Posts by Ryker

    ...

    der einzige bin, der in den unteren Frequenzen (130 - 178 MHZ), sehr grosse Empfangsprobleme hat.

    Hier im Vodafone-Kabel kommt auf 122Mhz RTL&Co. in SD mit 64QAM und das läuft stabil und sauber. Auch bei der Kanalsuche wird das alles gefunden. Evtl kommen ja einfach nur die unteren Frequenzen bei dir zu schwach rein. Wieviel db oder % hast du auf den Frequenzen, die bei dir Probleme machen ?
    Evtl. musst du nur mal einen CableCom-Techniker kommen lassen, der dir die Verstärkung bzw. Entzerrung am HÜP mal prüft und justiert.

    Ich mach jetzt aber mit DVB-T2 keine weiteren Experimente. Das war eh nur ein Test, das da so geht. Aber die Bildquali ist bedeutend schlechter als über Kabel trotz das die da 1080p senden.
    Ich bin mit dem Vodafone-Kabel (DVB-C) eigentlich ganz glücklich und jetzt mit dem FBC-Tuner erst Recht - um wieder aufs eigentliche Thema hier zurückzukommen.;)

    Der andere Tuner bleibt dann brach liegen.

    Die ist passiv. Aber der Münchener Olympiaturm ist gleich hier nebenan (2km Luftline). Von daher bekomme ich DVB-T2 mit ziemlich viel Dampf.

    Dreambox zeigt immer 100% obwohl ich schon mit einem Dämpfungselement etwas runterregele.


    Aber, wie gesagt, ich brauchs nicht wirklich und nach dem Abstecken ist alles I.O.

    Bei 84% Klötzchen?


    Hm, dann stimmt vielleicht irgendwas anderes mit deiner Antennenanlage nicht.

    ...


    Ich hab das Problem gefunden. Sobald man an den benachbarten Triple-Tuner eine DVB-T2 Antenne ansteckt, hat man sporadisch Störungen auf dem FBC-Kabel-Tuner und nur wenns DVB-C Signal viel stärker ist, dann kommt das nicht mehr zum tragen. Deswegen hat bei mir der Verstärker dagagen geholfen.


    Ich hab jetzt die DVB-T2-Antenne wieder vom Triple-Tuner abgesteckt (weil ich es nicht wirklich brauche) und nun kann ich am FBC-Tuner DVB-C wieder direkt aus der Wanddose beziehen ohne Verstärker und ohne Störungen und hab immer 90-97% Signal.



    Ryker

    Da ich wegen dem neuen DVB-C FBC-Tuner für den 2. Tuner in meiner DM920 keine Verwendung mehr habe, habe ich den auf DVB-T2 umkonfiguriert.
    Der findet ja auch eine Menge von Connect-Kanälen, die dann über rote Taste (HbbTV) dann eigentlich den Internet Live-Stream starten sollten.

    Nur das funktioniert bei den meisten nicht. Die einzigen die funktionieren sind Local-TV (connect) und die beiden Internet-Streams vom ARD.


    An meinem TV funktioniert das hingegen wunderbar, deswegen denke ich, dass es am HbbTV-Browser der Dreambox liegt.


    Ich hatte das schonmal vor einem halben Jahr probiert, wo ich die Box neu hatte, aber da funktionierten die Connect-Kanale noch. Es sieht mir aber so aus, als ob Freenet hier was an deren hbbTV geändert hat.


    Evtl muss da nur noch was am hbbtv-browser der Dream wieder kompatibel gemacht werden.


    Gruß

    Ryker

    Ja, normalerweise sollten 84% reichen.

    Keine Ahnung was da ist, der Verstärker im Keller muss auch aller Nasen lang getauscht werden, weil der sich immer nach ein paar Jahren seltsam verhält.

    Aber bevor ich jetzt wieder die Hausverwaltung antriggere und die dann wieder Vodafone, dann muss man wieder an dem speziellen Tage, wo der Techniker kommt, daheim sein.

    Solange jetzt der Verstärker hier bei mir hilft, reicht das erstmal.


    Ryker

    Seit gestern habe ich auch den DVB-C FBC Tuner in der DM920 im Einsatz. Er funktioniert hier im Vodafone-Kabel einwandfrei. Die automatische Kanalsuche findet wie der SI2169C genau 501 Services.


    Die Empfangsempfindlichkeit ist etwas besser als bei den SI Tunern, allerdings brauche ich hier für ein paar wenige Frequenzen immernoch einen kleinen Verstärker dazwischen (unterhalb 84% Signalstärke gibts Aussetzer), aber immerhin ist der Kabelsalat und der 3-fach-Verteiler damit hinfällig - das ist super.


