DM7000 Festplatten-Timeout ändern

  • Hallo!


    Ich möcht mich erstmal entschuldigen, dass ich immernoch eine 7000er benutze. Aber "leider" geht das Ding schlicht einfach nicht kaputt und die Sparbüchse ist noch nicht ganz ausreichend gefüllt für eine neue 7020HD.


    Nach den ganzen Jahren kenne ich die 7000er nun in- und auswendig. Das einzige was ich nie hinbekommen habe ist, den Timeout der Festplatte raufzusetzen. Derzeit hält sie nach 3 Minuten an wenn ich eine Wiedergabe anhalte. 20 Minuten wären mir deutlich lieber. Sonst sammelt man unnütz Start-Stop-Zyklen und neue PATA-Platten sind ja nicht mehr so gut zu bekommen. Ist ja ohnehin schon ein Wunder, die Samsung HD400LD hat schon 18.116 Start-Stop-Zyklen laut SMART-Daten hinter sich und zeigt bisher keine Ausfallerscheinungen.


    Ok, genug geschwafelt ;-) Kann mir jemand sagen, wie ich den Idle-Spindown-Timeout auf etwa 20 Minuten raufsetzen kann?


    Grüße
    Cody

  • kenne die 7K nicht, aber kann man das nicht im Festplatten Menü Einstellen?


    Ich hab' zwar nur eine DM7020si, aber sollte auf der DM7000 auch funktionieren. Einfach mit hdparm -S[VALUE] /dev/ide/host0/bus0/target0/lun0/disc setzen


    der Wert 12 entspricht 1 Minute


    Code
    1. root@dm7020:~> hdparm -S240 /dev/ide/host0/bus0/target0/lun0/disc
    2. /dev/ide/host0/bus0/target0/lun0/disc:
    3. setting standby to 240 (20 minutes)
    4. root@dm7020:~>


    allerdings muss man das nach jedem reboot erneut ausführen. Oder man fügt den Befehl in die /etc/init.d/bootup am Ende hinzu oder verlinkt ein Script nach /etc/rc3.d


    /usr/script/sethddstandby.sh

    Shell-Script
    1. #!/bin/sh
    2. hdparm -S240 /dev/ide/host0/bus0/target0/lun0/disc


    chmod 755 /usr/script/sethddstandby.sh
    ln -sf /usr/script/sethddstandby.sh /etc/rc3.d/S99sethddstandby.sh


    bin mir aber wie gesagt nicht sicher, ob das auf der 7K auch so funktioniert

    Gruß Fred

    Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

  • Die gute alte DM7000 hat einen Readonly-Flash, der einzige beschreibbare Bereich ist /var . Wenn ich mich recht erinnere kann man eine Datei /var/etc/init mit dem Inhalt "hdparm -S 240 /dev/ide/host0/bus0/target0/lun0/disc
    " anlegen, die wird dann beim Start included.

    DM8000HD | DM7020HD | DM800HD | DM800HD | DM7020 | DM7000

  • Hallo Dieter2,


    unter /var/etc/ gibt es bei mir kein Unterverzeichnis init/ Soll ich das Verzeichnis anlegen?


    Grüße
    Cody

  • das ist kein Verzeichnis sondern eine Datei... und da soll der Inhalt rein...


    Rechte setzen nicht vergessen...
    Das ganze natürlich mit einem Unix- konformen Editor anlegen...

  • Achso, danke. Hat sich oben etwas missverständlich gelesen. Chmod usw. ist klar, nur der Unixkonforme Editor macht mir Bedenken. Vi treibt mich regelmäßig in den Wahnsinn. Normalerweise erstelle ich Dateien auf dem PC (Notepad,WinXP) und schiebe sie dann per DCC-FTP rüber. Nur hängt sich das hier ja in die Bootsequenz und wenn ich da was vermurkse läuft mir die Dream erstmal nicht mehr hoch - wäre blöd.

  • Gibt es auf der 7000 schon nano? Finde ich praktikabler :)
    Als Unix-konformen Editor nutze ich immer Notepad++. Bei neuen Dateien musst du da über Bearbeiten -> Zeilenende -> Konvertiere zu Unix (LF) aber erst auf Unix-Format umstellen.


    Ein einfaches echo "blablibub" >> /meine/datei sollte in dem Fall aber ebenfalls reichen.

    so long
    m0rphU

  • Gehts nur um den Zeilenumbruch? Na das kann man auch bei Syn 2.1 einstellen (ist mein Editor).


    Die Sache mit den Umbrüchen ist meiner Meinung nach ein Geburtsfehler der drei großen Betriebssystemwelten. LF bei Unix, CR bei Apple und CRLF bei Windows. Wegen dem Unsinn sind simple ASCII-Dateien nicht portabel ^^