Anschluss von Twin-Receiver und Sat-fähigem TV

  • Hallo!


    Zwar bin ich langjähriger Dreambox-Nutzer, jedoch muss ich hier eingestehen, dass ich eigentlich überhaupt keine Ahnung von der Funktionesweise eines Sat-Systems hab. Gehöre eher zu der "Hauptsache-es-funktioniert-dann-muss-ichs-nicht-verstehen"-Fraktion. Ich hoffe also auf nachsichtige Antworten und habe leider mittels Suchfunktion nichts gefunden, was ich verstanden hätte. Vielleicht verwende ich auch nur die falschen Begriffe...


    Bevor jetzt auch der letzte von euch eingeschlafen ist, zum Thema:
    Ich möchte meine in die Jahre gekommene Kombination von DM7025+ und uralt-Röhrenfernseher durch eine neue Kombi, bestehend aus modernem Smart-TV und DM7080 ersetzen.
    Soweit, so gut. Ich habe im Wohnzimmer zwei Dosen in der Wand, an denen je ein Koax-Kabel hängt, das je einen der beiden Tuner der alten DM7025+ bedient.
    Genauso dachte ich dann natürlich auch die DM7080 anzuschließen. Ich hatte es damals, anno 2008, so verstanden, dass der separate Anschluss mittels zwei Sat-Anschlüssen besser sei, da ich damit mehr Programme gleichzeitig habe. Das "Warum" habe ich nie hinterfragt. Schien ja zu gehen.
    Der geplante neue Fernseher ist ja nun an sich auch mit einem Sat-Tuner ausgerüstet. Supi, dachte ich. Dann kann ich zukünftig auch etwas auf einem dritten Transponder ansehen, wenn die aneren beiden in der Dreambox durch Aufnahmen blockiert sind.
    Nu hab ich aber ja nur zwei Dosen in der Wand...
    Ich habe versucht, mir das nötige Grundverständis über Sat-Technik anzulesen, um herauszufinden wie ich das Problem zu lösen habe. Ich meine verstanden zu haben, dass ich nicht einfach eine Y-Weiche oder so an eine Dose klemmen kann... (?!)
    Äääh ja... und da verließen se mich...


    Sehe ich hier Probleme, wo evtl. gar keine sind, oder ist das tatsächlich furchtbar kompliziert? (ich hab tatsächlich keine einzige *simple* Erklärung gefunden, wie das Prinzip so einer Sat-Verkabelung ist)


    Danke schonmal!


    Gruß,
    Klaus

  • Eine reine Y-Weiche ist keine gute Idee, aber ein Master-/Slave-Verteiler ist prinzipiell möglich. Dann wäre optimalerweise die Dreambox der Master und der TV am Slave-Ausgang. Der Slave/TV empfängt dann, wenn der Master / die Dreambox an ist, immer nur einen eingeschränkten Teil des Programms. Der Master empfängt aber immer alles.


    Das grundlegende Problem ist, dass das Signal, was der LNB (das kleine Ding an der Schüssel ;) ) aufnimmt, nicht "durch das Kabel passt" und deshalb in vier Ebenen (Low- und High-Band kombiniert mit Horizontal/Vertikal Polarisation) aufgeteilt wird. Du bekommst diese vier Ebenen dann dank diverser Steuersignale wieder in ein einzelnes Kabel, aber eben immer nur eine Ebene zur gleichen Zeit. Wegen der Steuersignale ist ein ganz einfacher Verteiler auch nicht sinnvoll, aber da gibt es passende Verteiler, die die Steuersignale nur in einer Richtung durchlassen.


    Durch die Aufteilung auf die vier Ebenen kannst du dann mit einem Kabel auf zwei Empfängern (Tuner) nur eine Ebene empfangen (die Aufteilung der Ebenen siehst du schön in der Grafik dort rechts: http://de.wikipedia.org/wiki/Satblock-Verteilung).


    Eine weitere Möglichkeit wäre den zweiten Tuner in der Dreambox auf "Verbunden mit" einzustellen und das zweite Kabel direkt an den TV anzuschließen. Dann brauchst du keinen extra Splitter (das Ding kostet aber bloß ~10€) und du bist du bei den parallelen Aufnahmen in der Box eingeschränkt, aber der TV kann immer alles empfangen. Halte ich für weniger sinnvoll, aber das musst du selbst entscheiden... ;)


    P.S.: Die beiden Sat-Tuner der 7025+ könntest du auch in der 7080HD betreiben, um wenigstens noch ein paar SD-Kanäle darüber zu empfangen. Ohne drittes (und viertes) Kabel sind die dann natürlich noch mehr eingeschränkt, aber besser als nix, ist es allemal.

