet):


    Ist unverändert. Das Problem war also woanders.


    Die Ausgabe von mount hat sich geändert, Zeile #29 bis #30 sind neu:



    Bestimmt sollte man /etc/fstab aufräumen aber ich bevorzuge never change a running system. ;)


    Bleibt das Problem, dass /dev/root voll ist.


    Code
    root@dm900:~# df -h /
    Filesystem Size Used Available Use% Mounted on
    /dev/root 960.4M 944.4M 0 100% /
    root@dm900:~#

    Ich danke Euch sehr für Eure Mühe und Geduld!


    Leider scheitere ich gerade schon am Anfang: wenn ich via telniet als root mit vi /etc/fstab öffne,. sieht /etc/strab so aus:


    Wenn ich im Dateimanager von Kubuntu zu fish://root@192.168.178.10:22/etc/ gehe und fstab öffne sehe ich:

    Code
    /dev/root / ext4 defaults 1 1
    none /proc proc defaults 0 0
    /dev/mapper/vol1-origin /volume1 ext4 usrjquota=aquota.user,grpjquota=aquota.group,jqfmt=vfsv0,synoacl 0 0
    /dev/mapper/vol2-origin /volume2 ext4 usrjquota=aquota.user,grpjquota=aquota.group,jqfmt=vfsv0,synoacl 0 0


    Was mache ich falsch oder habe ich nicht richtig vertanden?

    Code
    root@dm900:~# df -h /
    Filesystem Size Used Available Use% Mounted on
    /dev/root 960.4M 944.4M 0 100% /
    root@dm900:~# ls -l
    root@dm900:~#

    Ich weiss nicht, warum mein / voll ist. Das log vom Autotimer ist deaktiviert, was könnte es noch sein?


    Und wie leere ich / wenn ich keinen Inhalt sehe?

    Der Mount schreibst du mit einem Linux Zeilenenden kompatiblen Editor direkt in die /etc/fstab (Ich verwende immer Notepad++ als Editor.)

    Lokal nutze ich als Kubuntu-User gern Kate, via telnet bleibe ich bei vi. Aber das nur nebenbei...

    PS: Kannst du mir sagen, weshalb du anstelle der IP immer so was wie "IP_DER_DM" schreibst. Das verwirrt doch mehr als es was bringt. ;)

    Irgendwann vor Jahren habe ich die Schreibweise irgendwo gesehen und mir angeeignet. Ich finde, sie erleichtert das lesen von IPs, Accounts, Benutzernamen usw. Und Du bist ehrlich gesagt der erste, der sich "beschwert". ;) Aber natürlich kann ich das ändern.

    Ich würde den Mount gleich von Hand machen, dann weisst du was Sache ist.

    Weshalb ich das mache steht auch in dem Post wo du Anhand meiner Beispiele deinen Mount ableiten kannst.


    RE: E2 hängt komplett weg, wenn NFS Zugriff ausfällt....

    Ich manipuliere nur noch ungern config files und /etc/fstab hat mir schon immer Angst gemacht. Ich weiss auch gar nicht was die Einträge in der /etc/fstab bedeuten:


    Kannst Du mir bitte möglichst genau sagen, was ich ändern soll?


    192.168.178.10:/volume2/video\040Spielfilme existiert auf dem NAS nicht. Das Lesezeichen /media/videoSpielfilme (und Unterverzeichnisse) gibt aber den Inhalt von fish://root@192.168.178.10:22/volume2/video Spielfilme/ korrekt wieder.


    192.168.178.10:/volume1/video existiert auf dem NAS. Es sollte den Inhalt von fish://root@192.168.178.10:22/volume1/video/TV Mitschnitte/ (und Unterverzeichnisse) wiedergeben, produziert aber die beschriebenen Fehler.


    Hier noch mal die Ausgabe von mount:


    Im Mount Manager siehr (für mich) alles korrekt aus (s. Bilder).


    Ich weiss, meine Fragen sind sehr grundlegend aber solche Arbeiten mache ich selten und sie machen mich immer nervös...


    Edit:


    gerade entdeckt:

    Da müsste auch 192.168.178.10:/volume1/photo mounted in /media/photo und 192.168.178.10:/volume1/video/TV Mitschnitte mounted in /media/video stehen.

    Mount sieht tatsächlich für mich Laien ziemlich durcheinander aus (habe ich nur via GUI editiert):


    Und media:


    Code
    root@dm900:/media# ls -l
    drwxr-xr-x 2 root root 4096 Mar 17 2017 DS209
    drwxr-xr-x 2 root root 4096 Mar 17 2017 DS209Spielfilmde
    drwxr-xr-x 2 root root 4096 Mar 17 2017 DS209Video
    drwxr-xr-x 6 root root 4096 Jun 13 00:16 hdd
    drwxr-xr-x 2 root root 0 Jan 1 1970 music
    drwxr-xr-x 2 root root 0 Jul 1 12:10 net
    drwxr-xr-x 2 root root 0 Jan 1 1970 photo
    drwxr-xr-x 3 root root 4096 May 31 2019 video
    drwxr-xr-x 2 root root 0 Jan 1 1970 videoSpielfilme

    DS209, DS209Spielfilmde und DS209Video sind alt und können weg. Wie lösche ich das? In der GUI (NFS) sehe ich die Einträge nicht.


    videoSpielfilme ist auf volume2 des NAS und funktioniert, video ist auf volume1 des NAS und enthält die gleichen Fehler, wie sie das GUI anzeigt.

