Festplatte von jetzt auf gleich defekt - kein Aushängen mehr möglich, Probleme dann mit der neuen?

  • Hallo,


    ich habe eher eine vorbeugende Frage bzw. mehrere. Meine 3TB-Toshiba-Festplatte hat sich ohne Vorankündigung verabschiedet. Sprich sie machte auf einmal "unrunde" Geräusche und als ich aufstand und mal einen genauen Blick darauf nehmen wollte, fing sie Sekunden später an ganz laut und monoton zu klacken. In dieser Lautstärke hatte ich das noch nicht gehört. Ich versuchte noch ins Movie Center testweise zu zappen, aber das ging nicht mehr. Die 920 hängte sich auf. Also musste ich abknipsen und startete ohne FP neu - das ging. Festplatte wieder rein geschoben, weil ich versuchen wollte sie auszuhängen, aber die Box fährt mit der FP nicht mehr hoch. Die Festplatte wird auch am PC nicht mehr erkannt bzw. der Rechner fährt mit dieser gar nicht erst hoch. Extern über USB etc. das gleiche.

    Jetzt habe ich mir eine SSD bestellt und befürchte eventuell ein Problem mit dem Einhängen etc. zu bekommen, da die Toshiba immer noch im Gerätemanagermenü drin steht. Könnte das so sein und wenn ja, gäbe es eine Möglichkeit, das zu umgehen? Die SSD kommt vermutlich am Donnerstag, aber ich wollte mal vorfühlen.



    MfG

  • einfach die HDD aushängen und entfernen

    wenn sie nicht verbaut ist, wird sie im Gerätemanager nach dem boot mit einem rotem X gekennzeichnet

    Gruß Fred

    Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

  • Sorry, ich habe mich nicht richtig ausgedrückt und Blödsinn geschrieben. Die defekte Festplatte steht auch ohne Aushängen nicht mehr links in der Liste des Gerätemanagers, sondern ist noch im Auswahlmenü der Aufnahmepfade unter Standard Speichergerät mit vermerkt.


    Ich habe momentan meine externe über USB intern SATA gesteckt und nehme darauf auf und zusätzlich noch auf meine kleine Timeshift-SSD. Die ehemals externe FP, die jetzt intern steckt, könnte in diesem Modus auch nicht entfernt werden, wenn ich das richtig sehe. Vermutlich weil sie damals über USB gemountet wurde - das wisst ihr aber besser.


    Ich habe mal ein paar Screenshots gemacht.

  • Hallo, ich habe jetzt die neue SSD und es verlief soweit problemlos, bloß unter Aufnahmepfade ... Standard Speichergerät steht immer noch die defekte Toshiba drin oder eben kein Standard Speichergerät gewählt. Kann man "der Odnung halber" das hin zum Richtigen korrigieren? Als zweites vermisse ich jetzt bei meiner externen HDD - die übergangshalber intern angeschlossen war - die Temperaturanzeige. Zuvor funktionierte die, jetzt nicht mehr, obwohl ich sie nur umgesteckt habe.

    Und drittens haben beide SSDs auch keine Temperaturanzeige. Die kleinere Timeshift-SSD hatte die von Anfang nicht und die neue Haupt-SSD hat auch keine. Gibt es da eine Möglichkeit zur Anzeige. Besonders bei der externen Firecuda wäre das schon interessant, weil die ab einem gewissen Grad schwächelt und Aussetzer produziert.

  • Du nutzt GP3 warum schaust da nicht ins GP Wiki?

    Zum einen das was da bei Standard Speichergerät steht ist mit dem Dream Gerätemanager mal eingehängt worden, denn GP bindet das anderst ein das erscheint da garnicht;)

    Und zum anderen kann man bei Standard Filmlisten Ort einstellen wohin aufgenommen wird mit dem GP Gerätemanager bindest ja dein Medium ein und das hat dann ja einen Mountpunkt denn du dort dann auch wählen kannst.

    Daher nochmal das alles steht auch im GP Wiki und auch im GP Board wo halt GP supportet wird ,bitte lest euch doch auch mal ein wenn ihr etwas nutzt (es gibt für fast alles support Boards sowie Threads oder WIKI.