    so long
    m0rphU

  • Es nicht so einfach, aber auch nicht sooo kompliziert. Das Satsignal wird über vier Ebenen übertragen, vertikale und horizontalr Polarisation und dann jeweils in einem hohen und einem niedrigen Frequenzband.
    Pro Kabel kann eine komplette Ebene übertragen werden, pro Tuner ein Transponder. Auf jedem Transponder finden sich mehrere Sender.
    Welche Ebene übertragen wird, entscheidet der Tuner. Bei einem Y-Kabel hättest Du entweder ein konkurrierendes Tunerpaar (was chaotisch wäre), oder ein Tuner gibt immer die Ebene vor (was Mist wäre).
    Deshalb mit man üblicherweise einen Master-Slave-Umschaltet, der den TV an dir Macht lässt, wenn der PVR aus ist.
    Neuerdings kann man aber auch im einem Einkabelsystem alle Ebenen übertragen lassen, das nennt sich Unicable. Dazu müssen aber sowohl der LNB als auch PVR und TV in der Lage sein. Die 7080 ist es, der TV vermutlich auch. Dein LNB sicher nicht.


    Edit: zu langsam :)

    DM8000SSSS, DM820SS, DM900SXFBC

  • ohne deine sat konfiguration zu kennen würde ich sagen mit dem serienmässigen twin-tuner + zwei weiteren steckplätzen der box bist du ausreichend versorgt,
    warum noch einen tv tuner nutzen?

  • So schnell hilfreiche Antworten ... ich liebe dieses Forum :D

    Quote

    Eine reine Y-Weiche ist keine gute Idee, aber ein Master-/Slave-Verteiler ist prinzipiell möglich. Dann wäre optimalerweise die Dreambox der Master und der TV am Slave-Ausgang. Der Slave/TV empfängt dann, wenn der Master / die Dreambox an ist, immer nur einen eingeschränkten Teil des Programms. Der Master empfängt aber immer alles.

    Und das ist dann auch der Grund, warum beim Anschluss der beiden DM-Tuner mit einem Kabel der zweite Tuner nicht alles abkriegt, gell?


    "Slave/TV empfängt, wenn Master/Dreambox an ist": Standby? Oder nur, wenn sie ganz angeschaltet ist? Das wäre ja dämlich, wenn ich die Box immer einschalten müsste um fernsehen zu können. Genau davon wollte ich ja mit dem Sat-Tuner im TV weg.

    Quote

    Eine weitere Möglichkeit wäre den zweiten Tuner in der Dreambox auf "Verbunden mit" einzustellen und das zweite Kabel direkt an den TV anzuschließen. Dann brauchst du keinen extra Splitter (das Ding kostet
    aber bloß ~10€) und du bist du bei den parallelen Aufnahmen in der Box eingeschränkt, aber der TV kann immer alles empfangen. Halte ich für weniger sinnvoll, aber das musst du selbst entscheiden...

    Das uneingeschränkte aufnehmen wäre mir wichtiger als das uneingeschränkte am TV... insofern würde ich eher zum zusätzlichen Splitter tendieren.


    Das alles läuft aber ja darauf hinaus, dass ich an einem der angeschlossen Geräte in jedem Fall nur eingeschränkten Empfang habe, sofern das andere Gerät an ist. Richtig, oder?
    Mehr Geräte geht nur, wenn jedes davon eine separate Leitung ganz bis zum Anschluss am Multischalter hat, verstehe ich das richtig? (ich hab 'nen Grundig SDSP 508 - von der Seite aus wär's kein Problem, da gehen ja 8;
    aber das halbe Haus wieder aufreißen um vom Dachboden 'ne Leitung zu legen ist jetzt mal keine Option :thumbdown: )


    Wie konnte ich nur so leichtsinnig sein, vor sieben Jahren beim Hausbau nicht schon absehen zu können, dass mal 3 Anschlüsse im Wohnzimmer sinnvoll sein könnten 8|
    Ich kam mir mit zweien schon fortschrittlich und vorausdenkend vor. Ohje. Das hab ich nun davon.

    ohne deine sat konfiguration zu kennen würde ich sagen mit dem serienmässigen twin-tuner + zwei weiteren steckplätzen der box bist du ausreichend versorgt,
    warum noch einen tv tuner nutzen?

    Du ahnst nicht, wie oft ich schon nicht das direkt angucken konnte, was ich grad wollte, weil die Box zeitgleich auf 2 anderen Transpondern aufgenommen hat... Und ich möchte nicht grundsätzlich immer die Box anschalten müssen, wenn ich was direkt im Fernsehen sehen will.


    Wie ist das eigentlich mit den zwei Tunern in der DM7080... wenn ich nur eine Aufnahme habe, wie entscheidet sich, welcher Tuner dafür verwendet wird? Könnte man argumentieren, dass der zweite Tuner nur dann "besetzt" ist, wenn auf dem ersten auch schon eine Aufnahme läuft, und dass es deshalb sinnvoller wäre, den Master/Slave-Splitter zum TV an den zweiten Tuner der Box zu klemmen, weil der dann ja statistisch weniger häufig"besetzt" ist als der erste? (und damit auch den Teil, der fürs TV übrig bleibt weniger einschränkt) - oder mache ich da einen Denkfehler...?



