Dreambox one kommt

  • Das Netflix und co. nicht aus dem DreamOS aus starten werden, wurde an anderer Stelle schonmal erwähnt. Genauso das es nur ein Muktiboot Lösung geben wird. Sehr schade.


    Was mich Hardwareseitig noch an der Dreambox One etwas stört, ist


    - nur 2GB RAM. Da hätte ich mir mindestens 4GB gewünscht, gerade wenn Android ein Thema sein soll.
    -Fest verbauter Tuner, wechselbar wäre besser
    -kein FBC Tuner, es gibt nicht nur Broadcom
    -Kabel Kunden nur 1x DVB-C?

  • Ich lehn mich mal aus dem Fenster... (mit Informationen)

    Kein Python 3 zum Wechsel auf die one.


    Es gab wirklich eine ganze Horde von commits die für eine Unterstützung von one und broadcom-boxen auf eine ordentliche Art und Weise Nötig waren (konsolidiert sind es ca. ~250 commits / 12000 Zeilen Code im Vgl. zu 4.3.2r4).

    Sich da noch nen python Wechsel ans Bein zu binden würde nur ins Chaos führen!

    Dafür sind wir aber auch einige nicht so schöne Altlasten losgeworden und haben jetzt an ein paar elementaren Stellen ordentliche APIs!


    Es gibt so viel zu verbessern und zu tun, dass es gar keinen Sinn macht sich eine derart große Baustelle zu diesem Zeitpunkt aufzuhalsen.

    Das heißt nicht, dass uns diese Wechsel erspart bleiben wird, er wird kommen (müssen), da gibt's keine Zweifel :).

    Aber nicht jetzt.

  • Ich werde mir die One wahrscheinlich als Spielzeug zulegen.

    Festplatte brauch ich nicht habe ein NAS und für Gelegenheitsaufnahmen und Timeshift sollte ein USB Stick ausreichend sein.

    CI Schacht benötige ich nicht nur das Display wird mir etwas fehlen.

    Und wenn dann eine two kommen sollte kann ich die one immer noch ins Schlafzimmer packen und die two dann ins Wohnzimmer.

    Aber jetzt will ich erst mal sehen was die One alles kann.;)

  • Moin zusammen,

    hier ist ja nen Menge OT, da sach ich doch auch mal was.

    In der Frage, ob es noch nen Markt für Boxen gibt, und was die Argumente sein könnten, (ich glaube kaum, das es Ottonormalkunden interressiert, welche Pythonversion benutzt wird) die etwaige Kunden zum Kauf animieren könnten, rate ich, einmal einen Blick in die Foren von Sony, Samsung usw. zu gucken. Klar können die alle eine Menge, aber wie :-(

    Android ist eine Katastophe auf dem TV. Ich zahle gerne für eine Box, die so gut läuft wie die Dream und die Features wie TV's hat.

    Also in erster Linie Mediatheken, Netflix und Prime.

    M.M. nach hätten solche Boxen (die die Nutzer nicht ausspionieren und alle par Sekunden nach wer weiß wo telefonieren) Marktpotenzial.

    Die Software auf den TV's ist grottenschlecht, da haben Boxen, wenn sie nicht zu teuer sind, gute Chancen.

    VG,

    ikarus

  • AndroidTV ist keine "Katastrophe". Sonst würden keine TVs mit diesem OS mehr verkauft werden. Einem technophilen User würde ich aufgrund eigener Erfahrungen derzeit einen AndroidTV von Sony empfehlen (da kriegt man sogar Sachen wie "blende das Bouquet einer Remote Dreambox seemless in die Senderliste/Discover Menü ein, Netflix und Co funktionieren bestens, die Bildqualität ist über jeden Zweifel erhaben ...).


    Wenn's denn was für Mutti sein soll, dann einen Panasonic. Der benutzt kein AndroidTV, aber er ist intuitiv zu bedienen und das die Kisten dauernd Netzwerkfreigaben vergessen interessiert die Dame eh nicht, weil sie eh nur lineares TV schaut.


