Festplatte langsam / fehlerhaft

  • Hallo,


    bei meiner DM920 (Software: original mit Datum auf Oktober 2017) gibt es seit heute ein Problem mit der Festplatte:

    • Anzeige der aufgenommenen Sendungen dauert viel zu lange (30 Sekunden, sonst max. 2)
    • Wiedergabe einer Aufnahme dauert 10 Sekunden bis Start, und stuckert alle 3 Sekunden. Spulen oder Springen geht gar nicht. Anhalten dauert auch 10 Sekunden.
    • Bei beiden Problemen erscheinen rechts oben die drehenden Zahnräder

    Für mich sieht das so aus, als hätte die Festplatte ein Problem, oder sogar einen Fehler. Die Überprüfung über Menütaste - Einstellungen - Geräte - Festplatte - Partition - Test (grün) geht nicht: Fehler bei UNMOUNT. Das ist eigentlich klar - die Platte ist eingebaut, und nimmt die aktuelle Sendung mit Time Shift auf (das habe ich irgendwann mal Default gesetzt). Die Festplatte dreht quasi seit 2 Jahren non-Stop.


    Es ist eine 1 TB Platte, es ist noch gut was frei (560 GB). Ich habe jetzt massiv gelöscht (min 100 h alter Kram), das ging ganz flüssig und schnell. Es sind danach nur noch vielleicht 15 h Sendungen auf der Platte... aber es sind danach nur 600 GB frei. Die Werte passen gefühlt nicht zusammen, ich habe so den Verdacht, dass das Dateisystem "einen weg hat".


    Kann mir jemand verraten, was ich tun sollte? Festplatte prüfen, Hardware und Dateisystem, denke ich mal.

    Aber wie? Am liebsten natürlich ohne ausbauen, ich meine in anderen Beiträgen gelesen zu haben, dass ich mit Telnet über Netzwerk auf die Box komme, dann dort die laufende Anwendung stoppe, und mit Unix Kommandos Checks machen kann - so weit richtig?

    Ich bin IT-technisch nicht unbegabt, aber UNIX und Derivate kenne ich genau null - ich war immer Microsoft Anhänger. Die üblichen Kommandos oder einen Kommandprompt kenne ich noch (ich bin so alt, mein letztes UNIX war OS/2 von IBM...). Wenn mir jemand grob die ersten Schritte beschreiben könnte?


    Danke danke danke!

    Ralf

  • Du könntest die "Smart" Parameter der Box auslesen. Dazu musst du die "smartmontools" installieren.

    Code
    apt-get update
    apt-get install smartmontools

    Wenn ich das richtig aus dem Kopf zusammengeschrieben habe.

    Dann kannst du mit smartctl -a /dev/sdc den Gesundheitszustand der Platte auslesen. Wobei du gucken musst ob /dev/sdc bei dir richtig ist.

  • Du könntest die "Smart" Parameter der Box auslesen. Dazu musst du die "smartmontools" installieren.

    Code
    apt-get update
    apt-get install smartmontools

    Wenn ich das richtig aus dem Kopf zusammengeschrieben habe.

    Dann kannst du mit smartctl -a /dev/sdc den Gesundheitszustand der Platte auslesen. Wobei du gucken musst ob /dev/sdc bei dir richtig ist.

    Schon mal "Vielen Dank!" dafür!

    Putty installiert, TelNet-Connection zur Box und Install des Pakets ohne Probleme. Mein Drive ist "sda" - du schriebst es ja schon.


    Das Ergebnis sieht in meinen Augen gut aus, mir springt jedenfalls keine S.M.A.R.T.-Meldung ins Auge, die nach Defekt riecht (unten angehängt).

    Dann wäre jetzt ein CheckDisk nötig, und wenn es so was wie Defrag gibt, würde ich das - nachdem das Dateisystem fehlerfrei diagnostiziert ist - auch machen.


