dreamDroid (Open-Source enigma2 client for android)

  • Ich hab alles auf aus.


    Unabhängig davon hakt es wenn man einen Stream beendet. Das dauert weit länger als früher dazu kann ich ab und an keinen neuen Stream starten. Da wird dann auch ein Verbindungsfehler angezeigt.


    Übrigends meine Idee aus Beitrag 216 hat LG in einer App längst umgesetzt.


    Bei LG kann man einen Pfeil auf dem Bildschirm bewegen in dem man mit dem Finger auf dem Display bewegt. Bestätigt wird durch Tippen. Ein hinschauen auf das Tablet bzw. Smartphone ist nicht notwendig.

  • Nach den neuesten Updates funktioniert das Umschalten des Streams ohne das es zum Dauerspinner kommt :thumbup: allerdings dauert das Umschalten nun ziemlich lange :whistling:
    Zu früh gefreut, da war eben wieder der Dauerspinner.

    Edited once, last by komisch ().

  • Hallo Reichi,


    aktuell funktioniert hier das abspielen bzw. das übergeben eines Streams an die Dreambox nicht.


    Gerät : Huawei p20pro mit aktuellster Firmware Android 8.1.
    Dm920uhd mit dem aktuellsten unstable und GP4.
    Mediaplayer und Webinterface sind installiert.


    Getestet mit der App bs.t* und Opera (onlinestream) teilen über.


    Kannst du vielleicht noch Funktion einbauen, dass beim "teilen" oder "senden an" immer Dreamdroid bzw. Abspielen über Dreambox zur Auswahl steht? Das wäre sinnvoll bei Internetseiten und alle Arten von Multimedia-Formaten.


    Internetseiten können direkt an den Browser oder HBB-TV übergeben werden, Bilder an Pictureplayer, Videos an Videoplayer und Musik sowie sonstige Formate an Mediaplayer.


    Vielen Dank für super App.


    Gruß Ryu

  • Mit der Version 1.4.431 kann ich extrem schwer unter Kanäle das Menü aufrufen.
    Also Kanäle aufrufen und etwas länger auf den Kanal drücken damit das Menü aufklappt in dem man dann z.B. das Streamen starten kann.
    Das geht jetzt extrem selten auf meinem Samsung Tab S4 mit Android 8.

  • Ich habe jetzt meinem LG G5 auch das Update verpasst und danach taucht hier das gleiche Problem auf.

  • Ich habe da meine Probleme beim Streamen wenn ich den Encoder nutzen will. Ohne Dieses geht es einwandfrei, wenn ich aber über VPN von außerhalb des Heimnetzes streamen will, brauche ich ja den Trnscoderstream.
    Dieser läuft bei mir über Port 8002. Wenn ich also den Haken bei "Encoder zum Streamen nutzen" setze, geht es nicht mehr, egal welcher Player. Port 8002 ist als StreamPort eingestellt, bei StreamPfad steht nur "stream".
    Kann da das Problem liegen?
    Version ist 1.4.433, Handy ist ein Samsung S8.


    Gruß Arne

  • Hallo Reichi, wie sieht es mit der Funktion aus? Wäre sowas möglich?


    Im Übrigen habe ich mein Handy auf Werkseinstellung gesetzt. Nun geht das Teilen wieder.


    Gruß Ryu

  • Ach ja: Bei einer reinen Portweiterleitung ist deine Box für jedermann aus dem Netz erreichbar! Du solltest also mindestens die Authentifizierung für das Webinterface und Streaming aktivieren und ein sicheres Passwort vergeben (geht mit passwd per Telnet).
    Aber auch das ist nicht wirklich sicher, weil unverschlüsselt. Da wird das Passwort schneller als dir lieb ist von irgendwem mitgelesen (z.B. jemand im gleichen WLAN wie dein Smartphone) und dann hast du ruck zuck Besuch auf der Box, der dein gesamtes Heimnetz infizieren kann.
    Du solltest also zumindest statt Port 80 (HTTP) nur Port 443 (HTTPS) für das Webinterface weiterleiten und beim Streaming vielleicht ganz verzichten, denn das geht nicht verschlüsselt mit der Box. Die Portweiterleitung nicht 1:1 sondern mit einem kryptischen Ausgangsport einzurichten, verringert auch ein klein wenig die Angriffschance, weil ein Angreifer es dort nicht so schnell probieren wird (etwa wenn du irgendwas ungebräuchliches zwischen 10000 und dem Maximalwert 65535 nimmst).


