Posts by CMikula

    Das Pig funktioniert auch nicht mehr wie früher!


    Danke für's konkrete Beispiel.
    Das zPos Handling ist (etwas) komplizierter/anders geworden. Das ist nötig da nun mehrere Fenster gleichzeitig auf dem Screen sein können. Somit spielt die zPosition eines Screens natürlich auch eine Rolle .


    Wie bekommt man jetzt das <widget source="session.VideoPicture" render="Pig" position="60,110" size="256,144" zPosition="3"/> wieder angezeigt?!
    Muss man ein transparentes Label vor das Pig setzten, die zPosition wegnehmen/ändern - oder wie ist das gedacht - eventuell noch ein bug?!

    Hi!


    Brauch mal bitte eure Hilfe...


    Wie kann man ein MultiContentEntryPixmap jetzt in der eListboxPythonMultiContent skalieren?
    Unter oe2.0 konnte man beim ePicLoad mit der setPara Methode die größe mitgeben und das Bild wurde so Skaliert, dass nichts abgeschnitten wurde.
    Wenn man das jetzt macht, wird ein Bild beschnitten!


    Beispiel:
    Bild 278x185 ePicLoad 75x75
    Ergebnis: Bild wird auf Y 185 (height) angepasst und der Rest von X 278 beschnitten


    Bild 185x278 ePicLoad 75x75
    Ergebnis: Bild wird auf X 185 (width) angepasst und der Rest von Y 278 beschnitten


    Ist da ein Fehler im ePicload oder muss man beim eListboxPythonMultiContent.TYPE_PIXMAP eventuell etwas machen?!?


    Um zu demonstrieren die 22 Bullets - einmal normal und einmal das cover um 90° gedreht!
    Unter oe2.0 hat das alles super funktioniert!

    Das Problem kommt nicht alleine vom EMC!
    Ich programmiere gemeinsam mit JackDaniel die Erweiterte Filmauswahl (AdvancedMovieSelection) und da ist es uns schon lange aufgefallen! So um die Release 3.2.


    Ist jederzeit nachvollziehbar in dem man so wie bei uns einfach "init 4" und "enigma2" mit telnet startet die AdvancedMovieSelection aufmacht und mit "strg+c" enigma beendet. Dann kommt immer "Segmentation fault".
    Das tritt sicher mit jedem plugin auf, dass den ePicLoader verwendet und kein "del" macht.


    Wahrscheinlich ist das auch das Problem, dass bei uns dann enigma2 abschmiert, wenn wir das DVD-Player Plugin von unserem Plugin aus aufrufen. (von 10 mal DVD-Player starten ca 1 mal crash mit segfault)

    Ich habe das Problem, dass das starten des DVD-Player plugins bei der Wiedergabe von dvd iso Files so an die 10 - 15 Sekunden dauert. (Mit den Zahnrädern natürlich)


    Die 8000er ist eine der ersten mit dem USB to Sata Adapter und der DVD-Brenner ist ein TEAC DV-W28S-R93. Firmware DMM Experimental.


    Auf anderen DM8000ern mit anderen Brenner Typen (Sony usw.) ist das DVD-Player Plugin sofort nach dem Start da. Das geht bei mir nur, wenn ich den DVD-Brenner abstecke.


    Woran kann das liegen? Firmware TEAC Brenners, oder ist das generell bei den älteren Revisions der DM8000 der Fall?!?


    Grüße


    Chris

    Quote

    Zitat von CMikula
    Auch bei der digitalen Bildübertragung haben sich die Ingenieure Stolperfallen ausgedacht, die bei Unkenntnis zu einer dramatischen Bildverschlechterung führen können. So wird unterschieden zwischen "DVI-PC" und "DVI-Video": Der Unterschied: Während bei DVI-PC die Helligkeitspegel von 0 bis 255 reichen, wird bei DVI-Video ein Puffer unter- bzw. oberhalb der Schwarz- und Weißpegel reserviert. Man kann sich leicht verdeutlichen, dass die Kombination eines DVB-Receivers, der nach dem "DVI-Video" Standard die Helligkeitssignale aussendet, mit einem Projektor, der die DVI-Signale nach dem PC Standard "erwartet", unweigerlich zu falschen Helligkeitspegeln führt. Schwarz ist entweder zu hell oder untere Helligkeitsbereiche werden verschluckt. Der Weißpegel ist nicht maximal oder wird übersteuert, alles je nach Kombination.