    Also mein Dank an DreamProperty für das Teil.:thumbup:



    Gruß

    Ryker


    Im Prinzip ist die NFS-Performance für die Dream gar nicht so wichtig, weil Enigma2 hier sowieso drosselt, damit es bedienbar bleibt.

    Hier bekomme ich egal ob NFSv3 oder NFSv4 oder IPv4 oder IPv6 immer exakt die gleiche Transferrate von 29,6MB/s wenn ich z.b. mit AMS einen Film aufs NAS kopiere.

    In der Shell ist natürlich der Unterschied deutlich zu spüren. Da ist hier NFSv3 etwas schneller und auch Verwendung von IPv4 ist etwas schneller - wobei das sicherlich auch vom verwendeten Server abhängt.


    Und ja, es macht eine großen Unterschied, wenn man große rsize und wsize verwendet.

    Hier bei mir werden automatisch rsize=131072,wsize=131072 ausgehandet und das ist auch das performanteste. Hab auch kleinere Werte getestet.


    Ich benutze auch NFSv4, weils einfach moderner ist und es ist ein Stateful Protokoll, so sehe ich an der QNAP, welches Gerät gerade per NFS zugreift. Das war mit V3 nicht so.


    Ryker

    Das ist klar, das geht über CEC.


    Wenn du einen Onkyo dazwischen hast dann müsste die Lautstärkesteuerung über die Dream funktionieren, weil du ja dann nicht den TV, sondern den Onkyo steuerst.

    Hier klappt das mit einem Pioneer(Onkyo) VSX932 AVR wunderbar, wenn man an der Dream unter CEC Audiosystem-erzwungen einstellt.


    Und Wichtig. Nach jeder Änderung an denCEC Einstellungen am besten mal aller Geräte im HDMI stromlos machen und neu booten.


    Ryker

    Hallo,


    Ich wollte über SAT>IP als 5. Tuner einen DVB-T2-Tuner vom Panasonic-TV einbinden.

    Am TV kann ich die DVB-T2 Sender empfangen und ein Tuner von beiden ist auch über SAT>IP als DVB-T/T2 im LAN freigegeben.


    Die DM920 findet den Tuner auch als DVB-T2, aber in der Tuner-Config ist es dann nur noch ein DVB-T Tuner und kein T2.

    Vermutlich deswegen findet er auch keine Sender, auch bei manueller Suche auf den entsprechenden Frequenzen nicht.


    Jetzt die Frage:

    - Ist das jetzt ein Problem der Dream oder vom TV oder von der Kanalsuche in der Dream ?

    - Hat so eine Konstellation jemand am Laufen ?


    Gruß

    Ryker

    Ja, das ist die Frage, obs am SOC liegt. Ich wollte das einfach mal ausprobieren, ob das was bringt, denn ich hab auch einige Geräte mit ARM basierter CPUs hier, wo das wunderbar die CPU kühl hält.


    Aber klar, hier in der Dream ist ja mehr im SOC, als nur eine CPU - kann schon sein, dass es deswegen nicht dynamisch takten kann.



    Ryker

    Hallo,


    Bei meiner DM920, die ich seit etwa 6 Wochen habe, sehe ich dass die CPU-Temperatur immer so bei 70-75°C liegt.
    Ich weiß, ich hab schon gelesen, dass die CPU auch noch höheres mit macht.


    Nur es ist halt so, dass den größten Teil des Tages die Box fast nichts zu tun hat.

    Da dachte ich mir, dass man einfach nur den CPU-Scaling Governor von Performance auf z.b ondemand umstellen bräuchte, damit die CPU auch mal etwas runter taktet.


    Aber kann es sein, dass das gar nicht vom Kernel unterstützt wird?

    Denn, wenn ich das ins sys-filesystem schreibe, dann bewirkt das exakt 0:

    echo ondemand | tee /sys/devices/system/cpu/cpu*/cpufreq/scaling_governor


    Aber die Governors wären verfügbar:

    root@dm920:/sys/devices/system/cpu/cpu0/cpufreq# cat scaling_available_governors

    conservative ondemand userspace powersave performance


    Oder muss man auch noch die min-frequenz einstellen, damit der runterskaliert?


    Aktuell zeigt er mir nur die höchste Frequenz an.

    root@dm920:/sys/devices/system/cpu/cpu0/cpufreq# cat scaling_available_frequencies

    1719000





    Gruß

    Ryker