Festplatten Film auf USB Stick aufnehmen.

  • Geht bei Dreamboxen auch so ...


    Nur mußt du dann den Stick Initialisern ( in ext4 Formatieren ) und einhängen.
    Kopieren geht dann mit einem Dateibroser wie zB. DreamExplorer oder dem DateiBrowser vom GP3 oder ...

  • Und wie soll er den Stick danach unter Windows lesen? Deshalb hatte ich exFat geschrieben. Du brauchst ein Format, dass sowohl Windows als auch Linux kennt.

    Gruss
    Dre


    Boxen (im Einsatz): DM920, DM900, DMOne
    Developer Project Merlin - we are OpenSource

  • also die ext4 treiber für windows gibt's immer noch aber trotzdem muss er sich dran gewöhnen das er jetzt einen receiver mit voll funktionsfähigen netzwerk hat.


    Mit samba siehst du die festplatte vom pc im explorer und ziehst den wunschfilm auf die lokale platte oder auch lokalen usb stick. So macht man das halt heutzutage.... Die töpfe sind nicht umsonst ...verschwunden....

  • Da wird ne mobile Festplatte die bessere Wahl sein.
    Ich kann mir vorstellen, daß die Filme nicht ruckelfrei laufen. I habs ned probiert.

  • Ich dachte eher, ob der Stick schnell genug ist. Wie gesagt, hab ich nie probiert.

  • zum abspielen ist praktisch jeder usb stick schnell genug selbst mit ntfs....aber wie schon gesagt übers netzwerk geht das deutlich einfacher und schneller.

  • Er wollte den Stick ja nur als Datensicherung verwenden.
    Ich hatte da mal das gleiche Problem, wobei ich den Stick mit dem Video woanders weiterverwenden wollte, wo wiederum nur ntfs funktionierte.


    ntfs wird in der Box doch nur readonly gemountet.
    Um den ntfs-Stick auch beschreiben zu können, musste ich im GP3 einen kernel-ntfs-g3 oder so installieren.
    Dann hat ein normaler ntfs auch an der 920 zum kopieren von Videos funktioniert.

    Gruß Sven (aka Dreamy)


    (DM920 mit unstable OE2.5 DMM)