Netzwerkmount

  • Hallo,


    ich habe bei meiner DM920UHD + DM520HD jew. eine Netzwerkfreigabe eingerichtet.


    Bei der 920er geht's und bei der 520er nicht wenn ich z.B. über den Mediacenter auf NAS zugreifen möchte, d.h. bei der 920er kommen alle auf der NAS befindlichen Ordner und bei der 520er nichts . . .


    in beiden Files: auf /etc/enigma2/automounts.xml steht derselbe Inhalt!


    An was kann es noch liegen?

  • früher ging es ja auch auf der 520er . . habe ja die 520er neu aufgesetzt und jetzt geht es ja nicht mehr . . . wie kann ich CIFS (SMB) downgraden ???


    gibt es irgendwo noch andere netzwerkconfigs wo ich von der 920er dann vvergleichen könnte ????

  • danke euch beiden aber leider kein Erfolg, Terminalausgabe:

    -bash: user: No such file or directory


    Habe auch mal auf der 920er die Freigabe gelöscht um manuell den Befehl auszuprobieren, hier gibts den selben Fehler:

    -bash: user: No such file or directory

    Edited once, last by mister-k ().

  • den Ordner NAS gibt es bei beiden unter /media


    habe mich jew. mit ssh verbunden (root rechte) und folgendes eingegeben:


    root@dm920:/# mount -t cifs //nas /mnt -o user=<user>,password=<password>,vers=3

    -bash: user: No such file or directory

    root@dm920:/#


    natürlich für user + password meine eigenen Daten benutzt


    unter media gibt es jew. den Ordner NAS welcher ja jew. von der DM angelegt wurde bei Anlage via Netzwermenü


    was mir schleierhaft ist, dass im o.g. Befehl ja gar nicht die IP der NAS beinhaltet ist . . . .

    Edited once, last by mister-k ().

  • Deine Freigabe sieht nicht korrekt aus!


    Eine Freigabe besteht normalerweise aus:


    //servername/ordnername


    Statt dem Servernamen kannst du auch die IP-Adresse des Servers angeben.


    Der Zielordner muss dann bei dir nicht /mnt


    Sondern /media/nas lauten

  • hab das mal probiert aber immer dasselbe. 192.168.2.10 ist die NAS IP:



    komme doch von jedem MAC-Rechner mit smb://nas oder smb://192.168.2.10 oder im Windows Explorer mit \\192.168.2.10 oder \\nas drauf mit einmaliger Eingabe von user+password drauf und habe alle Ordner zur Verfügung mit lese+ Schreibrechten


    ich gebe auf . . .

    Edited once, last by mister-k ().

  • Du musst bei SMB/CIFS einen Freigabenamen verwenden.


    Code
    mount -t cifs //192.168.2.10/nas /media/nas -o user=USERNAME,password=GEHEIM,vers=3


    Bitte poste genau das Kommando, welches Du eingibst. User und Passwort kannst Du ja zu "***" machen. Die spitzen Klammern stehen für einen Platzhalter. Die darfst Du natürlich nicht verwenden.


    Mein Beipiel mit dem Mountpunkt /mnt war nur als Test gedacht.

  • juchhe das hilf schon mal weiter zum Testen bei meiner 520er. Jetzt habe ich schon mal die erfolgreiche Syntax DANKEEEEEEE!!!!! kann jetzt auch im Menü mit der Dreambox drauf via MediaCenter + Dateisystem + internal flash und ordner media/nas :)


  • Ich hab grad bei mir mit einer Fritzbox mal getestet. Kleiner Fehler meinerseits. Für SMB Version 3 muss man "vers=3.0" angeben - für SMB 2 "vers=2.0".


    Kannst ja auch mal bei Dir testen. Welche SMB Version nun bei Dir verwendet wird, kannst Du so feststellen. Beispiel bei mir:


    Code
    root@dm900:~# mount | grep cifs
    //192.168.188.1/fritzbox/Dokumente on /mnt type cifs (rw,relatime,vers=3.0,sec=ntlmssp,cache=strict,username=*******,domain=WORKGROUP,uid=0,noforceuid,gid=0,noforcegid,addr=192.168.188.1,file_mode=0755,dir_mode=0755,nounix,serverino,rsize=65536,wsize=65536,actimeo=1)

    Aber nun kommst Du ja weiter. Kriegst das schon hin. ;)


    Viel Erfolg.

  • Nur mal zur Info: SMB v1 ist in Windows mittlerweile aus Sicherheitsgründen deaktiviert. Aber meine persönliche Meinung: Im abgeschottetem Heimnetz ohne Zugriff von draußen oder Kids, die versuchen an "unerlaubte" Inhalte zu kommen ist die SMB Version (fast) Wumpe. Lies Dich bei Tante Gockel durch die Unterschiede und entscheide selbst.


    Abgesehen davon: Ich nutze an meinen Dreamboxen NFS (bei meinem NAS sind beide Protokolle aktiv). Ist halt mehr "Linux affin" als SMB. Kostet z.B. weniger CPU Last. Für die kleine DM5x0 nicht ganz zu verachten.

    Bei Fragen fragen. ;)