    Danke & Gruß
    Klaus

  • Wenn du einen Multiswitch in Verwendung hast dann würde ich mir einfach den Technisat minirouter dazukaufen. So habe ich mein Problem gelöst.

    --
    openwrt + minicom + screen = 24/7 Bootlog

  • Also ich habe mir damals beim gleichen Problem eine Kathrein EXR 552 vor den Multiswitch gehängt. Kostet die Hälfte des Technisat Minirouter und funktioniert einwandfrei. Aus 2 Kabeln wurden dadurch 4 (zwei Unicable- Frequenzen pro Kabel)... Hat schon mit der DM 8000 einwandfrei funktioniert, und die DM7080, die jetzt an der Stelle steht tut ebenfalls wunderbar.

  • Wenn du einen Multiswitch in Verwendung hast dann würde ich mir einfach den Technisat minirouter dazukaufen. So habe ich mein Problem gelöst.

    Hab das Ding grad mal gegoogelt. Klingt mir so, als wäre das die Lösung für mich. Von den 8 Ausgängen am Multischalter hab ich nur 7 besetzt, das kommt dann ja hin.
    Von meinen 2 Dosen im Wohnzimmer wäre damit eine mit 2 Signalen belegt. Diese würde ich dann ja sinnvollerweise mit der DM7080 verbinden, und die andere, 'normale', mit dem Fernseher.
    Aus der Dose, die mit dem Technisat Minirouter verbunden ist, kommt aber nach wie vor nur ein Kabel... Schließe ich dieses dann allein an die Dreambox an (so wie ich es sonst mit eingeschränktem Empfnag auch machen kann) und habe dann automatisch bei beiden Tunern das volle Programm? Oder müssen die beiden Frequenzen des Minrouters in der Dreambox noch irgenwie eingestellt werden?


    Danke!


    Gruß
    Klaus

  • Aus der Dose kommt ein Kabel, dass Du dann mittels Verteiler auf 2 Kabel aufteilst. Dann konfigurierst Du die beiden Tuner der Dreambox, dass jede eine Frequenz benutzt, und damit sind beide unabhängig voneinander.

  • Kleine Anmerkung noch: Beim Verteiler einen kaufen der "Diodenentkoppelt" ist.

    Beim großen Online-Kaufhaus mit A gibt's 'nen "TechniSat 2-Wege Sat-Verteiler (2x DC-Durchlass, Diodenentkoppelt)". Sowas meinst du wohl... verrätst du mir auch, was das geheimnisvolle diodenentkoppelt bedeutet...? :huh:


  • So... da bin ich wieder :)
    Ich habe mal aus diesen euren Antworten meinen Plan entwickelt...

    Hab das Ding grad mal gegoogelt. Klingt mir so, als wäre das die Lösung für mich. Von den 8 Ausgängen am Multischalter hab ich nur 7 besetzt, das kommt dann ja hin.
    Von meinen 2 Dosen im Wohnzimmer wäre damit eine mit 2 Signalen belegt. Diese würde ich dann ja sinnvollerweise mit der DM7080 verbinden, und die andere, 'normale', mit dem Fernseher.
    Aus der Dose, die mit dem Technisat Minirouter verbunden ist, kommt aber nach wie vor nur ein Kabel... Schließe ich dieses dann allein an die Dreambox an (so wie ich es sonst mit eingeschränktem Empfnag auch machen kann) und habe dann automatisch bei beiden Tunern das volle Programm? Oder müssen die beiden Frequenzen des Minrouters in der Dreambox noch irgenwie eingestellt werden?


    Danke!


    Gruß
    Klaus

    Aus der Dose kommt ein Kabel, dass Du dann mittels Verteiler auf 2 Kabel aufteilst. Dann konfigurierst Du die beiden Tuner der Dreambox, dass jede eine Frequenz benutzt, und damit sind beide unabhängig voneinander.