    Wenn du mit GP einhängst ist das Standard Speichergerät zu ignorieren weil das ist nur für das einhängen mit dem Dream eigenen Gerätemanager .

  • Zombi, du solltest aber mit einbeziehen, dass sich nicht jeder schon so lange mit Telnetbefehlen befasst. Normalerweise funktionierte die Temperaturanzeige über den Gerätemanager ... Menü blaue Taste. Jetzt eben nicht mehr - ob ich das über das GP-Wiki finde? Ich lese schon eine Weile dort, finde aber auf Anhieb nichts. Den dort geschrieben Telnetbefehl zur Temperaturkennung habe ich auch getestet, es kam aber eine Fehlermeldung. Und bei den SSDs ging es ja noch nie.


    Wenn ich Im GP3 Menü auf HDD Temperatur gehe, springt die Anzeige ins vorherige Menü zurück. Ich bin mir nicht sicher, genauso wie eventuell die Temperaturanzeige bei den SSDs vielleicht erst generell aktiviert werden muss, dass ich das alles im Wiki finde. Ich lese aber noch...

  • Dir ist aber schon Klar das GP3 fast 2 Jahre nicht mehr weiter supportet wird bzw. da kommt nix mehr sondern seit 2 Jahren ist GP4 das aktuelle GP .

    Und damals wo ich das GP3 noch am laufen hatte da ging auch die Temp Anzeige der Platte .

    Und im GP4 geht das aktuell auch ohne Probleme ;)


    PS. das ist ne SSD Festplatte in der Dream 920 ;)


  • nicht jede ssd liefert die Temperatur über smartctl , die Lite-On SSDs sind so ein Beispiel.



    falls nicht installiert, installiere mal smartmontools


    apt-get update && apt-get install smartmontools



    Wenn die SSD als /dev/sda erkannt wird, kannst du so die S.M.A.R.T. Werte auslesen


    smartctl -a /dev/sda


    manche SSDs liefern den S.M.A.R.T Wert 190 Airflow_Temperature während bei herkömmlichen HDDs der Wert 194 Temperature_Celsius die Termperatur auswirft


    wenn der Renderer im GP den falschen Wert abfragt oder keinen Wert erhält, kann auch keine Temperatur ausgegeben werden

    Gruß Fred

    Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

  • Zombi, was willst du mir jetzt damit sagen? Okay, ich weiß es ... bei dir funktioniert es und bei mir nicht. Also du hast gewonnen, hilft mir aber nicht weiter. Momentan wollte ich nicht unbedingt updaten, da ansonsten alles glatt läuft. Hättest du vielleicht zwei Zeilen über Hddtemp.db geschrieben, wäre mir vermutlich mehr geholfen gewesen.


    Ein Update von GP3 auf GP4 geht ja nicht, man muss wieder vieles neu einstellen, wenn ich das so richtig weiß. Und läuft es dann so stabil?


    @Fred Bogus Trumper smartctl ist drauf. Ich kann die Temperatur der inneren SSD über Smart-Self-Monotoring Report richtig auslesen, das funktioniert am inneren Anschluss auch bei der SSD. Aber wenn ich HDD-Temperatur drücke, springt es sofort ins Ausgangsmenü zurück. Das funktionierte noch, als die Seagate-HDD intern gesteckt war. Mit der SSD jetzt nicht mehr.


    Extern scheint es bei mir über USB an zwei verschiedenen HDD bzw. SSD generell nicht zu funktionieren.


    Dein Befehl "smartctl -a /dev/sda" bei der 2TB-HDD bringt "Unknown USB-Bridge".


    Bei der kleinen SSD (sdb) steht dann bspw: "Not in smartctl database". Deshalb weiter oben ja die Frage nach eine Database. Ich finde keine wie auch immer geartete Database (db) auf meiner Box. Diese Temperatur wäre für mich interessant, da sie ab und an, aber sehr selten aussteigt.

    Edited 2 times, last by s-marc ().

