Dreambox 920 mit QNAP Verbinden. Keine Aufnahme möglich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dreambox 920 mit QNAP Verbinden. Keine Aufnahme möglich

      Hallo liebe Experten,

      ich bin mit meinem Latein am Ende! Ich schaffe es seit ca. 12 Stunden nicht, mein QNAP NAS mit der Dreambox 920 zu verbinden. Ich möchte ein extra Freigabeverzeichnis mounten um dort die aufgenommenen Filme zu speichern.

      Die DM920 hat keine HD eingebaut. Ich habe verschiedene Anleitungen darunter auch diese versucht:

      wiki.blue-panel.com/index.php/…FS_mit_Qnap-Nas_verbinden

      forum.qnapclub.de/thread/46396…0-920-mit-qnap-verbinden/

      Dreambox und NAS bekommen über die Fritz.Box immer die gleiche IP Adresse zugeteilt.

      1. Ich habe auf der NAS einen Benutzer DM920 eingerichtet und diesem kein Passwort gegeben.

      2. Ich habe auf der NAS einen Freigabeordner DM920Folder eingerichtet und Benutzer DM920 sowie dem Admin RW Berechtigung erteilt. Gastzugriffsrecht RW. Dateisperre (oplocks) aktiviert. Alles andere ist deaktiviert.

      3. Der Dateidienst für Microsoft Netzwerk ist aktiviert.

      4. NFS Dienst V2/V3 und V4 ist aktiviert

      5. NFS Host Zugriff ist auf den DM920Folder für alle IP, lesen/schreiben, no root squash, Anonymer GID Guest, Anonymer UID, Guest aktiviert

      Anmeldung am Server mit dem DM920 Konto (über http) hat funktioniert.

      Auf der Dreambox:

      1. Netzwerk Wired ist verbunden - Internetverbindung besteht

      2. PlugIn Netzwerkbrowser navigiert zum Ordner /DM920Folder (NFS Share) ==> aktiv, Lokaler Freigabename DM920Folder, Freigabetyp NFS Freigabe, Server IP des NAS, Server Freigabe /DM920Folder, als HDD Ersatz nutzen ja, Freigabeoptionen rw,nolock,udp.

      3. Mount Übersicht: Verbunden/nicht Verbunden ==> grüner Punkt, Freigabe Informationen DM920Folder IP NAS Verzeichnis /MN920Folder, Aktiv ==> grüner Haken

      4. Benutzerverwaltung im Freigabemanager: Benutzername DM920, kein Passwort

      5. Hauptmenü/Kanäle Aufgaben/Aufnahmepfade: Standard Speichergerät <kein Standard Speichergerät gewählt>, Standard Filmlisten Ort /media/DM920Folder/ , Timer-Aufnahmeverzeichnis /media/DM920Folder/, Sofortaufnahme Verzeichnis /media/DM920Folder/, Timeshift-Verzeichnis /media/DM920Folder/

      6. Mediendatenbank / Datenbankverwaltung /media/DM920Folder (0)

      Was mir komisch vorkommt:

      Hauptmenü/Speichergeräte ==> keine Speichergeräte gefunden

      Aufgenommene Dateien /media/DM920Folder/ steht 1569464 MB freier Speicher, die Dreambox scheint also Zugriff auf das NAS zu haben

      Im Timer Editor steht immer "umgeschaltet" statt erledigt etc.

      Weiß jemand Rat? Bitte für Dummies beschreiben, wenn Ihr Fehlerprotokolle benötigt (ich habe die Dreambox erst seit einem Tag und kenne mich mit Linux fast gar nicht aus)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dscho ()

    • Eigentlich hast du alles richtig gemacht.

      Welche software version hast du denn inzwischen auf der Box? Die Information findest du z.B. im Menü Informationen -> Über. Ich erinnere mich da an einen Bug, dass die Aufnahmesperre (dass du nur Umschalten timer anlegen kannst) für Netzwerkmounts nicht immer entfernt wurde. Es besteht zumindest die Möglichkeit, dass der bug in aktuellen unstable behoben ist.

      Als Workaround kannst du die Aufnahmesperre manuell entfernen. Das geht u.a. per Telnet:
      i-have-a-dreambox.com/wbb2/thr…ostid=2169071#post2169071
      Lass dich nicht davon verwirren, dass es beim Thema Aufnahmesperre meist um die DM52x geht. Dort ist die Aufnahmesperre Teil der Standard-Software, weil in die Boxen keine Festplatten eingebaut werden können und somit die Urheberrechtsabgabe für PVR entfällt.
      Rein technisch ist die Sperre identisch bei allen aktuellen Dreamboxen und wird spätestens beim Einbau einer Festplatte softwareseitig automatisch entfernt. Eigentlich sollte das ja auch bei einer Netzwerfreigabe passieren.

      Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, kannst du zusätzlich noch per Telnet prüfen, ob die Freigabe beschreibbar ist:

      Quellcode

      1. mount
      2. touch /media/DM920Folder/test.txt
      3. rm /media/DM920Folder/test.txt
      Der erste Befehl sollte eine Übersicht über alle eingehängten Laufwerke geben, wovon die ersten Zeilen alle Linux standard sein sollten uns die letzte deine QNAP Freigabe.
      Die beiden anderen Befehle versuchen eine Datei anzulegen und wieder zu löschen. Kommen da keine Fehler, kannst du problemlos auf das NAS aufnehmen.

      Du kannst übrigens auch im Netzwerkbrowser dem mount einen anderen Namen geben, z.B. "QNAP" womit dann die Freigabe über /media/QNAP/ erreichbar wäre.

      Als letzten Schritt musst du dann unter Einstellungen -> Kanäle und Aufnahmen -> Aufnahmepfade den Standard Filmlisten Ort korrekt einstellen (OK und dann mit Bouquet + in die obere Hälfte des Fensters wechseln). Die beiden Aufnahmeverzeichnisse würde ich auf den Standard Filmlisten Ort einstellen, Timeshift must du seperat einstellen.

      P.S.: Telnet bitte wahlweise durch SSH ersetzen ;)
      so long
      m0rphU
    • Guten Morgen!
      Vielen Dank für die schnelle Antwort. Mir ist heute morgen noch etwas anderes aufgeallen:
      Unter Datenbankverwaltung wird der Ordner

      media/DM920Folder (0)

      angezeigt. Jedoch kommt hier nur die Meldung "warte auf Statistiken ...", ohne dass sich hier etwas tut.

      Nun zu Deinen Fragen:

      1. Welche Softwareversion ist auf der Box?
      Dreambox OS: 4.3.1r28-115-g20699-2018-10-02
      Image: Experimental 2018-05-14

      2. Ist die Freigabe beschreibbar?
      Es gab keine Fehler bei der Eingabe über Telnet (habe Putty genommen)
      Nach dem zweiten Befehl wurde die Datei im Ornder angelegt (habe das über die NAS erkennen können)
      Nach dem dritten Befehl wurde die Datei wieder gelöscht.
      Über den Netzwerkbrowser habe ich der Freigabe den Namen QNAP gegeben und damit nochmal die Befehle überprüft. Hat auch funktioniert. Danke für diesen Tipp, denn "QNAP" kann ich mir besser merken.

      3. Entfernung der Aufnahmesperre als Workaround
      Ich habe folgende Befehlt bei Putty eingegeben:

      systemctl stop enigma2sed -i 's/config.misc.recording_allowed=false/config.misc.recording_allowed=true/g' /etc/enigma2/settingssystemctl start enigma2

      Die Ausführung des ersten Befehls hat sehr lange gedauert. Es gab aber keine "Fehlermeldungen".



      m0rphU schrieb:


      Als letzten Schritt musst du dann unter Einstellungen -> Kanäle und Aufnahmen -> Aufnahmepfade den Standard Filmlisten Ort korrekt einstellen (OK und dann mit Bouquet + in die obere Hälfte des Fensters wechseln). Die beiden Aufnahmeverzeichnisse würde ich auf den Standard Filmlisten Ort einstellen, Timeshift must du seperat einstellen.

      P.S.: Telnet bitte wahlweise durch SSH ersetzen ;)
      Bei Aufnahmepfade steht unverändert:
      Standard Speichergerät <kein Standard Speichergerät gewählt>
      Standard Filmlisten Ort /media/DM920Folder/
      Timer-Aufnahmeverzeichnis /media/DM920Folder/
      Sofortaufnahme Verzeichnis /media/DM920Folder/
      Timeshift-Verzeichnis /media/DM920Folder/

      Standard Speichergerät <kein Standard Speichergerät gewählt> kann ich nicht verändern.
      Das habe ich wie folgt geändert:
      Standard Speichergerät <kein Standard Speichergerät gewählt>
      Standard Filmlisten Ort /media/QNAP/
      Timer-Aufnahmeverzeichnis /media/QNAP/
      Sofortaufnahme Verzeichnis /media/QNAP/
      Timeshift-Verzeichnis /media/QNAP/

      was passiert?

      zum ERSTEN Mal überhaupt kann ich eine Aufnahme starten, die Taste Rec hat eine Funktion!

      Super!

      :)
    • Sieht alles korrekt aus inzwischen! Viel Spaß mit der Box :)

      Ärgerlich ist aber, dass der Bug mit dem Netzwerkbrowser nach wie vor nicht behoben wurde. Vielleicht ist das aber auch by-design (was ich doof fände).

      @Reichi Könnt ihr von Seiten der Devs bestätigen, dass die Aufnahmesperre im Netzwerkbrowser entfernt werden sollte? Oder ist das wirklich nur bei Einbau einer SATA-Festplatte vorgesehen?
      so long
      m0rphU