    Wirklich sicher wäre es wohl mit einem VPN. Da musst du dich dann auch nicht mit Weiterleitungen herumschlagen... Allerdings braucht es wohl einen perfomanten VPN-Server (die Fritzbox kann es zwar selbst, könnte aber zu langsam sein), damit das Streaming nicht ausgebremst wird :(

    Diese Erklärung macht mir Hoffnung, hier eine Lösung für mein Problem zu kriegen: Ich habe eine DM900 und kürzlich DreamDroid 1.4.434 installiert. Im LAN funktioniert alles soweit, nur nicht im WAN und das ist für mich das eigentlich sinnvolle Einsatzgebiet (Timer-Verwaltung, Streaming interessiert mich eher nicht).


    Ich habe eine dynamic DNS (von noIP.com) und im Router div. Portweiterleitungen (mit obskuren Ports), die bei anderen Anwendungen (z. B. dem NAS) auch funktionieren. Wenn ich das WAN-Profil aufrufe, kommen immerhin die erwarteten Zertifikat-Fehler, die Weiterleitung auf Port 443 funktioniert also. Aber dann kommt ein Verbindungsfehler "root@SERVER:PORT not found". Im Browser wird die URL https://SERVER:PORT/ benutzt. Wie kriege ich Benutzer@ weg?


    Ich habe es auch schon mit dem Haken bei Login aktivieren und ohne Passwort probiert aber das brachte nur @SERVER:PORT. Was mache ich falsch?

    Stand April 2017: Dreambox DM900 mit Enigma2, TV-Empfang nur über DVB-T2

  • Ich habe verschiedene Weiterleitungen im Router definiert, u. a. nach Port 80 (http) und 443 (https), die auch funktionieren. In DreamDroid habe ich es mit den externen (obskuren) Ports, die auf 80 bzw. 443 weitergeleitet werden, probiert.


    Im mobilen Browser (Firefox) kann ich übrigens nach Benutzer/Passwort-Eingabe sowohl die mobil-Version als auch das normale Webinterface der DM900 öffnen, die URL ist dabei https://SERVER:PORT/mobile/ bzw. https://SERVER:PORT/


    Stand April 2017: Dreambox DM900 mit Enigma2, TV-Empfang nur über DVB-T2

  • 1. obskure Ports helfen recht wenig. Mit Shodan sind auch größere Portscans schon lange kein Problem mehr.


    2. Wie lautet die komplette Fehlermeldung? root@ip klingt stark nach FTP, Telnet, SSH o.ä. und nicht HTTP(S)


    3. Wie lauten die Einstellungen im Webinterface bezgl. Authentifizierung (beachte, dass es da mehrere, u.a. für local, gibt!) und erweiterter Sicherheit?


    4. Bitte überlege nochmal genau, ob ein VPN nicht besser wäre! Den Verbindungsaufbau kann man dann (mit einigem Aufwand) sogar automatisieren, sodass sich iPhone und Co automatisch ins VPN einloggen, wenn du in einem unbekannten WLAN bist (VPN sollte in fremdem WLAN sowieso Pflicht sein!) bzw. versuchst Adressen im Heimnetz zu erreichen. Je nach Router oder NAS ist das schnell aufgesetzt.

  • Mir ist klar, dass die obskuren Ports keine Sicherheit bieten und VPN viel besser wäre aber bevor ich mir VPN einrichte muss ich div. andere Dinge erledigen. Jetzt will ich erstmal sehen, ob ich DreamDroid nutzen kann/will.


    Die DreamDroid-Fehlermeldung ist so nichtssagend wie ich schrieb, s. Anhang. Gibt es Logs?


    Welche Einstellungen im Webinterface (der Dreambox?) bezgl. Authentifizierung meinst Du, wo sind die hinterlegt? Unter http://IP_DER_DM900/#!/extras/settings finde ich nichts.