  • Das liegt am USB Controller an dem die externe SDD/Platte hängt

    Die meisten USB-Controller lässen die SMART Abfragen nicht durch bzw. unterstützen sie die (S)ATA Abfragen nicht (am dem USB-Anschluss werden im Grunde SCSI-Kommandos übertragen).

    d.h. es ist am USB Anschluss meist kein direkter Zugriff auf die S.M.A.R.T Funktionalität der SATA Devices möglich.


    Das betätigt auch die Meldung "Unknown USB-Bridge"

    Hange mal die externe SDD bzw. Platte an den internen SATA Anschluss, dann wirst du mit ziemlicher Sicherheit auch die S.M.A.R.T. Werte abfragen können

    Gruß Fred

    Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

  • Ja Fred, das war mir klar. Aber warum geht die "offizielle" Abfrage (außerhalb des Monitoring Testes) nicht mehr? Also über Blaue Taste ... HDD-Temperatur der internen SSD/HDD?


    Und bei der zweiten externen SSD steht nichts von unbekannten USB-Bridge. Da heißt es, wie oben schon geschrieben "Not in smartctl database" und ich dachte, dass man die SSD in der Database nachtragen könnte. deshalb der Querverweiß auf hddtemp.db und ein mögliches Nachtragen der SSD/HDD. Aber aus dem Beitrag im IHAD werde ich nicht so richtig schlau.


    Wenn ich den besagten USB-Controller mit der Festplatte an meinen Rechner anschließe, lassen sich die SMART-Werte inkl. Temperatur aber auslesen. Dass die SMART-Werte am USB-Controller scheitern, kenne ich eigentlich nur von ganz alten. Ich habe noch ein uraltes Festplattengehäuse, bei dem das so ist. Bei den anderen am PC funktioniert es.

  • vermutlich verwende(te)n die noch das hddtemp binary anstatt smartctl im GP3

    den fehlenden Eintrag kann man aber in der /etc/hddtemp.db mit einem Linux Editor nach dem vorhandenen Schema selbst nachtragen, dann sollte der Fehler nicht mehr auftauchen


    das steht aber unter anderem auch in der Gemini Wiki


    dort kannst du u.a. auch eintragen ob der Wert 194 oder z.B. 190 (Airflow_Temperature bei SSDs) ausgelesen werden soll


    Aber sonst mal im IHAD nachfragen. hddtemp bzw. die Abfrage über blaue Taste ist nicht im Original Image enthalten

    obwohl, zombi liest hier eh mit - aber eigentlich gehört der Thread ins IHAD

    Gruß Fred

    Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

  • Okay. hddtemp.db finde ich auf meiner 920 nicht.


    Ich kann mich ja auch noch mal im IHAD melden. Alles finde ich nicht im Wiki. Ich würde auch auf GP4 updaten, wenn das gänge. Ich habe allerhand auch händisch angepasst ... neu flashen müssen wäre kacke.

  • Um neu flashen kommst du nicht drum herum wenn du von gp3 auf gp4 wechselst.

    Aber auch mit einigen eigenen Anpassungen hat man das schnell wieder aufgegleist.

    Ich hatte deswegen am Anfang von GP4 auch etwas gezögert.

    Ging dann wieder mal schneller als erwartet. ;)

    >> Wir Schweizer haben die Uhren, aber keine Zeit ! <<

  • Und auch nur das GP4 wird noch supportet bzw. das GP3 ist als solches seit über 2 Jahren vom Code her nicht geändert worden und bekommt auch keine Code Zeile mehr ,daher wenn jemand GP3 nutzt /weiter nutzen möchte dann wird er damit leben müssen das es so ist wie es ist ,denn da wird nix mehr kommen ,weder fixe noch Änderungen für was auch immer.

    Wenn es unter GP4 ein Problem gibt dann einfach im Ihad im richtigen Thread melden und man schaut was man machen kann/möchte.

  • Hallo,



    ich hole den Thread noch mal hoch, da ich ums komplette Neuaufsetzen nicht mehr ewig rumkommen werde und dabei keine Fehler machen will.