    Trotz HDCP Unterstützung verarbeiten die meisten gängigen Projektormodelle derzeit nur das "DVI-PC" Verfahren. Um mit der digitalen Bildübertragung eine akkurate Kontrastausnutzung zu erzielen, muss der Receiver in der Lage sein, die Bildsignale nach DVI-PC Standard auszusenden. In der Einstellung DVI ist die DM800 auf DVI-Video festgelegt. Hier währe eine Einstellung an der DM800 für die Auswahl zwischen "Enhanced" und "Normal" von Vorteil. Normal entspricht dem DVI-Video Standard, Enhanced dem DVI-PC Standard...


    Ich nehme an, Du hast bei Deiner Dreambox die Auflösung 1366x768 mit DVI-PC Mode eingestellt!!!


    Dieser Mode überträgt, wie in meinem Zitat schon beschrieben, den vollen Farbraum. Entweder kannst Du das bei Deinem Philips TV auf DVI umstellen, ansonsten kannst Du nur an der Dreambox den DVI-Mode (nicht PC) also 1080i, 720p usw. verwenden. Dieser überträgt die Helligkeitssignale so wie sie der HDMI Standard voraussetzt und es gibt kein Übersteuern mehr.


    Hatte mich schon gewundert, warum niemand mit diesem (Deinem) Problem kommt. Leider kenne ich keinen Hersteller, der auf diese Kleinigkeit hinweist. Genau diese Kleinigkeit führt aber bei falscher Einstellung beider Geräte zu einer massiven Bildverschlechterung.


    Sieh dir bitte mal den Link: DVI-PC Mode 16:9 - Fehlende Pixel an und berichte, ob bei Dir auch Pixel fehlen. DMM schweigt sich über dieses Problem aus.

    Ghost


    Das ist mal eine gute Nachricht und wenn Du schon dabei bist, erkundige dich doch bitte gleich bei Broadcom, ob der 720p und 1080i Mode auf den vollen Farbraum umschalten kann. Damit währe das Problem, ich sage mal verschoben nicht gelöst, aber es würde funktionieren. Allerdings müsstet ihr dann Enigma2 anpassen und andere User währen mit der Einstellung aus Unwissenheit, was sie damit bewirken überfordert und DMM kann sich wieder anhören, was für schlechtes Bild die Box hat. Ob es sich über DDC lösen lässt, weiß ich nicht.


    Grüße

    Die Sache mit dem Farbraum ist diese:


    Quote

    Auch bei der digitalen Bildübertragung haben sich die Ingenieure Stolperfallen ausgedacht, die bei Unkenntnis zu einer dramatischen Bildverschlechterung führen können. So wird unterschieden zwischen "DVI-PC" und "DVI-Video": Der Unterschied: Während bei DVI-PC die Helligkeitspegel von 0 bis 255 reichen, wird bei DVI-Video ein Puffer unter- bzw. oberhalb der Schwarz- und Weißpegel reserviert. Man kann sich leicht verdeutlichen, dass die Kombination eines DVB-Receivers, der nach dem "DVI-Video" Standard die Helligkeitssignale aussendet, mit einem Projektor, der die DVI-Signale nach dem PC Standard "erwartet", unweigerlich zu falschen Helligkeitspegeln führt. Schwarz ist entweder zu hell oder untere Helligkeitsbereiche werden verschluckt. Der Weißpegel ist nicht maximal oder wird übersteuert, alles je nach Kombination.


    Trotz HDCP Unterstützung verarbeiten die meisten gängigen Projektormodelle derzeit nur das "DVI-PC" Verfahren. Um mit der digitalen Bildübertragung eine akkurate Kontrastausnutzung zu erzielen, muss der Receiver in der Lage sein, die Bildsignale nach DVI-PC Standard auszusenden. In der Einstellung DVI ist die DM800 auf DVI-Video festgelegt. Hier währe eine Einstellung an der DM800 für die Auswahl zwischen "Enhanced" und "Normal" von Vorteil. Normal entspricht dem DVI-Video Standard, Enhanced dem DVI-PC Standard...


    Ghost
    Wegen der 5 Pixel: Vielleicht steht ja was in den Errata Dokumenten von Broadcom?!? Hat mich selber schon einige Nerven gekostet und seit dem lese ich immer alle. Oder die wissen gar nicht, dass es hier einen Bug gibt.