    Ich sags mal so: Wenn du einen Sony-Androiden (aktuelle Philips/TPV kenne ich nicht aus eigener Erfahrung) als Katastrophe titulierst, dann will von dir nicht den aktuellen Dreamboxstand bewertet wissen :D


    Meine persönliche Motivation, noch auf Dreamboxen zu setzen, ist recht simpel gestrickt.


    • Gewohnheit
    • Übersichtliche ChannelSelection
    • schnelle Zappingzeiten
    • Multi SAT Features. Ich steuere gerne ~20 Satelliten an (DXer). Ok, seitdem ich mir einen FBC Tuner zugemutet habe, wird dieses Argument dünner. Schön, das ich zusätzlich andere, konventionelle Tuner betreiben kann
    • Mein NAS ist voll mit TS-Files, die in den letzten 20 Jahren zusammengekommen sind. Sollte ich mal in MKV umwandeln, dann kommen diverse DLNA Clients auch endlich damit klar

    Ich ballere mir aber schon lange nicht mehr in jedes Zimmer/TV eine Dreambox ran, Zu viel Wartungsaufwand, keine Lust mehr ~200€/Jahr für den resultierenden Mehrverbrauch an Strom zu zahlen, die TVs können mittlerweile autark auch alles, was ich damit anstellen will ... In der Rumpelkammer liegen entsprechend diverse 600, 800, 7020, 7080 und eine 900er rum. Mal sehen, was die One an Argumenten liefert, warum ich mir stattdessen nicht einen für kleines Geld hinterhergeworfenen FireTV Stick an den letzen verbliebenen "Nicht-Smart-TV" anstöpseln sollte.

  • Also können Android TV's mittlerweile schnell und intuitiv Timer setzen, (natürlich mit individueller Verzeichnis-Angabe pro Aufnahme)? AutoTimer ist auch kein Problem? Wiederholende gehen auch?


    Es gibt eine EPGListe und EPGEvent, bei dem ich mit 2(!) Tastendrücken einen Timer absetzen kann? Ich kann mit einem zusätzlichen Tastendruck sehen, ob im EPG schon weitere Einträge für diese Sendung vorhanden ist?


    Ich kann mit einem weiteren Tastendruck beim Timer-Programmieren einen anderen Fernseher diese Sendung aufnehmen lassen, welcher im Netzwerk ist?


    Im PVR Modus sehe ich meine Aufnahmen mit einem Tastendruck vom letzten Verzeichnis, ich sehe dabei , welche ich schon gesehen habe? Ich kann über Bookmarks bzw. Dateistruktur komfortabel in ein anderes Verzeichnis wechseln? Ich habe die Möglichkeit, die Listenansichten zu verändern, also ich habe eine Auswahl?


    Ich kann nicht nur Spulen, sondern große Zeit-Sprünge im PVR-Modus machen?

    Es wird die letzte Position dauerhaft gespeichert, so dass ich irgendwann die Sendung fortsetzen kann?


    Ich kann die Hersteller des TV's oder eine Community fragen, ob sie ggf. eine Einstellung oder Methode mit aufnehmen, welche mir in der Grundfunktion so nicht zu 100% zusagt?


    Das geht alles mit Android TV, oder Panasonic, Samsung etc?

  • Dr.Best


    Von der Bedienung her ist eine Dreambox den SmartTV überlegen, speziell was Aufnahmen angeht.

    Die Frage ist nur ob in Zeiten Von Streamingdiensten noch viel aufgenommen wird?

    Ich persönlich nehme nicht mehr viel auf bis auf den einen oder anderen Klassiker vielleicht noch, der Rest wird gestreamt (HbbtV, Netflix, Amazon....)

    Und wenn ich die Jugend von heute anschaue die nehmen weder etwas auf noch schauen viel lineares TV.

    Ich denke die Zukunft gehört dem Streaming.