    Ergebnis des SMART-Tests:

    smartctl 6.4 2015-06-04 r4109 [armv7l-linux-3.14-1.17-dm920] (local build)

    Copyright (C) 2002-15, Bruce Allen, Christian Franke, http://www.smartmontools.org


    === START OF INFORMATION SECTION ===

    Device Model: HGST HTS541010B7E610

    Serial Number: WXK1AB77854A

    LU WWN Device Id: 5 0014ee 65da5e714

    Firmware Version: 04.01A04

    User Capacity: 1,000,204,886,016 bytes [1.00 TB]

    Sector Sizes: 512 bytes logical, 4096 bytes physical

    Rotation Rate: 5400 rpm

    Form Factor: 2.5 inches

    Device is: Not in smartctl database [for details use: -P showall]

    ATA Version is: ACS-3 T13/2161-D revision 5

    SATA Version is: SATA 3.1, 6.0 Gb/s (current: 6.0 Gb/s)

    Local Time is: Thu Jan 9 16:59:19 2020 CET

    SMART support is: Available - device has SMART capability.

    SMART support is: Enabled


    === START OF READ SMART DATA SECTION ===

    SMART overall-health self-assessment test result: PASSED


    General SMART Values:

    Offline data collection status: (0x00) Offline data collection activity

    was never started.

    Auto Offline Data Collection: Disabled.

    Self-test execution status: ( 0) The previous self-test routine completed

    without error or no self-test has ever

    been run.

    Total time to complete Offline

    data collection: ( 8160) seconds.

    Offline data collection

    capabilities: (0x71) SMART execute Offline immediate.

    No Auto Offline data collection support.

    Suspend Offline collection upon new

    command.

    No Offline surface scan supported.

    Self-test supported.

    Conveyance Self-test supported.

    Selective Self-test supported.

    SMART capabilities: (0x0003) Saves SMART data before entering

    power-saving mode.

    Supports SMART auto save timer.

    Error logging capability: (0x01) Error logging supported.

    General Purpose Logging supported.

    Short self-test routine

    recommended polling time: ( 2) minutes.

    Extended self-test routine

    recommended polling time: ( 143) minutes.

    Conveyance self-test routine

    recommended polling time: ( 3) minutes.

    SCT capabilities: (0x3035) SCT Status supported.

    SCT Feature Control supported.

    SCT Data Table supported.


    SMART Attributes Data Structure revision number: 16

    Vendor Specific SMART Attributes with Thresholds:

    ID# ATTRIBUTE_NAME FLAG VALUE WORST THRESH TYPE UPDATED WHEN_FAILED RAW_VALUE

    1 Raw_Read_Error_Rate 0x002f 157 157 051 Pre-fail Always - 1775

    3 Spin_Up_Time 0x0027 191 188 021 Pre-fail Always - 1433

    4 Start_Stop_Count 0x0032 098 098 000 Old_age Always - 2526

    5 Reallocated_Sector_Ct 0x0033 200 200 140 Pre-fail Always - 0

    7 Seek_Error_Rate 0x002e 200 200 000 Old_age Always - 0

    9 Power_On_Hours 0x0032 092 092 000 Old_age Always - 6168

    10 Spin_Retry_Count 0x0032 100 100 000 Old_age Always - 0

    11 Calibration_Retry_Count 0x0032 100 100 000 Old_age Always - 0

    12 Power_Cycle_Count 0x0032 099 099 000 Old_age Always - 1270

    192 Power-Off_Retract_Count 0x0032 200 200 000 Old_age Always - 6

    193 Load_Cycle_Count 0x0032 199 199 000 Old_age Always - 5280

    194 Temperature_Celsius 0x0022 112 092 000 Old_age Always - 31

    196 Reallocated_Event_Count 0x0032 200 200 000 Old_age Always - 0

    197 Current_Pending_Sector 0x0032 200 200 000 Old_age Always - 69

    198 Offline_Uncorrectable 0x0030 100 253 000 Old_age Offline - 0

    199 UDMA_CRC_Error_Count 0x0032 200 200 000 Old_age Always - 0

    200 Multi_Zone_Error_Rate 0x0008 100 253 000 Old_age Offline - 0


    SMART Error Log Version: 1

    No Errors Logged


    SMART Self-test log structure revision number 1

    No self-tests have been logged. [To run self-tests, use: smartctl -t]


    SMART Selective self-test log data structure revision number 1

    SPAN MIN_LBA MAX_LBA CURRENT_TEST_STATUS

    1 0 0 Not_testing

    2 0 0 Not_testing

    3 0 0 Not_testing

    4 0 0 Not_testing

    5 0 0 Not_testing

    Selective self-test flags (0x0):

    After scanning selected spans, do NOT read-scan remainder of disk.