    Nachdem es bei dem Thread 800er und BenQ 3750 eigentlich um den BenQ 3750 geht, das Problem mit den fehlenden Pixeln im reinen DVI Mode mit dem BenQ nichts zu tun hat sondern allgemein besteht und es dort meiner beschriebenen Probleme zu Ungereimtheiten führt, mach ich mal einen neuen Thread auf.


    Im reinen DVI Mode der DM800 mit folgenden A/V Einstellungen
    Auflösung: 1280x720
    Videoausgabe: DVI-PC
    Modus: PC
    fehlen in den Horizontalen Linien 5 Pixel. Pixel 37 bis 41 werden in dem Modus nicht am DVI Ausgang ausgegeben. Getestet mit mehreren Anzeigegeräten über DVI. Der Mode 720p funktioniert hingegen einwandfrei, allerdings bringt der bei DVI Geräten nicht den vollen Farbraum.


    Es ist im Bild zu erkennen, aber nachdem einige das Problem mit Overscan in Verbindung bringen, lassen wir die Bildausgabe eines Programms mal weg und beschränken uns auf die HD-Skinausgabe der Dream. Einfach mal einen Label mit der X-Startposition 37 - Y ist egal, mit einem Text ausgeben und es ist sofort ersichtlich, dass die Pixel fehlen.


    Unten noch zwei Bilder, die ich vor langer zeit schon gemacht habe. Für mehr fehlt mir jetzt die Motivation und hoffe, dass ein Entwickler von DMM dies mal überprüft und nicht Theoretisiert. Wenn das Problem bei DMM bekannt ist, reicht es mir wenn es auf der TODO Liste steht und ohne Austausch der Hardware gefixt werden kann. Ich hoffe, mein Anliegen ist nach jetzigem Stand 89 Tage nach Ticketeröffnung nicht zu viel verlangt.

    Na dann bin ich ja froh, dass der Fehler bekannt ist und irgendwann daran gearbeitet wird. Ist ja schon ein Anfang - denn nach jetzigem Stand sind es 76 Tage und 4 Stunden seit der Ticketeröffnung. Und was noch ärgerlicher ist, ist dass ein Ticket von der 7020Si einfach erfolgreich von DMM geschlossen wurde - was soll man davon halten?


    Ich hoffe bloß, dass das DVI Problem auf einer Liste steht und nicht vergessen wird.


    Grüße

    Das mein Thema in diesem Thread OT ist, ist mir schon bewusst.


    Mit TV Sendern oder Overscan hat mein Problem aber nichts zu tun! Jedenfalls ist es egal, ob man einen Beamer mit reinem DVI Eingang oder Standard TFT Monitor mit DVI nimmt, über den DVI-PC Mode mit 16:9 Auflösung fehlen halt mitten im Bild einige Pixel. (der DVI Ausgang der Dream muss natürlich den vollen Farbraum übertragen darum DVI-PC. Reine DVI Eingänge wollen einfach den vollen Farbraum ansonsten ist schwarz nicht schwarz und weiß nicht weiß)


    Einfach einen TFT hernehmen, über DVI verbinden und die Auflösung der Dream mal auf DVI-PC mit 1280x720 einstellen. Ob der TFT das Bild jetzt auf 4:3 scannt oder nicht ist egal. Die Pixel fehlen immer und das nicht wegen eines Overscanns sondern die fehlen mitten im Bild – die werden einfach ausgelassen. Wenn man es probiert, wird man es auch erkennen und feststellen, dass es nicht normal ist. (ORF 1 HD sendet ja mit 1280x720 und da wird nix gescannt)


    Ich denke mir einfach, wenn es von DMM mal einer testen würde, würden sie den Fehler erkennen, die Treiber überarbeiten und vielleicht auch Deinen beschriebenen Fehler finden und beheben.


    Grüße

    Homey


    Wenn Du schon am testen bist, könntest ja für mich mal etwas ausprobieren.


    Es geht um fehlende Pixel im DVI-PC Mode 1280x720 (nicht 720p). Beiträge von mir unter: 800er und BenQ 3750


    An den Bildern ist zu erkennen, dass am linken Rand mitten im Bild einige Pixel fehlen.


    Hab schon seit ewigen Zeiten ein Ticket wegen diesem Problem, wird aber anscheinend nicht behandelt.


    Grüße

    Es geht auch nur um den DVI-PC Mode!!!


    Den von mir beschriebenen Fehler (fehlende Pixel) habe ich am Beamer und an allen TFT-Monitoren – wenn die Auflösung auf 16:9 (1280x720) gestellt ist.