    Beim großen Online-Kaufhaus mit A gibt's 'nen "TechniSat 2-Wege Sat-Verteiler (2x DC-Durchlass, Diodenentkoppelt)". Sowas meinst du wohl... verrätst du mir auch, was das geheimnisvolle diodenentkoppelt bedeutet...? :huh:


    Diodenentkopplung bedeutet lediglich, dass der Verteiler eine Spannung nur aus jeweils einer der möglichen Richtungen zum LNB durchleitet

    ... und, wenn ich euch richtig verstanden habe, dann müsste das bei mir wie folgt funktionieren:
    (korrigiert mich bitte, falls bzw. wo ich falsch liege)


    • Ich habe 2 Sat-Dosen verfügbar, benötige aber 3 Anschlüsse (2x Dreambox + 1x TV).
    • Ich möchte keine eingeschränkten Tuner (durch Master/Slave). Jeder der Dreambox- und TV-Tuner soll jederzeit vollständigen Empfang haben.
    • Dafür brauche ich (a) einen Minirouter (z.B. den erwähnten Technisat) und (b) einen diodenentkoppelten Verteiler.
    • An meinem Multischalter, Grundig SDSP 508, sind von den 8 Anschlüssen nur 7 belegt. Ich muss also den freien Platz zusammen mit einem der beiden Anschlüsse die zu den Wohnzimmerdosen führen gemeinsam durch diese eine Leitung führen:
    • Dafür verbinde ich die beiden (WZ und bisher frei) Anschlüsse mit kurzen Sat-Kabeln (F-Stecker auf F-Stecker) mit den zwei oben nebenenander liegenden Anschlüssen des Technisat-Minirouters (oder sind die Abstände evtl. genormt? - kann ich den Minirouter ohne Zwischenkabel direkt an die beiden nebeneinanderliegenden Anschlüsse des Multischalters klemmen?) und den unteren Anschluss des Technisat mit dem Kabel, welches zur Wohnzimmerdose führt. (Benötigt der Technisat-Minirouter eine eigene Stromversorgung?)
    • An die Wohnzimmer-Sat-Dose, zu der die "doppelt bespeiste" Leitung führt, kommt der diodenentkoppelte 2-Wege-Verteiler, die beiden Ausgänge des Verteilers verkabele ich mit den zwei Tunern der Dreambox.
    • In der Dreambox muss ich die Eingangsfrequenzen der beiden Tuner (bzw. eines davon?) so einstellen, dass sie zu den zwei vom Minirouter eingespeisten Frequenzen (1284 MHz + 1400 MHz) passen.
    • Die bisher für die Dreambix verwendete 2. Sat-Dose kann ich nun für den TV verwenden.

    Funktioniert das so? Hab ich was übersehen?
    Funktioniert das so auch mit meiner alten DM7025plus? Erstmal ist die Anschaffung des TV dran - bis ich mir die DM7080 leisten kann, werden dann leider noch einige Monate ins Land gehen... :wacko:


    Habt Dank für eure Hilfe!
    Gruß
    Klaus

  • Hallo.



    Zu 5:
    Bei einem Technisat Router brauchst du zu 100% kein Kabel zwischen dem minirouter und dem TS MS. Ich habs bei meinem no-name MS gar nicht versucht und hab einfach zwei kurze Kabel gemacht. Der minirouter wird vom MS versorgt... bietet aber auch die Möglichkeit eine eigene Stromversorgung anzustecken sollte der MS nicht genug Saft liefern sollte.


    zu 7:
    Jeder Tuner bekommt eine Frequenz.


    Grüße

    --
    openwrt + minicom + screen = 24/7 Bootlog

  • Sooo... der Fernseher ist angekommen - bin ja mal gespannt.


    Sobald ich dann die DM7080 kaufen kann, werde ich wie geplant basteln.


    Zu meiner Frage aus meinem letzten Post nochmal: geht das mit dem Minirouter und der diodenentkoppelten Wiederaufteilung auch mit meiner alten DM7025? Lässt die sich auch auf 2 getrennte Eingangsfrequenzen einstellen? Ich habe in der Bedienungsanleitung dazu nichts finden können :o?


    Gruß
    Klaus

  • Der twin Tuner der 7080 kann doch von einem ausgang durchschleifen und bei unicable gehen dann beide Tuner voll. Und die alten 7025 sat Tuner haben doch einen ausgang also reicht ein kurzes satkabel. Der diodenentkoppelte verteiler ist also meines Erachtens nach unnoetig.

  • Der twin Tuner der 7080 kann doch von einem ausgang durchschleifen und bei unicable gehen dann beide Tuner voll.

    Moment mal. :!:
    Verstehe ich das richtig das man zB. die Buchse von Tuner A2 als Loop für Stecktuner B nutzen könnte.


    Ich hab iM. auch das "Problem" ein SCR Kanal und Tuner über aber ein Splitter zu wenig.
    Inter verbinden von A1/A2 auf B geht ja so nicht wirklich.

    DM 920 UHD sss :love:

    • Official Post

    Hi,


    nein man kann NICHT den A2 Anschluss an einen anderen Tuner anschliessen...


    Man braucht immer einen externen Splitter. Wenn man allerdings die verbunden mit Option richtig konfiguriert und sonst keine anderen Geräte auch noch am selben Kabel hängen, dann braucht man keine Dioden entkoppelten Splitter.. aber nur dann! Ansonsten muss man immer Splitter mit Dioden verwenden.


    cya