    If Selective self-test is pending on power-up, resume after 0 minute delay.

  • Ich habe dann auch mal mit DF -T das Dateisystem geschaut: Das ist also ext-4!

    Filesystem Type 1K-blocks Used Available Use% Mounted on

    /dev/root ext4 983448 422344 493932 46% /

    devtmpfs devtmpfs 503456 0 503456 0% /dev

    tmpfs tmpfs 511648 0 511648 0% /dev/shm

    tmpfs tmpfs 511648 17344 494304 3% /run

    tmpfs tmpfs 511648 0 511648 0% /sys/fs/cgroup

    systemd-1 autofs 6351776 14460 5991616 0% /data

    tmpfs tmpfs 511648 0 511648 0% /tmp

    tmpfs tmpfs 511648 20 511628 0% /var/volatile

    /dev/sda1 ext4 975279552 136491932 838771236 14% /media/hdd

    /dev/mmcblk0p3 ext4 6351776 14460 5991616 0% /data


    Der Speicherplatz macht hier auch viel mehr Sinn: 14% der Blöcke belegt, das glaube ich sofort. Und die Angabe der Box, dass sie nur 600 GB frei hat, deutet auf ein Problem hin. Es müssten 830 GB sein. Das Dateisystem scheint nicht ok zu sein?! Jede andere Meinung oder Vorschlag ist höchst willkommen!



    Vielen Dank, viele Grüße

    Ralf

  • Für mich sieht das so aus, als hätte die Festplatte ein Problem, oder sogar einen Fehler. Die Überprüfung über Menütaste - Einstellungen - Geräte - Festplatte - Partition - Test (grün) geht nicht: Fehler bei UNMOUNT. Das ist eigentlich klar - die Platte ist eingebaut, und nimmt die aktuelle Sendung mit Time Shift auf (das habe ich irgendwann mal Default gesetzt). Die Festplatte dreht quasi seit 2 Jahren non-Stop.

    Permanent Timeshift kannst du doch einfach deaktivieren. Dann kannst du spätestens nach einem Reboot sicher den Dateisystemcheck und weiteres machen.

    so long
    m0rphU

  • Hallo nochmals,


    das Ergebnis des SMART-Test (anderer Post oben) ist ok. Es gibt auch einen Aufruf mit -H, glaube ich, da kommt dann "Healthy" zurück - das sieht gut aus.

    Nach dem deinstallieren des Permanent Time Shift (abschalten habe ich nicht gefunden) konnte ich dann auch den Dateisystem-Check machen: "Filesystem has uncorrectable Errors".


    Nicht schön, aber es hilft beim Eingrenzen.


    Mein Plan: Alle Dateien aus dem "movie" Ordner rüberkopieren, danach "Init Drive" über die Box, und zurück kopieren. Kann das gehen, oder muss ich das anders angehen?

  • Jaaaa... so einfach wird es nicht. Ich komme mit \\dm920 auf das Dateisystem, und die "kleinen" Dateien lassen sich auch kopieren - aber jede der Großen (die *.ts) läuft mit 50 - 200 kb/s und bricht dann ab.


    Ok, wenn ich die Sendungen verliere ist das kein Weltuntergang, aber hat jemand eine Idee was ich tun könnte?


    ... edit, halbe Stunde später:

    Ich konnte mit umount /dev/sda1 -f das Laufwerk aushängen, und mit fsck.ext4 einen Check anstoßen. Der sagt, es ist ein "File System with Errors" und checkt jetzt gerade Pass 1-5 durch. Mal sehen...


    Ich stelle gerade wieder fest, warum *NIX einfach klasse ist: Klare, logische Kommandos die tun was sie sollen. Wenn nicht mein gesamtes Arbeitsleben Windows wäre, würde ich mich ja doch da mal reindenken...