  • ikarus13 : Auf dem Mutterbrett läuft halt Android. Wenn du "Alexa, schalte den Fernseher auf ZDF" aus dem Standby heraus willst, dann muß der Sony TV irgendwie am Leben bleiben. Das er dabei average <1W verbraucht, unterschlagen die Messdiener oft beim Posten ihrer Empörungs"protokolle". Ob das nun eine "Katastrophe" darstellt, wage ich zu bezweifeln. Wer viel mißt, mißt Mist. Vor allem, wenn man hoffnungsvollen Novizen dann die Deutung dessen überläßt, was sie meinen zu sehen.


    @Dr. Best: Ich habe meine HTPC-Projekte (wir unterhielten uns schon ausgiebig darüber) zugunsten der Dreamboxen aufgegeben. Sie sind einfach intuitiver zu bedienen und dezidierter im Einsatz. Nicht zuletzt die Aufnahmen. Ach ja, die Aufnahmen ... womit wir direkt zu


    Polymorph kommen: So ist es. Früher bestand das Medienkonsumziel darin, möglichst umfassend Spielfilme und Serien auf Festplatte zu bannen, damit man sie dann in Ruhe "weggucken" konnte. Und wenn man zu den Jägern und Sammlern gehörte, diese "Collection" wem-auch-immer mal zu überspielen.


    Die "wer-auch-immer" Fraktion hat sich mittlerweile Netflix und Co zugelegt, die taucht nicht mehr auf (Gottseidank). Und eigene Aufnahmen? Lineares PayTV ist tot (und das einzig verbliebene Zugpferd da - Live Fußball - nimmt man eher nicht auf. Das suggeriert die Bezeichnung "Live" schon). Und solltest du die übliche Schwätzerbude im Ö/R wirklich mal verpasst haben, dann ziehst du dir deinen Lanz halt am nächsten Tag in der Mediathek rein. Keine Ahnung, was man da noch aufnehmen sollte. ARTE vielleicht oder Musiksendungen auf 3SAT über Silvester .... :/

  • Schön wäre es halt wenn DMM es schaffen würde die LiveTV, Aufnahmen und Streaming zu kombinieren.


    Wunschvorstellung on:

    Man stelle sich vor man drückt die Sprachtaste der Dreambox Fernbedienung und sagt "breaking bad"

    Nun wird die Festplatte der Box, Nas, EPG,HBBTV, Youtube, Streamingdienste nach diesem Begriff durchsucht und in einer Übersicht auf dem TV dargestellt.

    Jetzt kann dann mit einem Knopfdruck oder Sprach Kommando eine gewünschte Aktion (Anschauen, aufnehmen...) ausgeführt werden.
    Wunschvorstellung off:


    Ob so was überhaupt möglich ist keine Ahnung.

    Die Konkurrenz bietet so was ähnliches an (Globalsearch) allerdings ohne Stramingdienste,

  • Wünsch dir nichts, was dir nicht später um die Ohren fliegt :D Alexa kommt jetzt schon durcheinander, wenn du "Alexa, spiele Lucifer" sagst und Du neben Amazon Music noch Netflix verknüpft hast. Völlig chaotisch wird es dann, wenn noch Smarthome Skills wie der Synology Audio Skill dazukommen ... Die ganzen Sprachassistenten sind halt simpel gestrickt (push/pull). Das kannst du natürlich eingrenzen ("Alexa, spiele Lucifer auf Prime"), aber dazu mußt du eigentlich immer im Hinterkopf haben, welches Medium du ansprechen möchtest. Womit dein obiger Wunsch schon mal obsolet ist. Das Zusammensammeln und Prästentieren aus den verschiedenen Contentanbietern obliegt dann dem Client. Arme Dreambox. Ich glaube wird können am Anfang froh sein, wenn sie "Alexa, schalte Dreambox auf ZDF" beherrscht. Wenn ich mir die verwahrloste media.db ansehe, dann will ich Alexa nicht darauf ansetzen wollen :D