    Ich schildere noch mal kurz … 920er Box und neuestes upgedatetes Experimental Image + GP3. Im Ursprungszustand war 1 Festplatte (sda) als Hauptplatte verbaut, eine kleine SSD (sdc) für den Timeshift und 1 externe Festplatte (sdb) per USB.


    - als erstes ging mitten im Betrieb meine interne Thosiba-Festplatte kaputt, so dass ich sie nicht mehr aushängen konnte


    - dann neue SSD eingebaut und beim Einhängen über den GM vielleicht etwas falsch gemacht. Ich habe sie als Samsung EVO bezeichnet/gelabelt (sda)


    - nach wie vor steht aber unter Aufnahmepfade noch die Thosiba (nicht angeschlossen) oder kein Standard Speichergerät ausgewählt im Menü drin


    - dann habe ich die neuen Pfade zugeordnet und es lief


    - jetzt war auf einmal meine Timeshift SSD ausgehangen und lies sich nicht einhängen. Da habe ich sie am Computer neu gelabelt und formatiert und dann wieder eingehangen. Läuft wieder.


    - dann wollte ich testweise mit dBackup über media/hdd/backup (wie immer) sichern und da kam "nichts gemountet auf hdd/Backup". Obwohl ich da nicht etwas verändert habe. Ebenso beim Sichern im GP3, bloß da konnte ich den Pfad händisch anpassen.


    - dann habe ich auch mal testweise über die Softwareverwaltung versucht die Einstellungen zu sichern - was bis jetzt auch immer funktionierte - und auch das scheiterte auf einmal mit der Meldung, dass das Sicherungsverzeichnis nicht beschreibbar sein soll.



    Summa summarum ist das allerhand durcheinander. Wenn ich neu flashe, wie verhindere ich, dass ich irgendwelche Einstellungen mit schleppe. Früher hätte ich Werkseinstellungen vorher aktiviert.



    Ich möchte den fehlerhaften Thosiba-Eintrag natürlich raushaben und alles ordnungsgemäß nach media/hdd gemountet haben. Natürlich GP4 installiert u.s.w. Gibt es ein empfohlenes Step by Step-Verfahren, um den Umstieg möglichst reibungslos abzuwickeln?



    Trotzdem hätte ich gern gewusst, welchen Fehler ich gemacht habe und ob man das Mount- und Bezeichnungsproblem auch anders lösen kann. Momentan sichere ich alle Aufzeichnungen für den Fall des Falles.


    EDIT: Jetzt habe ich noch etwas Neues bemerkt. Ich komme nicht mehr in die Adaptereinstellungen des Netzwerkes. Wenn ich Netzwerkeinstellungen aufrufe, geht das Menü wieder zu.


    Cu

    Edited once, last by s-marc ().

  • Im ihad gibt es ein Image mit vorinstalliertem Geminiplugin herunterzuladen.


    Kannst du dann über dein dBackup flashen. Oder über den Recueloader. Da dann aber die Häkchen rausnehmen. So nimmst du, wie gewünscht, dann keine Einstellungen mit.

  • Wenn ich jetzt ein altes (oder auch neues) Backup flashe nehme ich auch immer alle Haken raus. Das hat nichts mit dem fehlerhaften Toshiba-Eintrag zu tun. Der bleibt weiterhin bestehen. Neu flashen und GP4 danach zu installieren ist ja auch einzeln kein Problem, löst das aber Problem nicht. Das Problem mit den fehlenden Zugriffsrechten habe ich jetzt durch umlabeln auf hdd gelöst ... hätte mir mal einer sagen können ^^.


    Dank dir aber trotzdem Belp ... es muss aber noch etwas anderes geben, um den kompletten Ursprungszustand als wäre nie eine HDD dran gewesen, herstellen zu können.

  • s-marc


    Neu flashen, so wie Belp es beschrieben hat, dann hast du einen sauberen Ursprungszustand. Er hat nicht geschrieben, dass du ein Backup flashen sollst ...

    DM900 UHD mit DVB T2 | OE 2.5 unstable 4.3.1r28 mit GP3.3