    Ok, er meldet "

    Error reading block 155189249 (Attempt to read block from filesystem resulted in short read) while reading inode and block bitmaps. Ignore error<y>? no

    fsck.ext4: Can't read a block bitmap while retrying to read bitmaps for dreambox-storage

    e2fsck: aborted"


    Ich kann das wiederholen und "y" antworten, aber ich wüsste natürlich gerne, welche Datei dabei betroffen ist. Oder alle (Bitmap... hört sich "allgemein" an)

    Edited once, last by Ralf71 ().

  • Ich würde die files über FTP sichern.

    Ist effizienter wie cifs.

    Wenn es auch über FTP so stark einbricht, vermute ich das er Probleme hat das File zu lesen weil das Dateisystem defekt ist.

    Alternativ auf eine USB medium an der box, und über die Shell oder mc.

    >> Wir Schweizer haben die Uhren, aber keine Zeit ! <<

    Edited once, last by Swiss-MAD ().

  • 30 Euro? Ich finde nur wesentlich teurere Modelle.

    Ich will 2,5", SATA, 1 oder 2 GB, 5400 U/min und nicht zu viel Einbauhöhe, korrekt?


    Bei jedem Lauf von fsck.ext4 traten immer wieder neue, andere Fehler auf. Er konnte nichts an dem Dateisystem reparieren.

    Ich habe jetzt badblocks installiert, damit die ganze Platte getestet - keine Fehler. SMART ist auch ok - ich gebe der noch eine Chance, ich glaube die ist nicht kaputt.


    Ich werde jetzt über die Box ein INIT machen, und gucken was passiert.

  • Wenn die Platte etwas zu warm wird, dann kann man unter Umständen richtige Rücksetzorgien seitens des Festplattentreibers sehen. Bei solchen Problemen kann dann auch das Filesystem in Mitleidenschaft gezogen werden.

    Betrifft interne Festplatten und SSDs. Bitte die Festplattentemperatur beobachten.

  • Ui, anderes Bitmuster im 2. Lauf: Harte Fehler... weg damit, und neu. Hat jemand einen guten Shop, eine gute Empfehlung für eine Platte? Die WD RED für NAS sind nur 3.5", meine ich...

  • Ich halte das speichern auf ein NAS, das oft sowieso schon vorhanden ist, als das unproblematischste. Mache ich schon seit Jahren so, und hatte noch nie Probleme.

    Intern habe ich seit der DM7025 8o in keiner Dreambox mehr einen Datenträger.


    In die DM920 passen aber auch die etwas höheren 2.5" Platten rein, nicht wie bei der DM900.

    Wenn dann würde ich persönlich zu einer SSD tendieren. :/


    Aktuell wäre zwar bei meinem Hauslieferanten Digitec in der Schweiz die Seagate BarraCuda (1TB, 2.5") mit 7mm Höhe für CHF 42.- zu bekommen. (Den Händler gibt es in D doch auch unter galaxus.de ?)

    Alternativ die WD Blue, nicht viel teurer.

    Seagate FireCuda mit SSD Cache wäre auch eine Möglichkeit.


    Optimaler unter den HDD's wäre vielleicht die WD AV-25 wenn 0.95 cm in der Höhe noch gehen. Kostet aber auch das doppelte wie BarraCuda zum Aktionspreis.


    WD Red für NAS wäre natürlich auch eine Möglichkeit, die gibt es auch in 2,5" mit 0.95 cm Bauhöhe.


    Wer die Wahl hat, hat die Qual. 8o

    >> Wir Schweizer haben die Uhren, aber keine Zeit ! <<

  • Die FireCuda hat eine SMR Platte. Das würde ich nicht empfehlen.


    Bezüglich Permanent Timeshift: Einstellungen -> Kanäle und Aufnahmen -> Timeshift Einstellungen

    so long
    m0rphU

  • 2,5" CMR Platten > 1TB bekommt man kaum noch neu zu einem vernüftigen Preis bzw. kommen für den Preis schon langsam SSDs > 1TB ins Spiel.

    Ich hatte Glück und konnte zufällig eine 2TB Seagate 2,5" CMR Platte mit wirklich wenig Betriebsstunden für EUR 45,00 gebraucht ergattern

    Gruß Fred

    Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

  • Platte getauscht - alles wieder gut.


    Vielen Dank an alle, die mir hier viele gute Tipps und Denkanstöße gegeben haben!