Festplatte Dreambox DM900

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi Swiss-MAD,

      habe heute mal wieder versucht etwas in die 'Wege zu leiten'.
      Ich bin vermutlich absolut blind.
      Ich bekomme es nicht hin.
      Jetzt habe ich mir FileZilla runter geladen.
      chip.de/downloads/FileZilla_13011076.html
      Es muss doch möglich sein, dass ich von meinem Server über die FritzBox 7590 die Dreambox 'versorgen' kann......?!
      Ich kriege noch die Krise.
      Was kann ich denn noch machen?
      Ich habe das Gefühl oder die Ansicht, dass meine FritzBox den 'Server darstellt'....?
      Ist das richtig?


      Gruß heinrich
      Bilder
      • m1.jpg

        77,75 kB, 1.168×429, 22 mal angesehen
      :thumbsup: Männer haben auch Gefühle.......Hunger zum Beispiel. :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von heinrichlummer ()

    • Hallo Klix,

      hatte ich vorn schon einmal kurz angeschnitten dieses Thema.
      Also, ich habe einen Festplattenspeicher mit 2x1,8TB. Dieser ist an meiner FritzBox 7590 über LAN-Kabel gekoppelt.
      Ebenso ist meine Dreambox DM900 über LAN-Kabel direkt mit der Fritzbox verbunden.
      Ich will erreichen, dass ich auf der Dreambox auf meine Daten im Festplattenspeicher zugreifen kann (Bilder, Musik, Filme, ....einfach alles).
      Und das bekomme ich nicht hin. Ich bin kein Experte, sondern nur stümperhafter Anfänger.

      Gruß heinrich
      :thumbsup: Männer haben auch Gefühle.......Hunger zum Beispiel. :thumbsup:
    • Swiss-MAD schrieb:

      Laut Handbuch unterstützt das Ding Samba–Server. (Samba wird auch als CIFS Bezeichnet)
      Bei dem musst du auf dem NAS eine Freigabe einrichten.
      Auf der Dreambox dann mit dem Networkbrowser diese Freigabe einrichten.
      wiki.blue-panel.com/index.php/Netzwerkbrowser
      Den Networkbrowser musst du gegebenenfalls aus dem Plugins installieren.
      1. Auf dem Medion NAS erst mal eine Samba (cifs) Freigabe mit Benutzer und Passwort erstellen. Siehe NAS Handbuch....hoffe da ist was drin.
      2. Mit dem Netzwerkbrowser auf der Dreambox nach der vorher erstellten Freigabe suchen lassen, und mit den vorher definierte Benutzer und Passwort anmelden.

      Die Fritzbox macht da eigentlich nichts, ausser die beiden Geräte über das Netzwerk zu verbinden.
      Da musst du nichts einstellen.
      >> Wir Schweizer haben die Uhren, aber keine Zeit ! <<
    • Zur FB:

      Bin zwar kein Experte in Sachen FB, aber meines Wissens nach hat die 7590 standardmäßig eine NAS-Funktion aktiv und bietet Shares an.
      Wenn die nicht verwendet werden sollen, dann würde ich dir raten, die NAS Funktion auf der FB zu deaktivieren.

      Zum "Server":

      Das ist doch der Server mit der "LiveCloud", richtig?
      Ich habe das HB (anbei, falls es jemand interessiert) nur überflogen und bin mir nicht mal sicher, ob man auch ohne "LiveCloud" ein Share einrichten kann.
      Von solchen Dingen wie "LiveCloud" würde ich dir abraten, außer du weißt genau, was du da tust und möchtest das so.
      Kurz: Mit der Einrichtung der "LiveCloud" macht dein Server eine ständige Verbindung ins Internet auf, so dass du (und wer weiß, wer sonst noch) direkt auf den Server zugreifen kannst (z.B. mit dem Handy von unterwegs).
      Ja, das machen die anderen auch. Das macht es aber nicht besser. Man weiß nicht, wer die "LiveCloud" betreibt und welche Interessen - aber auch welches Sicherheitsempfinden und Auffassung über Recht auf Privates - derjenige verfolgt / hat.
      Dateien
      Grüße
      ...jp
    • Guten Morgen juanito_perez,

      genau das ist mein Festplattenspeicher. Hatte ich vor ein paar Jahren bei Aldi gekauft.
      Mit der LifeCloud habe ich mir auch schon meine Gedanken gemacht. Dadurch das das
      Ding nur über LAN betrieben werden kann und ich nur über meinen Firefox dran komme,
      müssen doch die Informationen 'frei zugänglich' sein (?). Ich kann zwar über meinen
      Windows-Explorer auch zugreifen, aber ich mir überhaupt nicht sicher was da passiert.

      Im Bild sind Y und Z die Laufwerke vom Festplattenspeicher (2x1,8TB).


      An alle Helfer,

      ich werde jetzt ein paar Tage mal wegfahren. Thema muss ich u.U. ein wenig vor mir herschieben.
      Ich will versuchen mich auch aus dem Urlaub zu melden.

      Beste Grüße an euch.....heinrich
      Bilder
      • Explorer.jpg

        28,48 kB, 326×168, 10 mal angesehen
      :thumbsup: Männer haben auch Gefühle.......Hunger zum Beispiel. :thumbsup:
    • Das sieht doch schon mal gut aus.
      Dei Freigaben "UnsereOrdner" und "MeineOrdner" solltest du auf der Dream mit Hilfe des Netzwerkbrowsers "mounten" (verbinden) können.

      Hast du dir den Netzwerkbrowser angesehen? Findet der deinen Server und die beiden Freigaben?


      Ansonsten:

      LAN ist erstmal kein Thema und heißt nur, dass das Gerät netzwerkfähig ist, was u.a. ein NAS ausmacht :)
      Dass das Gerät über eine Webschnittstelle konfiguriert wird (per Browser) ist auch völlig normal und OK so.

      Kritisch aus meiner Sicht ist, wenn solche Geräte Konten bei einer Herstellerplattform (in diesem Fall "LiveCloud") im Internet anlegen, dort Admin Kennworte hinterlegen und anhand eines (dauerhaften) Services das NAS aus dem Internet erreichbar machen. Das mag praktisch sein, der Betreiber der Plattform ist damit aber (theoretisch) in der Lage beliebig auf dein System zuzugreifen. Zudem könnte dein NAS aufgrund von Sicherheitslöchern auch für Dritte erreichbar sein/werden.

      Wie gesagt: Das machen alle anderen Hersteller heute auch so. Ob AVMs "MyFritz", QNAPs "myQNAPcloud" oder Synologys "Cloud Station", alles das Gleiche. Und überall lauert die Gefahr, dass die Geräte / der Herstellerservice kompromittiert werden oder der Betreiber die Zugriffsmöglichkeiten "anderweitig" nutzt.

      Du kannst nur nachsehen, ob du den Livecloud-Dienst deaktivieren kannst, so dass dein Server nicht mehr aus dem Internet erreichbar ist.
      Und solltest du tatsächlich mal den Wunsch haben den Server aus dem Internet erreichbar zu machen, dann ist es ratsam, dass auf eigene Faust (z.B. per VPN) zu machen. Das mag aufwendiger sein, dafür hast du aber dann auch die Kontrolle darüber, wer oder was auf deine Sachen zugreift.
      Grüße
      ...jp