    Habe schon lange ein Ticket bei DMM aber da kommt nichts…

    Auch bei der digitalen Bildübertragung haben sich die Ingenieure Stolperfallen ausgedacht, die bei Unkenntnis zu einer dramatischen Bildverschlechterung führen können. So wird unterschieden zwischen "DVI-PC" und "DVI-Video": Der Unterschied: Während bei DVI-PC die Helligkeitspegel von 0 bis 255 reichen, wird bei DVI-Video ein Puffer unter- bzw. oberhalb der Schwarz- und Weißpegel reserviert. Man kann sich leicht verdeutlichen, dass die Kombination eines DVB-Receivers, der nach dem "DVI-Video" Standard die Helligkeitssignale aussendet, mit einem Projektor, der die DVI-Signale nach dem PC Standard "erwartet", unweigerlich zu falschen Helligkeitspegeln führt. Schwarz ist entweder zu hell oder untere Helligkeitsbereiche werden verschluckt. Der Weißpegel ist nicht maximal oder wird übersteuert, alles je nach Kombination.


    Trotz HDCP Unterstützung verarbeiten die meisten gängigen Projektormodelle derzeit nur das "DVI-PC" Verfahren. Um mit der digitalen Bildübertragung eine akkurate Kontrastausnutzung zu erzielen, muss der Receiver in der Lage sein, die Bildsignale nach DVI-PC Standard auszusenden. In der Einstellung DVI ist die DM800 auf DVI-Video festgelegt. Hier währe eine Einstellung an der DM800 für die Auswahl zwischen "Enhanced" und "Normal" von Vorteil. Normal entspricht dem DVI-Video Standard, Enhanced dem DVI-PC Standard...

    Ich möchte dich nicht enttäuschen, aber mit Overscan hat dieses Problem nichts zu tun. Die meisten TV-Geräte verwenden Overscan und nicht alle Pixel sind sichtbar… (Das die DM800 Skaliert ist mir auch bewusst)


    Es ist offensichtlich, dass hier mitten im Bild ein paar Pixel fehlen – Der Scaler sollte eigentlich bei ORF 1 HD, der ja bekanntlich in 720p(1280x720) sendet, nicht skalieren wenn das Anzeigegerät dieselbe Auflösung hat. Die fehlenden Pixel sind immer an derselben Stelle am Anzeigegerät – egal ob 720p oder was auch immer für eine Auflösung gesendet wird oder was auch immer für ein Anzeigegerät (über DVI) verwendet wird. Bei einem Anzeigegerät mit höherer Auflösung als 1280x720 (ist z.B. die Ausgangsauflösung an der DM800) wird klarerweise vom Display skaliert. (Das Problem liegt nicht am Display)


    Wie auch immer ist im DVI-PC Mode 1280x720 und 1366x768 an der DM800 etwas nicht in Ordnung.

    Könnte bitte mal jemand von euch an seiner DM800 einen TFT Monitor über DVI anschließen und folgende Einstellungen testen – auch wenn sie nicht der Monitorauflösung entspricht.


    A/V Einstellungen:
    Videoausgabe: DVI-PC
    Modus: PC
    Auflösung: 1280x720


    Beim ASTRA HD+ Kanal ist der Fehler am schnellsten zu erkennen, da das erste "w" von www.deluxelounge.com einfach kein "w" mehr ist.


    Vielleicht ist das Problem bei DMM auch bekannt, oder es ist meine Box kaputt – was ich eher nicht glaube.

    Ghost


    Das mit dem Overscan ist mir bewusst, was ich meine ist aber auch schwer zu beschreiben. Darum habe ich mal ein Foto angehängt wo links der verschobene Bereich zu sehen ist.
    Wenn man den Bereich bei einem bewegten Bild beobachtet, fällt aber auf, dass die ersten Pixel nicht nach oben oder unten verschoben sind, sondern das in der Horizontalen einige Pixel mitten im Bild (dort wo der Versatz zu sehen ist) fehlen!


    Der PT AE500E hat eine Native Auflösung von 1280x720 über DVI. Das Bild habe ich an einem 17“ TFT Monitor gemacht. Bei beiden der selbe Effekt.


    Es ist nur aufgefallen, weil im DVI 720p Mode nicht der Komplette Farbraum übertragen wird und dadurch kein 100% Schwarz mehr am Beamer war. Vielleicht kann man diese Einstellung zu den A/V-Einstellungen noch dazu nehmen.


    Grüße