    Wie guck ich in den Flash-Speicher der DM?


    Warum / 100% used ist weiss ich nicht.


    IP_DES_NAS:/volume2/video Spielfilme funktioniert und IP_DES_NAS:/volume1/video fehlt und macht die Probleme.


    Wie repariere ich das mounten von IP_DES_NAS:/volume1/video?

    Ich habe Dreambox OS Version: 4.3.2r12-2020-05-12 mit Image Version: Experimental 2016-12-01.


    Massenspeicher für Aufzeichnungen und Wiedergabe ist mein NAS (Synology DS209 mit DSM 4.2). Seit Erwerb der DM900 in 2017 ist sie und das NAS via Ethernet im LAN, beide haben eine feste IP. Das NAS hat NFS-Freigaben für zwei Ordner mit Unterordnern auf zwei HDDs. Gestern hatte sich das NAS aufgehangen und der Zugriff von der DM900 scheiterte. Seit dem reboot des NAS via telnet läuft alles soweit. ich kann mit dem PC (Kubuntu Linux) auf das NAS mit fish:IP_DES_NAS (auf beide volumen) und auf die DM mit ftp:IP_DER_DM zugreifen. In der GUI der DM900 sind die NFS-Freigaben grün. Das Streaming der DVB-T2 Quellen funktioniert.


    Wenn ich mit der DM900 auf die gespeicherten Sendungen zugreifen will funktioniert ein volumen des NAS problemlos, von der andere HDD des NAS werden mir zwar Ordner (Lesezeichen) angezeigt, der Inhalt ist aber grotesk falsch: es werden kaum oder keine Sendungen angezeigt und die angezeigten sind nicht auf dem NAS. Auch die Angabe zum freien Speicher stimmt nicht (16 MB statt 106 GB).


    Sieht für mich wie ein kaputter Datenpuffer aus aber ein Neustart der DM900 via GUI hat nicht geholfen.


    Was kann ich tun?

    OK. Aber bevor ich neu starte:


    4.0K /tmp/flash/home sieht gut aus aber müsste Available nocht >0 sein?


    Edit:


    Ich habe jetzt den Neustart gemacht.


    Code
    root@dm900:~# df -h /
    Filesystem Size Used Available Use% Mounted on
    /dev/root 960.4M 501.6M 393.2M 56% /

    So recht verstehe ich nicht, warum erst jetzt die 393.2M available erkannt werden (und warum nicht 445.5M) aber egal.


    Die Timer waren nach dem Neustart jedenfalls alle da! Ich bin zufrieden.


    Danke für die Hilfe! :thumbup:

    Ich dachte, wenn ich /tmp/flash/home/autotimer.log lösche, wird auch /home/autotimer.log gelöscht. Also lösche ich /home/* besser direkt?



    Das Log in den AutoTimer Einstellungen habe ich jetzt abgeschaltet (hatte ich offenbar vergessen, peinlich).


    Eigentlich müsste der /tmp Ordner auch bei jedem Neustart der Box gelöscht werden.


    Ich will jetzt eigentlich nicht die Box nicht neu starten. Muss ich deshalb unmounten? Wie wäre die Syntax?


    Code
    unmount /tmp/flash

    Oder kann das /tmp/flash nicht einfach da bleiben, bis irgendwann neu gestartet wird?

    Ihr habt recht:


    Bei mir ist offenbar /tmp/flash/home/autotimer.log das Problem. Also einfach mit


    Code
    rm /tmp/flash/home/autotimer.log

    löschen?


    Edit:


    ...und einbischen frage ich mich auch, wieso autotimer.log so gross geworden ist.

    Die dm900 läuft soweit einwandfrei. Timer programmiere ich immer mit den Autotimern und TV-Browser. Funktioniert problemlos. Leider stürzt die dm900 immer ab, wenn ich auf die rote Taste komme und HbbTV gestartet wird. Da ich HbbTV nicht wirklich brauche ist mir das aber erstmal egal. Die dm900 startet dann flott automatisch neu.



    Das Problem ist, dass nach jedem Absturz/Neustart die Autotimer und Timer veraltet sind. Es ist, als wären die Listen nur im RAM und nicht auf der HDD. Ist das so? Kann man daran was ändern? :/


    Mit dem neuen Webinterface kann ich die Autotimer ja regelmässig sichern aber die Timerliste enthält ja auch davon unabhängig (mit TV-Browser) erstellte Timer, die mühsamer zu rekonstruieren sind...

    Mir ist klar, dass die obskuren Ports keine Sicherheit bieten und VPN viel besser wäre aber bevor ich mir VPN einrichte muss ich div. andere Dinge erledigen. Jetzt will ich erstmal sehen, ob ich DreamDroid nutzen kann/will.


    Die DreamDroid-Fehlermeldung ist so nichtssagend wie ich schrieb, s. Anhang. Gibt es Logs?


    Welche Einstellungen im Webinterface (der Dreambox?) bezgl. Authentifizierung meinst Du, wo sind die hinterlegt? Unter http://IP_DER_DM900/#!/extras/settings finde ich nichts.